Eifelsteig – Fernwanderweg mit vielen Sehenswürdigkeiten

Auf der vierten Eifelsteig-Etappe von Einruhr nach Gemünd
Auf der vierten Eifelsteig-Etappe von Einruhr nach Gemünd

15 Tage durch die Eifel – ein Hochgenuss für Wanderer. Der Eifelsteig hat sich seit seiner Eröffnung zu einem der beliebtesten Fernwanderwege in Deutschland entwickelt. Er startet nördlich der Eifel im Aachener Stadtteil Kornelimünster und endet in Trier. Dabei sind insgesamt etwa 7700 Höhenmeter zu bezwingen. Allerdings geht es auch fast die gleichen Höhenmeter bergab. Trotz der großen Resonanz ist der Eifelsteig auch in den bevorzugten Wanderzeiten Frühjahr und Herbst nicht überfüllt. An manchen Tagen trifft man sogar gar keine Wanderer auf der Strecke.

Der am 4. April 2009 eröffnete Eifelsteig führt in 15 Etappen von ca. 14 bis 29 km Länge durch die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Der Steig durchquert das Hohe Venn, das Rurtal, den Nationalpark Eifel, die Vulkaneifel und die Südeifel. Die Gesamtlänge des Fernwanderwegs ist 313 km. Als Premiumweg nach den strengen Qualitätskriterien des Deutschen Wandersiegels angelegt, kennzeichnen den Eifelsteig insbesondere eine abwechslungsreiche, naturnahe Wegeführung mit einem hohen Anteil an erdbelassenen Pfaden und grandiose Aussichten. Eine ganze Reihe der "Eifelblicke" liegen am Weg. Der Eifelsteig ist fast perfekt mit Wegmarkierungen ausgezeichnet, so dass GPS oder Wanderkarte nicht gebraucht werden.

Die 15 Etappen des Eifelsteigs

1. Etappe: Kornelimünster - Roetgen

Roetgen-Therme am Etappenziel
Roetgen-Therme am Etappenziel

Länge: 14 km, Gehzeit: ca. 4 Std.

Die eigentliche Wanderung beginnt in Kornelimünster (ein Besuch der Abtei ist empfehlenswert) und führt entlang der Inde nach Süden. Anschließend geht es in Hohe Venn, eine auf einer Fläche von etwa 4 500 Hektar auf deutsch-belgischem Raum liegende Moorlandschaft. In Roetgen wartet im dortigen Hotel eine großzügige Saunalandschaft auf den erschöpften Wanderer.

Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterRoetgen-Therme

2. Etappe: Roetgen - Monschau

Ziel der 2. Eifelsteig-Etappe: Monschau
Ziel der 2. Eifelsteig-Etappe: Monschau

Länge 17 km,Gehzeit: ca. 4 Std.

Hinter Roetgen erreicht man eine offene, auf der Höhe liegende Landschaft, in der sich nur einzelne Birken erheben. Da dies ein Moor ist, führt der Weg teilweise über Stege. Das Etappenziel Monschau sieht aus als wäre es gerade aus dem Mittelalter entschlüpft. Zahlreiche Fachwerhäuser und Schieferdächer locken viele Touristen an.

Videos und Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonschau

3. Etappe: Monschau - Simmerath-Einruhr

Der Rursee am Ziel der 3. Etappe
Der Rursee am Ziel der 3. Etappe

Länge 25 km, Gehzeit 6 Std.

Über die Rur in Monschau geht es weiter hinaus auf den Kierberg, der eine schöne Sicht zurück auf Stadt und Burg gestattet. Über eine Höhe geht es dann hinunter zum Perlenbach, der nicht nur eine landschaftliche Perle darstellt, sondern wirklich eine der letzten Heimstätten für die hiesigen Perlen erzeugenden Süßwassermuscheln ist.

Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterRursee

4. Etappe: Simmerath-Einruhr - Schleiden-Gemünd

Restaurant am Kunstforum in Gemünd
Restaurant am Kunstforum in Gemünd

Länge: 21,5 km, Gehzeit: 5 Std.

Ab Einruhr ist man am Rursee. Der allgemein verwendete Begriff Rursee fasst die Seenplatte mit der Rurtalsperre Schwammenauel, der Urfttalsperre und den Oberssee zusammen. Die Landschaft rund um die Seen ist wohl der schönste Teil des Nationalparks. Wer etwas Weg sparen will, kann ein knappes Drittel der Etappe per Schiff auf dem Obersee zurücklegen und erst ab der Urfttalsperre wieder Schusters Rappen bemühen. Der weitere Weg führt zur Wüstung Wollseifen, einem verlassenen Dorf auf dem ehemaligen belgischen Truppenübungsplatz, und zum neuen Vogelsang IP in der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Vorbei an einigen reizvollen Aussichtspunkten geht es weiter bergab bis Gemünd, dem Etappenziel.

Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterWollseifen, Öffnet internen Link im aktuellen FensterVogelsang IPÖffnet internen Link im aktuellen FensterGemünd

5. Etappe: Schleiden-Gemünd - Kloster Steinfeld

Ende der 5. Etappe: Kloster Steinfeld
Ende der 5. Etappe: Kloster Steinfeld

Länge 17,5 km, Gehzeit 6 Std.

Eine sehr abwechslungsreiche Mischung aus Wald-, Panorama-, Tal- und Höhenwegen bietet diese Wanderung auf dem Eifelsteig. Der Wanderweg führt durch den Ort Olef mit seinem kleinen historischen Ortskern und vorbei an Erdhügeln und Erdgruben, die nach intensivem Bergbau übriggeblieben sind. Etappenziel ist das Kloster Steinfeld mit der sehenswerten Kirche.

Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterKloster Steinfeld

6. Etappe: Kloster Steinfeld - Blankenheim

Blick auf das Etappenziel Blankenheim
Blick auf das Etappenziel Blankenheim

Länge 22,5 km, Gehzeit 6,5 Std.

Diese Etappe ist nicht nur landschaftlich interessant und reizvoll, sondern auch historisch. Über eine Hochfläche führt der Weg hinab ins Tal der Urft, vorbei am "Grünen Pütz", einer der Quellfassung der römischen Wasserleitung nach Köln. Es folgt das Naturerlebnisdorf Nettersheim, da ebenfalls einen Besuch lohnt. Flussaufwärts geht es bis kurz vor Blankenheim.

Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterBlankenheim, Öffnet internen Link im aktuellen FensterRömische Eifelwasserleitung

7. Etappe: Blankenheim - Mirbach

Die neuromanische Kirche in Mirbach
Die neuromanische Kirche in Mirbach

Länge 17,5 km, Gehzeit 5 h

Über die Höhen von Blankenheim führt der Weg hinab ins Schafbachtal und wieder hinauf auf die Hochfläche um Ripsdorf. Wiesen- und Waldgelände, Hochebenenund ausgedehnten Wacholdergebiete folgen. In Mirbach wartet mit der auffälligen Kirche eine Kuriosität der Eifel. Weitere Infos hierzu auf unserer Seite über die Kirche.

Info über die Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche in Mirbach 

8. Etappe: Mirbach - Hillesheim


Dreimühlen-Wasserfall – Naturdenkmal der 8. Etappe
Dreimühlen-Wasserfall – Naturdenkmal der 8. Etappe

Länge 25,5 km, Gehzeit 6,5 Std.


Hochebenen, mit weitem Blick über das Land der Kalksteinbrüche, und eindrucksvolle Täler. Das absolute Highlight ist natürlich der Dreimühlen-Wasserfall im Ahbachtal - ein Naturdenkmal besonderer Art. In Hillesheim ist neben dem mittelalterlichen Stadtkern samt Kirche vor allem das Naherholungsgebiet "Bolsdorfer Tälche"“ sehenswert, wo es einen See, viele Rundwanderwege sowie weitere Sport- und Freizeitmöglichkeiten gibt, sehenswert. 


Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterDreimühlen-Wasserfall und Öffnet internen Link im aktuellen FensterHillesheim



9. Etappe: Hillesheim - Gerolstein

Einkaufspassage in Gerolstein am Etappenziel 9
Einkaufspassage in Gerolstein am Etappenziel 9


Länge 20 km, Gehzeit 5,5 Std.

Zu Beginn geht es hinab zur Kyll und anschließend auf die Anhöhen. Endlose Hochebenen bis hinauf zum Rother Kopf folgen. Danach verläuft die Route weiter über den imposanten Auberg und hinüber zum Stromatoporenriff, von dem man bis Gerolstein hiabsteigt, das einige Sehenswürdigkeiten, wie die Erlöserkirche bietet. 


Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterGerolstein

10.Etappe: Gerolstein - Daun


Blick auf das Etappenziel Daun
Blick auf das Etappenziel Daun

Länge 25 km, Gehzeit 6 Std.

Bis Neroth (ca. 3 Std.) verläuft der Weg fast ausschließlich in lichtem Wald. Auf dem Nerother Kopf führt der Eifelsteig an der romatischen Burgruine vorbei. Weitere bewaldete Hügel folgen. Die Landschaft rund um Daun ist durch den vulkanischen Charakter geprägt. Etwa 3 km südöstlich vom Dauner Stadtkern befinden sich die drei sogenannten Dauner Maare, die unmittelbar aneinander grenzen und am nächsten Tag erreicht werden. Die Stadt Daun beherbergt das Eifel-Vulkanmuseum und ist Gastgeber des Eifel-Rallye-Festivals.


Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterDaun

11. Etappe: Daun - Manderscheid

Die Manderscheider Burgen begrüßen den Wanderer
Die Manderscheider Burgen am Eifelsteig

Länge 23 km, Gehzeit 6,5 Std.

Der erste Abschnitt dieser Etappe führt steil hinauf zu den drei Dauner Maaren mitten in die wunderschöne Landschaft der Vulkaneifel Über weite Höhen geht überwiegend durch Wälder bis Manderscheid weiter, wo dann die beiden bekannten Burgruinen, die dem Ort das unvergleichliche Panorama geben, auf den Eifelsteig-Wanderer warten.

Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterManderscheid, Öffnet internen Link im aktuellen FensterManderscheider Burgen

12. Etappe: Manderscheid - Kloster Himmerod

Durch den Torbogen ins Kloster Himmerod
Durch den Torbogen ins Kloster Himmerod

Länge 18 km, Gehzeit 5,5 Std.

Der erste Teil der Wanderung ist identisch mit dem Lieserpfad, einem der schönsten Wanderwege der Eifel. Abschließend geht es in einem Seitental auf die Anhöhe um Großlittgen. Weiter unten, im Tal der Salm, wartet dann das bekannte Kloster Himmerod mit seiner markanten Fassade am Etappenziel auf den Wanderer. Die Klosterküche ist hervorragend.

Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterKloster Himmerod

13. Etappe: Kloster Himmerod - Bruch und 14. Etappe Bruch - Kordel

Durch den Wald nach Kordel
Durch den Wald nach Kordel

Etappe 13: Kloster Himmerod - Bruch
Länge 20,5 km, Gehzeit 6 Std.
Der Eifelsteig folgt dem Salmtal mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Eine der landschaftlich reizvollsten Etappen des Fernwanderwegs, die sogar mit einigen Mühlen bestückt ist. Schließlich taucht die Burg Bruch am Etappenziel auf.
Etappe 14: Bruch - Kordel

Länge 29 km, Gehzeit 8,5 Std.
Die l ängste Etappe des Eifelsteigs führt lange Zeit durch Mischwälder bis die Hochebene rund um die Ortschaft Zimmer erreicht wird. Von hier aus führt die Wanderung hinab in Tal der Kyll.

15. Etappe: Kordel - Trier

Am Ziel - der Hauptmarkt in Trier
Der Hauptmarkt in Trier – Ziel der 15. Etappe

Länge 18 km, Gehzeit 5 h

Nur noch 20 Kilometer bis nach Trier, die in kurvigen Schleifen und auf Waldwegen noch zu absolvieren sind. Eindrucksvolle Wasserfälle im Butzerbachtal, Burg Ramstein mit ihrem Schacht- und Stollensystem, den Geyersley-Felsen und die Genoveva-Höhle sowie natürlich die alte Kaiserstadt Trier, für die Sie vielleicht schon jetzt mindestens einen weiteren Aufenthaltstag einplanen sollten.

Videos und weitere Infos Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrier, Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrierer Dom

Infos Eifelsteig

Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstr. 1
54595 Prüm
E-Mail: info@eifel.info
Telefonisch montags bis freitags von 08.30 bis 17.00 Uhr unter der Nummer: +49 (0)6551 96560

Weitere Infos auf der offiziellen Homepage des Eifelsteigs Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.eifelsteig.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Eifelsteig – Einstieg, Sehenswertes, Nebenwege

Der Eifelsteig bietet sehenswerte Passagen
Der Eifelsteig bietet sehenswerte Passagen

Der Einstieg in den Eifelsteig ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Auch eine Kombination mit den Wegen des Eifelvereins sind möglich. Darüber hinaus bieten die Tourismusbüros in Zusammenarbeit mit Pensionen und Hotels auch "Wandern ohne Gepäck" an.

Bekannte Sehenswürdigkeiten und Orte der Eifel wie der Fachwerkort Monschau mit der Burg, Gemünd mit dem Kurhaus, das alte Kloster Steinfeld, Blankenheim mit dem historischen Ortskern und der Burg, Hillesheim mit rekonstruierter Stadtmauer, Gerolstein mit der Erlöserkircher, Daun mit den Maaren, Manderscheid mit seinen zwei Burgen, Kloster Himmerod und Trier mit dem Dom liegen an der Strecke des Eifelsteiges.

Zahlreiche Nebenwege, wie der Öffnet internen Link im aktuellen FensterKräuterpfad nach Bad Münstereifel, die Burgenroute über Burg Reifferscheid und die Wildenburg nach Hellenthal oder die Öffnet internen Link im aktuellen FensterRur-Olef-Route laden zu interessanten und sehenswerten Umwegen ein. Zu den Etappenzielen finden Sie viele Informationen und Videos auf den Rhein-Eifel.TV-Seiten. Klicken Sie in der linken Spalte auf die gewünschten Links und Sie können sich mit bewegten Bildern einen Überblick über die Etappenziele machen.

Eifelsteig-Karte – Verlauf der Strecke
Eifelsteig-Karte – Verlauf der Strecke

Buchtipp: Eifelsteig – Von Aachen nach Trier. 15 Etappen. Mit GPS-Daten (Rother Wanderführer)

»Wo Wasser und Fels dich begleiten« ist das Motto des 313 Kilometer langen Eifelsteigs, der zwei der historisch bedeutsamsten Städte Deutschlands verbindet. Von Aachen, der Stadt Karl des Großen, nach Trier, der ältesten Stadt Deutschlands, durchquert er eine unvergleichlich vielfältige Mittelgebirgslandschaft. Der Rother Wanderführer »Eifelsteig« stellt alle 15 Etappen dieses Premiumwanderwegs vor, der seit 2015 zu »Deutschlands Schönsten Wanderwegen« zählt.
Eifeltypische vulkanische Maare, Wasserfälle, Höhlen und antike Bergwerke wechseln sich ab mit lieblichen Bachtälern und Dorflandschaften des Monschauer Heckenlandes. Viel Natur und viel Kultur findet der Wanderer in der geschichtsreichen Eifel: Mittelalterliche Städtchen, Burgen und Ruinen, Klöster und Kirchen laden zu lohnenden Entdeckungstouren ein.
Jede Etappe verfügt über detaillierte Routenbeschreibungen, Kartenausschnitte mit Wegverlauf und aussagekräftige Höhenprofile. Zusätzlich stehen GPS-Daten zum Download von der Internetseite des Bergverlag Rother bereit. Ausführliche Informationen zu Verkehrsverbindungen, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie Tipps zu Sehenswürdigkeiten und regionalen Besonderheiten erlauben es, die Eifel genussreich zu Fuß zu erleben.
Für die vierte Auflage des Rother Wanderführers »Eifelsteig« wurden alle Angaben sorgfältig aktualisiert.