Hatzenport an der Untermosel

Blick auf Hatzenport an der Mosel mit der Insel Hatzenporter Werth
Blick auf Hatzenport an der Mosel mit der Insel Hatzenporter Werth

Tagsüber immer in sonniger Südlage erstreckt sich das erstmals 1135 urkundlich erwähnte Hatzenport zwischen der hier ausgedehnten Mosel und den bereits an den Häusern beginnenden Weinbergen. Die Insel Hatzenporter Werth mit einem großen Campingplatz liegt direkt gegenüber. Die beste Sicht auf den Ort hat man von den markanten Felsformationen der Rabenlay und der Kreuzlay.

Sehenswürdigkeiten in Hatzenport

Kirche St. Johannes

Die inmitten der Terrassenweinberge auf einem Plateau thronende St. Johannes Kirche in Hatzenport
Die inmitten der Terrassenweinberge auf einem Plateau thronende St. Johannes Kirche in Hatzenport

Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die inmitten der Terrassenweinberge auf einem Plateau thronende St. Johannes Kirche. Noch starke Züge romanischer Formensprache zeigt der um 1280 errichtete Turm. Rund 200 Jahre später entstanden der kreuzrippengewölbte Chor und das mit Flachdecke ausgebildete kurze Langhaus. Charakteristisch für diese spätgotische Bauphase kurz vor 1500 sind auch die Maßwerkfenster. Am linken Nebenaltar befindet sich ein Fenster mit qualitätsvoller Glasmalerei, welche die Kreuzigung Christi darstellt. Ein schöner Kräutergarten windet sich heute auf der Südseite um das Gotteshaus. Die weitaus jüngere Kirche St. Rochus Kirche im Dorfzentrum ist 1869 erbaut worden. Die ganz in der Nähe liegende Burg Bischofstein beherbergt seit 1954 ein Schullandheim des Fichte-Gymnasiums Krefeld und kann nicht besichtigt werden.

Wahrzeichen Fährturm

Der Fährturm in Hatzenport

Das Dorfpanorama wird von dem 1863 erbauten Fährturm beherrscht, der als Wahrzeichen des Ortes auch im Wappen auftaucht. Bis 1972 wurde eine Fähre mittels eines am Turm befestigten Seils von Hatzenport zum gegenüberliegenden Ufer geleitet. Der Betrieb wurde nach dem Bau der Moselbrücke im benachbarten Löf eingestellt. Um den Moselort sind die 12 Hektar großen Weinlagen Hatzenporter Burg Bischofstein, Hatzenporter Kirchberg und Hatzenporter Stolzenberg zu finden.

Burg Bischofsstein bei Hatzenport

Burg Bischofstein bei Hatzenport

Die ganz in der Nähe von Hatzenport liegende Burg Bischofstein beherbergt seit 1954 ein Schullandheim und kann nicht besichtigt werden. Sie wurde1689 von französischen Truppen zerstört und in den 1930er-Jahren wieder aufgebaut. Erkennungsmerkmal der Burg ist ein weißer Putzstreifen auf halber Höhe des Bergfrieds. Die Errichtung der Burg Bischofstein wurde durch Erzbischof Arnold II. von Trier zwischen im 13. Jahrnundert begonnen. Der Moselsteig und der Mosel-Camino des Jakobswegs führen oberhalb der Burg entlang.

Traumpfad „Hatzenporter Laysteig“

Hatzenport hat in jüngster Zeit Berühmtheit durch den Traumpfad „Hatzenporter Laysteig“ erlangt, der mit einem spektakulären Klettersteig zur Rabenlay aufwartet, der unbedingt Schwindelfreiheit voraussetzt. Eine Alternativroute ist allerdings ausgeschildert. Auf urwüchsigen Pfaden geht es am Steilhang der Mosel unmittelbar durch die Weinberge. Rabenlay und Kreuzlay sorgen für herrliche Aussichten bevor der Weg ins verwunschene und stille Schrumpftal eintaucht.
Weiterlesen Öffnet internen Link im aktuellen Fenster„Hatzenporter Laysteig“

Hatzenport vom Laysteig aus gesehen
Hatzenport vom Laysteig aus gesehen

Tourist-Info Hatzenport

Fremdenverkehrs- und Heimatverein Hatzenport e.V.
Moselstr. 58
56332 Hatzenport  
Tel. 02605 / 952485

Webseite: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.hatzenport.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.