Das Bonner Münster

Chorfassade des romanischen Bonner Münster
Chorfassade des romanischen Bonner Münster

Das Münster wurde im 11. Jahrhundert als romanische Stiftskirche St. Cassius und Florentius des Cassius-Stifts erbaut. Die dreischiffige Kreuzbasilika war eine der ersten Kirchengroßanlagen im Rheinland. Nach 1150 erhielt sie im 12. Jahrhundert an der Südseite einen Kreuzgang. Der rund 900 Jahre alte Kreuzgang des Bonner Münsters ist der am vollständigsten erhaltene romanische Kreuzgang nördlich der Alpen und des Rheinlands sowieso. Vom Bauwerk des 11. Jahrhunderts sind außer der Gruft noch Teile der Ostkrypta und des Hochchores sowie der Westbau erhalten.

Der Stift wurde um 1880 säkularisiert. Am Beginn des 19. Jahrhunderts und dem Abriss der benachbarten Pfarrkirche St. Martin im Jahr 1812 kam das Münster in den Besitz der Pfarre St. Martin. Seit 1956 trägt das Münster den Titel Basilica minor.

Am 23. Juli 2017 wurde das Bonner Münster aufgrund der anstehenden Generalsanierung für mindestens zwei Jahre geschlossen. Der Zahn der Zeit hat an der romanischen Kirche genagt, so dass eine umfangreiche langjährige Sanierung erforderlich ist. Statische Probleme, Risse, Feuchtigkeit und veraltete Technik sind Gründe für eine der umfangreichsten Sanierung in der Geschichte des Münsters. Erfahrungsgemäß wird die Instandsetzung länger als zwei Jahre dauern und auch die 2017 veranschlagten Kosten in Höhe von 20,22 Millionen Euro werden wohl überschritten werden, wie dass bei Gebäuden in öffentlicher oder kirchlicher Trägerschaft üblich ist.

Info Bonner Münster

Bonn – Kreuzgang am Münster
Bonn – Kreuzgang am Münster

Bonner Münster
Kath. Kirchengemeinde St. Martin
Gangolfstraße 14
D 53111 Bonn

Öffnungszeiten
Das Bonner Münster ist zur Zeit wegen Renovierung geschlossen.

Internet: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.bonner-muenster.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.