Bonn – Stadt und Sehenswürdigkeiten

Bonn - die Universität mit Hofgarten
Bonn - die Universität mit Hofgarten

Bonn war von 1949 bis 2000 die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. Die Stadt hat heute über 300.000 Einwohner. Im Stadtzentrum findet der Besucher eine weitläufige Fußgängerzone mit vielen Geschäften und Brunnen, von der aus viele der Sehenswürdigkeiten wie das Münster oder das historische Rathaus zu Fuß erreichbar sind. Auch der Bonner Hauptbahnhof liegt zentral und zum Poppelsdorfer Schloss sind es nur gut 10-15 Minuten Gehweg. Bonn, immer noch "Bundesstadt", liegt an beiden Ufern des Rheins und blickt auf eine 2000-jährige Geschichte zurück. Bereits 38 v. Chr. siedelten die ersten Römer im heutigen Stadtgebiet. Belegt ist allerdings eine weitaus frühere Besiedelung durch das 14.000 Jahre alte "Doppelgrab von Oberkassel", in dem die Skelette eines großen Mannes und einer jungen Frau gefunden wurden. Der berühmteste Sohn der Stadt ist Ludwig van Beethoven.

Einkaufen in Bonn: Die große Fußgängerzone im Zentrum der Stadt Bonn bietet alles. Kaufhäuser, Boutiquen und Fachgeschäfte. Cafés, Gaststätten und Restaurants laden zum Verweilen ein. Die Stadt Bonn ist als ehemalige Bundeshauptstadt auf Gäste und Touristen mit zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Anspruch eingestellt: Große Tagungshotels, kleine gemütliche Hotels und in der Umgebung auch Ferienwohnungen und Pensionen.

Sehenswertes von der Universität bis zur Museumsmeile und Beethoven

Das Bonner Münster

Chorfassade des romanischen Bonner Münster
Chorfassade des romanischen Bonner Münster

Das Bonner Münster wird auch Münsterbasilika genannt und ist die katholische Hauptkirche der Stadt. Die Kirche wurde nach 1050 auf den Grundmauern der alten Stiftskirche im romanischen Stil errichtet. Nach 1150 erhielt sie im 12. Jahrhundert an der Südseite einen Kreuzgang.

Am 23. Juli 2017 wurde das Bonner Münster aufgrund der anstehenden Generalsanierung für mindestens zwei Jahre geschlossen. Der Zahn der Zeit hat an der romanischen Kirche genagt, so dass eine umfangreiche langjährige Sanierung erforderlich ist. Statische Probleme, Risse, Feuchtigkeit und veraltete Technik sind Gründe für eine der umfangreichsten Sanierung in der Geschichte des Münsters. Erfahrungsgemäß wird die Instandsetzung länger als zwei Jahre dauern und auch die 2017 veranschlagten Kosten in Höhe von 20,22 Millionen Euro werden wohl überschritten werden, wie dass bei Gebäuden in öffentlicher oder kirchlicher Trägerschaft üblich ist.

Bonn – Lustschloss Clemensruhe genannt Poppelsdorfer Schloss

Bonn - Lustschloss Clemensruhe auch Poppelsdorfer Schloss genannt
Bonn - Lustschloss Clemensruhe auch Poppelsdorfer Schloss genannt

Zu den Sehenswürdigkeiten von Bonn gehört das ehemalige Lustschloss Clemensruhe des Kurfürsten Clemens August I. Der schlechte Zustand der Bausubstanz führte von 2010 bis 2011 zu einer umfangreichen Sanierung. Das im Volksmund Poppelsdorfer Schloss genannte Rokoko-Ensemble lies der Kölner Kurfürst Clemens August I. von 1715-1740 erbauen. Zwei Drittel des Schlosses fielen dem großen Bombenangriff auf Bonn im Februar 1945 zum Opfer.

Universität in Bonn

Bonn – Universität im alten Kurfürstlichen Schloss
Bonn – Universität im alten Kurfürstlichen Schloss

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist eine der großen Universitäten in Deutschland. Fast 40.000 sind dort immatrikuliert.Nach Napoleon Niederlage fiel 1815 Bonn an Preußen. In den nächsten Jahrzehnten wurde die Stadt von der neugegründeten Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn geprägt, die im ehemaligen Kurfürstlichen Schloss untergebracht wurde, das am Rande der Innenstadt liegt. Hier studierten u.a. Heinrich Heine, Karl Marx, Konrad Adenauer und Papst Benedikt XVI. 

Altes Rathaus in Bonn

Bonn – altes Rathaus im Stil des Rokoko
Bonn – altes Rathaus im Stil des Rokoko

Am Marktplatz liegt das ab 1737 im Stil des Rokoko erbaute Alte Rathaus, eines der Wahrzeichen der Stadt. Komplett fertig war es erst 1780. Nachdem Bonn ab 1949 Bundeshauptstadt war, wurde das Rathaus Stätte historischer Ansprachen und Staatsbesuche. Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle, US-Präsident John F. Kennedy oder der sowjetische Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow gehören zu den Besuchern. Es dient heute nicht mehr als Verwaltungssitz, sondern wird für repräsentative Zwecke benutzt.

Rheinaue in Bonn – Freizeitpark

Japanischer Garten in der Bonner Rheinaue
Japanischer Garten in der Bonner Rheinaue

Der Freizeitpark Rheinaue ist mit 160 ha ein beliebtes Ausflugsziel im Süden des Stadtzentrums für die Bonner. Das Gelände ist aus einem ursprünglichen Auwald am Rhein im Zuge der Bundesgartenschau 1979 in seiner Grundanlage entstanden. Der Bismarckturm, ein sehenswerter japanischer Garten, Sportplätze, ein 1,3 Kilometer langer See und einige Kunstwerke sind in der Rheinaue zwischen großen Wiesen und teilweise altem Baumbestand zu finden.Regelmäßig findet jeweils am dritten Samstag des Monats zwischen März und Oktober auf der linksrheinischen Seite der Rheinaue einer der größten nichtkommerziellen Flohmärkte Deutschland mit gut 1500 Ständen statt.

Beethoven-Haus in Bonn

Bonn – Beethoven-Skulptur auf dem Münsterplatz
Bonn – Beethoven-Skulptur auf dem Münsterplatz

In der heutigen Bonngasse 20 steht ein barockes Gebäude, in dem der weltberühmte Komponist Ludwig van Beethoven 1770 geboren wurde. Das Haus wird heute als Beethoven-Museum genutzt. In den umliegenden Gebäuden sind das Forschungszentrum (Beethoven-Archiv) mit Sammlung, Bibliothek und Verlag sowie der Kammermusiksaal untergebracht. Im Beethoven-Haus können Sie Neues und Unbekanntes über den berühmten Komponisten entdecken. Die letzte Neugestaltung der Räume und der Ausstellung fand im Jahr 1995/96 statt. iGezeigt werden etwa 150 Exponate meistenteils aus der eigenen Sammlung. Weitere Infos unter Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.beethoven.de

Hauptbahnhof in Bonn

Der Bonner Hauptbahnhof als Modell der Firma Faller
Der Bonner Hauptbahnhof als Modell der Firma Faller

Aus jüngerer Zeit, 1884 fertiggestellt, ist der unter Denkmalschutz stehende Hauptbahnhof erwähnenswert. Die Eröffnung der Voreifelbahn nach Euskirchen machte den linksrheinischen Bahnhof zum wichtigsten linkrheinischen Knotenpunkt. Der Bahnhof verzeichnete 1949, als Bonn Bundeshauptstadt wurde, einen signifikanten Bedeutungszuwachs. Anfangs wurden hier auch Staatsgäste empfangen. Seine Miniatur findet man auf vielen Modellbahnanlage in der Welt.

Aus der Geschichte von Bonn

Bonner Geschichte - der Kreuzgang am Münster
Bonner Geschichte - der Kreuzgang am Münster

Nach der Niederlage in der Varusschlacht bauten die Römer Bonna zu einem großen Stützpunkt mit einer ganzen Legion aus. Im Mittelalter entwickelte sich im Bereich des Bonner Münsters ein geistiges Zentrum, die Villa Basilika und eine Marktsiedlung. Die Kölner Kurfürsten machten Bonn – neben Brühl und Poppelsdorf – zu einem ihrer Wohnsitze und schließlich zu ihrer Residenz. Nach Napoleon Niederlage fiel 1815 Bonn an Preußen. In den nächsten Jahrzehnten wurde die Stadt von der neugegründeten Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn geprägt, die im ehemaligen Kurfürstlichen Schloss untergebracht wurde, das am Rande der Innenstadt liegt. Hier studierten u.a. Heinrich Heine, Karl Marx, Konrad Adenauer und Papst Benedikt XVI.

Tourist-Info Bonn

Windeckstraße 1 / am Münsterplatz
53111 Bonn
Telefon: +49 228 - 77 50 00
E-Mail: bonninformation@bonn.de
Weitere Infos auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.bonn.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Biergärten in Bonn

Bier und Bretzel im Bonner Biergarten
Bier und Bretzel im Bonner Biergarten

- Biergarten Schänzchen, 53111 Bonn
- Bastei Biergarten, 53173 Bonn-Bad Godesberg
- Biergarten am alten Zoll, 53111 Bonn
- Biergarten Rheinalm am Kameha Grand, 53227 Bonn
- Biergarten an der Rohmühle, 53227 Bonn
- Biergarten und Rheinterrasse Restaurant Bundeshäuschen, 53227 Bonn-Oberkassel

Weiterlesen Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos und Beschreibungen

Haus der Geschichte – deutsche Nachkriegsgeschichte

Haus der Geschichte in Bonn – altes Kaufhaus

Das Haus der Geschichte in Bonn veranschaulicht auf über 4.000 qm mit mehr als 7.000 Ausstellungsstücken und 150 Medienstationen deutsche Zeitgeschichte. In der Dauerausstellung des Museums wecken zahlreiche Exponate, Dokumente, Fotos und Filme Erinnerungen und veranschaulichen historische und politische Zusammenhänge aus der Nachkriegszeit bis heute.
Weiterlesen Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos Haus der Geschichte

Landesmuseum Bonn – mit dem Original-Neandertaler

LVR Landesmuseum Bonn – Rekonstruktion Neandertaler

Das größte Museum des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) zeigt einen Blick in die Kulturgeschichte des Rheinlandes zwischen Aachen und Essen, Kleve und Bonn. Vom Originalskelett des 40.000 Jahre alten Neandertalers über wertvolle römische Fundstücke bis zur Gegenwartskunst reicht die umfangreiche Ausstellungsalette des Museums.
Weiterlesen Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos LVR Landesmuseum Bonn

Museum Koenig in Bonn

Museum Alexander Koenig in Bonn – Savanne

Das Bonner Museum Koenig ist in Bereiche mit den Themen Savanne, Regenwald, Arktis/Antarktis, Wüste, Mitteleuropa, Vivarium und Vogelwelt unterteilt. Zahlreiche grosse wieder rekonstruierte Dioramen (das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet Durchguckkasten) ergänzen die ansehnlichen Präsentationen.
Weiterlesen Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos Museum Koenig

Buchtipp: 111 Orte in Bonn, die man gesehen haben muss

Bonn, das sind Geschichte und Geschichten, wohin man blickt – und das auch und gerade abseits der ausgetretenen Pfade, auf denen die Bewunderer des großen Sohnes der Stadt für gewöhnlich wandeln. Dort, wo einst die Römer lagen und noch bis vor nicht allzu langer Zeit die Parlamentarier tagten, liegt heute vor allem Veränderung in der Luft. Willkommen zum Aufbruch in die Vergangenheit, die Gegenwart und mitunter auch in die Zukunft der Bundesstadt, die man so noch nicht gesehen hat.