Ediger-Eller an der Mosel

Ediger-Eller – Uferpromenade mit ehemaligen kurfürstlichen Amtshaus (links) und Fachwerkhäusern in Ediger
Ediger-Eller – Uferpromenade mit ehemaligen kurfürstlichen Amtshaus (links) und Fachwerkhäusern in Ediger

Kelten, Römer, Franken, Burgen – das ganze Programm der Geschichte hat sich auch in den beiden Moselorten Ediger und Eller abgespielt, die 1969 im Rahmen der rheinland-pfälzischen Gebietsreform vereint wurden. Ediger-Eller wurde 2009 als schönster Ort in Rheinland-Pfalz gekürt und erhielt im Bundeswettbewerb 2010 eine Goldmedaille. Die beiden Moselorte haben zusammen knapp 1.000 Einwohner und gehören der Verbandsgemeinde Cochem an. Zusammen mit den Dörfern Bremm und Neef wird Ediger-Eller als Calmont-Region touristisch beworben.

Ediger und Eller haben ihre historische Atmosphäre bewahrt

Tourist-Info „Holle Häisje“ in Ediger
Tourist-Info „Holle Häisje“ in Ediger – stilecht restauriertes Fachwerkhaus
Restaurierte Fachwerkhäuser in Ediger-Eller

Geschätzt über hundert Häuser aus den letzten vier Jahrhunderten sind in Ediger durch intensive Denkmalpflege zu einem reizvollen Ambiente wieder zusammen gewachsen. Ihr Fachwerk war zumeist über 100 Jahre verputzt, denn nach 1860 durften die Besitzer deswegen eine günstige Feuerversicherung abschließen. Doch heute ist der ursprüngliche Zustand mit allen Schönheiten, die Fachwerk bieten kann, wiederhergestellt. Auch Reste von Mauern, Toren und Türme einer mittelalterlichen Stadtbefestigung sind zu sehen.

Ein Rundgang durch Ediger aber auch Eller mit seinen reichlich schönen Ecken ist absolut zu empfehlen. Vorbildwirkung hinsichtlich denkmalgerechter Renovierung hat das so genannte „Holle Häisje“ in der Pelzerstraße, ein sehenswertes Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert und heute Sitz der Tourist-Information „Calmont Region“.

Weinbau und Wohlstand

Ediger-Eller – altes Schulhaus mit Torbogen in Ediger
Ediger-Eller – altes Schulhaus mit Torbogen an der Kirche in Ediger

Dutzende schöne Häuser zeugen vom frühen Wohlstand Edigers, der wie meistens an der Mosel vom Wein kam. Der Riesling wird heute rund um Ediger-Eller schwerpunktmäßig angebaut, allerdings auf steilen Hängen, die viel Handarbeit erfordern. Die bekanntesten Lagen sind Ediger Elzhofberg, Ediger Osterlämmchen, Ellerer Calmont und Ellerer Pfirsichgarten. Auf dem Calmontmassiv bei Eller ist mit 65° Hangneigung der steilste Weinberg der Welt zu sehen.

Kirche St. Martinus in Ediger

Die gotische Kirche St. Martinus von Ediger
Die gotische Kirche St. Martinus von Ediger

Auch die sehenswerte zweischiffige gotische Kirche St. Martinus mit romanischen Taufstein und barocken Altar bezeugt die frühe Bedeutung von Ediger als hervorragendes Kulturerbe. Auf den Mauern einer romanischen Kirche wurde ein spätgotischer Neubau über einem unregelmäßigen Grundriss errichtet. Der Turm bietet einen Helm mit reichlich Dachgauben und Ecktürmen. Ein großes spätgotisches Kruzifix an der Außenwand und eine Netzgewölbe mit sage und schreibe 117 kreativ gestalteten Schlusssteinen sind nicht nur für den Kunstfreund absolut sehenswert. Auch die Kreuzkapelle oberhalb der Weinberge mit dem bekannten Relief „Christus in der Kelter“ gehört dazu.

Kirche St. Hilarius in Eller

Innenraum der Kirche St. Hilarius in Eller
Innenraum der Kirche St. Hilarius in Eller

Die Kirche in Eller bildet mit einen offenen Straßenkapelle und der Rochuskapelle eine geschlossene Ansicht. Der um 1500 mit gotischem Helm gezierte romanische Turm mit drei gotischen Glocken führt als Säulenbasis einen dem römischen Göttervater Jupiter geweihten Stein. 1718 wurde zwischen dem romanischen Turm und demgotischem Chor ein größeres Schiff im barocken Stil eingepasst. Besonderheiten des Inventars stellen der romanische Weihwasserkessel (früher Eichmaß für 70 Gemeinden), der Renaissancegrabstein des Theys Külwer (gest. 1566 ), der Steinaltar von Johann Gros (1621), zwei Gemälde des kurtrierischen Hofmalers Heinrich Foelix (1766) und die Stumm-Orgel von 1828 dar.

Arnulfskapelle oder auch Rochuskapelle in Eller

Arnulfskapelle oder auch Rochuskapelle in Eller
Arnulfskapelle oder auch Rochuskapelle in Eller

Die im romanischen Stil erbaute Rochuskapelle (früher auch St. Arnulfskapelle genannt) im Ortsteil Eller hat einen um 1500 errichteten gotischem Chor sowie ein nach einem Kupferstich von Martin Schongauer gemaltes Fresko im Inneren: Siehe, der Mensch – lautet eine Übersetzung von ecce homo, auch die Verspottung Christi genannt. Der gepeinigte Jesus wird mit Dornenkrone vorgeführt und seine Kreuzigung gefordert.

Ediger-Eller – aus der Geschichte, Tunnel und Wandern

Turm der alten Stadtbefestigung in Ediger
Turm der alten Stadtbefestigung in Ediger

Der Name Ediger, ursprünglich „ethegreia“, stammt aus dem Keltischen und bedeutet Sandufer. Auch Eller, das Erlendorf, ist keltischen Ursprungs. Hier ist ein Kloster im 5. Jahrhundert belegt. Bereits im 14. Jahrhundert hatte Ediger eine aufwändige Stadtbefestigung, die heute zum Teil noch gut erhalten ist.

Für Eisenbahnfreunde ist der bis 1987 mit einer Länge von 4.205 m der längste Eisenbahntunnel Deutschlands interessant, der kurz hinter Eller beginnt. Rund um Ediger-Eller gibt es eine große Anzahl abwechslungsreicher Wanderwege in der Calmont Region, darunter auch die Anbindung an den neuen Moselsteig. Für Trittsichere ist der Calmont-Klettersteig mit seinen phantastischen Aussichtspunkten ein Highlight. Stolz ist man auch in der Region auf das römische Heiligtum auf dem Calmont-Höhenzug

Weinfeste in Ediger-Eller

Weinstöcke an der Mosel

Pfingstweintage in Ediger
Jährlich an Pfingsten – von Freitag bis Sonntag
Gemütliches Weinprobieren in den Winzerkellern und Weinhöfen. 9 Weingüter und 5 Gaststätten laden ein zu einem Weinfest der besonderen Art.

Weinfest „Ediger Osterlämmchen“
Jährlich am 2. Wochenende im August – von Freitag bis Montag
Montag: ab 14.00 Uhr traditioneller „Stohlgang“, ein überaus vergnügliches Unternehmen für Jung und Alt! Im Anschluss daran findet am Abend Tanz im Zelt statt.

Straßenweinfest in Ediger
Jährlich am 2. Wochenende im September – von Freitag bis Sonntag
Die Winzer von Ediger öffnen ihre Höfe und Weinkeller und bieten Köstlichkeiten aus der Moselküche zu hervorragenden Weinen an, für musikalische Unterhaltung in den Winzerhöfen ist bestens gesorgt. Samstag und Sonntag Handwerkermarkt ,Weinfest-Shuttle-Bus

„Wein und Mehr in den Kellern von Eller"
Jährlich am 1. Wochenende im Oktober – von Freitag bis Sonntag
Die Winzer von Eller laden ein. Sie öffnen ihre Winzerhöfe , die Gäste werden verwöhnt mit moselländischer Gastlichkeit und dem Besten aus Keller und Küche. Musikalischer Rundgang mit Weinkönigin durch die Weinstraßen.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos auf der Seite Ediger-Eller

Kloster Stuben

Klosterruine Stuben an der Mosel

Die weithin sichtbare sehenswerte Ruine der Kirche des ehemaligen Kloster Stuben steht innerhalb der Moselschleife, die sich von den Orten Neef über Bremm bis Ediger Eller zieht. Das ehemalige Augustinerinnenkloster existierte hier von 1137–1802 und nahm im Mittelalter bevorzugt Jungfrauen und Witwen adligen Standes auf.
Weiterlesen  Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos über Kloster Stuben

Touristinformation der Mosel Calmont Region

Holle Häuschen
Pelzerstraße 1
56814 Ediger-Eller
Tel: (49) 02675 1344
Weitere Infos auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ediger-eller.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.