Schalkenmehren in der Eifel

Blick auf Schalkenmehren
Blick auf Schalkenmehren

Der staatlich anerkannte Erholungsort Schalkenmehren liegt am beliebten Badesee "Schalkenmehrener Maar" und gehört der Verbandsgemeinde Daun an. Im Sommer ist Schalkenmehren dank des Natur-Maarbads, Gastronomie und Hotels ein vielfrequentierter Ausflugs- und Ferienort, der in der einzigartigen Landschaft der Vulkaneifel liegt. Bereits 1287 wurde die Ortschaft in einer für das Kloster Himmerod ausgestellten Urkunde erwähnt. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Schalkenmehren landesherrlich zum Kurfürstentum Trier. Nach der französischen Besatzung von 1798 bis 1814 wurde die Gemeinde 1816 dem neu errichteten Kreis Daun im Regierungsbezirk Trier zugeordnet und von der Bürgermeisterei Daun verwaltet. Heute ist die Gemeinde Teil des Landes Rheinland-Pfalz.

Sehenswürdigkeiten in Schalkenmehren

Heimweberei-Museum

Das Heimweberei-Museum Schalkenmehren

In Schalkenmehren ist heute das Heimweberei-Museum zu finden, das an eine Genossenschaft erinnert, die 1920 von der Lehrerin Anna Droste-Lehnert initiiert wurde. Der jungen Frau war die Armut der Bevölkerung aufgefallen und so kam sie mit Freunden aus der Wandervogelbewegung auf die Idee einen neuen Wirtschaftszweig im Ort aufzubauen. 1926 schlossen sich 19 Schalkenmehrener Bürger zur Heimweberei-Genossenschaft Schalkenmehren e.G. zusammen. Die Bauernfamilien webten Stoffe und die Genossenschaft sorgte für die Vermarktung. Erst 1983 wurde die Genossenschaft aufgelöst, da keiner im Ort mehr webte. Aktive Bürgerinnen der Gemeinde Schalkenmehren gründeten deshalb später das Heimweberei-Museum Schalkenmehren, in dem die Geschichte der Heimweberei-Genossenschaft dargestellt ist.

Maarbad – Naturfreibad Schalkenmehren

Naturfreibad Schalkenmehrener Maar.

Genießen Sie unbeschwerte und erholsame Stunden am Naturfreibad Schalkenmehrener Maar. Für die kleinsten Gäste steht ein Babybecken mit Sonnenschutz und Bänken für die Eltern zur Verfügung. Daneben gibt es ein eingezäuntes Kleinkinderschwimmbecken mit einer maximalen Wassertiefe von ca. 100 cm. Ein Sprungbrett sowie seit 2016 eine Wasserrutsche stehen den aktiven Badegästen zur Verfügung. Wasserrutsche und Sprungbrett sind z,Zt. gesperrt. Auf jeden Fall finden Sie ausreichend Liegeplätze auf der großen, lang gezogenen Liegewiese mit ausreichend Schatten, an denen Sie die besondere Stimmung am Maar in aller Ruhe genießen können.

Ein modernes Sanitärgebäude mit Umkleide- und Duschmöglichkeit und ein Imbiss runden das Angebot ab. Mit dem Sonnen- oder Ruderboot können Sie Ihre Runden über das Maar drehen. Der Kiosk und der Bootsverleih sind täglich (wetterabhängig) von etwa Anfang Juni bis Anfang Oktober in der Zeit von 10:00 bis ca. 18:30 Uhr geöffnet.

Kirche St. Martin

Schalkenmehren - Kirche St. Martin
Schalkenmehren - Kirchenschiff von St. Martin

Die Pfarrkirche wurde nach Plänen des Baumeisters Bartels aus Daun erbaut und am 12. November 1845 eingesegnet. Die drei Altäre des Bildhauers Möhly aus Konz wurden 1868 angeschafft. In den Folgejahren folgten dann eine Orgel, Kreuzwegstationsbilder und eine Kirchenuhr. 1957 wurde die Kirche umfassend renoviert, das sogar die alten Wandmalereien übertüncht wurden. 1981 wurde dann allerdings bereits der Entschluß gefaßt, die wertvollen Wandgemälde wieder freilegen zu lassen.

Tourist-Info Schalkenmehren

Maarstraße 2 / Ortsmitte
54552 Schalkenmehren
Tel.: +49 (0) 65 92 / 17 39 39
E-Mail: touristinfo.schalkenmehren@vgdaun.de

Webseite: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.schalkenmehren-eifel.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.