Kunstverein Trier Junge Kunst

Der Kunstverein Trier Junge Kunst entstand aus der 1985 begründeten Produzentengalerie Kaleidoskop, entwickelte sich 1991 zum Förderverein Junge Kunst und erhielt 1995 seine jetzige Bezeichnung. Er beschränkt sich nicht auf die Aufgaben eines klassischen Kunstvereins sondern greift hinaus und bezieht Elemente einer Künstlervereinigung und einer Produzentengalerie ein zu einer in Rheinland-Pfalz wohl einmaligen Symbiose.

Der Kunstverein gehörte zu den Begründern der Trierer Kunsttage, initiierte den gemeinsamen Saisonstart Trierer Galerien und Kunstvereine im Spätsommer eines jeden Jahres, führte diesen erstmals nach Luxemburg, beteiligt sich regelmäßig mit bemerkenswerten Projekten am Kultursommer Rheinland-Pfalz und tritt dabei für konstruktive Kontakte im regionalen Kontext ein.

Es wurde und wird mit Einrichtungen in der Stadt Trier (Kulturbüro, Kulturdezernat, Kultur- und Kommunikationszentrum Tuchfabrik, Städtisches Museum Simeonstift, Europäische Akademie für Bildende Kunst) und im Land Rheinland-Pfalz (Kultursommer, Ministerium für Kultur, Landtag) kooperiert.

Aktuelle Ausstellung im Kunstverein Junge Kunst Trier

Foto der aktuellen Ausstellung im Kunstverein Junge Kunst Trier
Foto der aktuellen Ausstellung im Kunstverein Junge Kunst Trier

Daniel Jasser - IMAGO
20. Oktober bis 24. November 2018

Daniel Jasser,1989 in Hamburg geboren, lebte von 2003 bis 2006 in Tallin. Nach dem Abitur 2008 in Hamburg absolvierte er eine Ausbildung zum Koch in Wien. Von 2011 bis 2012 Aufenthalt in Barcelona. 2016 erhielt er ein Erasmus Stipendium an der "Universidad Complutense de Madrid" (UCM). Von 2012 bis 2017 studierte Jasser an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg (HFBK) bei Achim Hoops und Jutta Koether.

Imago steht im Lateinischen für Abbild oder Bild. In der Biologie wird dieser Ausdruck auch für vollentwickelte Insekten benutzt - also für etwas Abgeschlossenes, Vollendetes. Die gleichnamige Ausstellung stellt das Bild als zugleich abgeschlossenes und offenes System in ihren Fokus und lotet die inhärenten Wechselverhältnisse zwischen Materialität und Originalität meiner Malerei ebenso aus wie die Interrelationen zwischen bildlichem Innenraum und außerbildlichem Umraum.

Meine Bilder entstehen grundsätzlich in direkter Bezugnahme auf Struktur und Architektur des Raumes, in dem diese präsentiert werden. Der Raum dient als Projektionsfläche und bildet sich in der Malerei seinerseits auch ab. Meine großflächigen Fresken aus Lehmputz, die sich fragmentarisch im Raum verteilen, befinden sich dabei in einem immerwährenden Zustand der Setzung und Zerzetzung. Es entsteht gewissermaßen ein Raum im Raum, dessen Fragmente eine archäologisch anmutende Szenerie kreieren, die auf vergangene Zeiten verweist und Fragen nach kulturhistorischer Herkunft, Dauer und Bedeutung von Geschichte stellt.

Aus den Bruchstücken entsteht ein neues Bild, das in seiner Unvollständigkeit den Raum in Gänze einnimmt und definiert. Die Betrachter*Innen werden in das Spannungsverhältnis zwischen Fiktion und Realität, zwischen der virtuellen Sphäre der Malerei und der realen des jeweiligen Ausstellungsraumes einbezogen. Bei der Rezeption der Ausstellung werden sie entsprechend dazu aufgefordert, sich zwischen zweidimensionalem Bildempfinden und dreidimensionaler Raumwahrnehmung, ähnlich wie in einer Landschaft, zu verorten.

Infos Kunstverein Trier Junge Kunst

Kunstverein Trier Junge Kunst e.V.
Karl-Marx-Straße 90
54290 Trier
Tel. +49 (0)651 97 63 840

Eintritt: frei
Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag 14-17 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung.

Öffnet externen Link in neuem FensterWeitere Infos auf der Webseite Junge Kunst Trier

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Trier – Stadt, Dom und Sehenswürdigkeiten

Trier – Markplatz

Die Stadt Trier wurde vor rund 2000 Jahren unter dem Namen Augusta Treverorum gegründet. Die frühe Gründung Triers vor 2000 Jahren spiegelt sich in einer Vielzahl an historischen Bauten, darunter die Römischen Baudenkmäler mit derP orta Nigra, die mit dem Dom und der Liebfrauenkirche seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Trier bietet rund um den Marktplatz viele historische Gebäude und eine Fußgängerzone mit vielen Geschäften, Gastronomie und Unterkünften. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos und Video über Trier