Euskirchen – Einkaufen und Badewelt

Euskirchen – der Alte Markt
Euskirchen – der Alte Markt mit historischen Gebäuden
Thermen & Badewelt Euskirchen - Raumerlebnis Palmenparadies mit mehreren hundert Palmen aus der Südsee und einer Orchideen-Armada
Thermen & Badewelt Euskirchen - Raumerlebnis Palmenparadies mit mehreren hundert Palmen aus der Südsee und einer Orchideen-Armada
Euskirchen: Alte Krempelmaschine in der Tuchfabrik Müller - LVR Industriemuseum

Euskirchen liegt in der Zülpicher Börde am Nordrand der Eifel und ist mit über 55.000 Einwohner Sitz vieler zentraler Einrichtungen. Sehenswert ist in der Kreisstadt Euskirchen der in der Fußgängerzone liegende "Alter Markt" mit historischen Fachwerkhäusern sowie das alte Rathausgebäude in der Baumstraße. In den vielen Parks in und um Euskirchen, zum Beispiel an der Erftaue, herrscht an sonnigen Tagen reges Treiben.

Zu Euskirchen gehören über 20 Orte aus der Umgebung, in denen zahlreiche Burgen zu sehen sind. Die nach dem Zweiten Weltkrieg wieder neu aufgebaute Euskirchener Innenstadt, weitgehend als Fußgängerzone mit vielen Geschäften angelegt, bietet zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, was den Status der Kreisstadt unterstreicht. Cafés, Gaststätten und Restaurants laden Touristen und Einwohner gleichermaßen zum Verweilen ein. Euskirchen bietet als mittelgroße Industriestadt natürlich zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel und Anspruch. Hotels, Garni, Ferienwohnungen, Pensionen. Die Tourist-Info hilft Ihnen hier gerne weiter.

Freizeit und Sehenswertes in Euskirchen

Das jüngste Freizeit-Highlight ist dieÖffnet internen Link im aktuellen Fenster „Thermen & Badewelt Euskirchen“. Das Raumerlebnis „Palmenparadies“ in der Thermen & Badewelt Euskirchen wartet mit mehreren hundert Palmen aus der Südsee und einer Orchideen-Armada auf die Besucher. Die großräumigen Saunen sind Erlebniswelt pur. Aufgrund der Größe der Themensaunen wirbeln bei den Aufgüssen meist mehrere Saunameister mit Tüchern und Fahnen um die Wette, um die Hitze in die hohen Räume zu verteilen.

Der Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeihnachtsmarkt in Euskirchen findet seit 2013 nach mehrjähriger Pause neben  Platz am Gardebrunnen und dem Klosterplatz auch wieder auf dem historischen „Alte Markt“ statt. Ein mittelalterlicher Markt sorgt hier mit seinen ganz besonderen Angeboten für eine zusätzliche Attraktion in der Vorweihnachtszeit.

Im Stadtteil Euskirchen-Kuchenheim ist die vollfunktionstüchtige ehemalige Öffnet internen Link im aktuellen FensterTuchfabrik Müller zu besichtigen. Das sehenswerte LVR Industriemuseum zeigt die komplette Produktionspalette des "alten" Webens. Beim geführten Rundgang durch die historische Fabrik beginnen die Maschinen zu surren und demonstrieren, wie aus loser Wolle fertiges Tuch wird. Beim geführten Rundgang erlebt man live, wie Krempelmaschine, Spinnmaschinen und Webstühle klappern und rattern.

Die älteste, historisch und kunstgeschichtlich interessanteste Kirche im ehemaligen Pfarrverband Euskirchen-Kernstadt ist St. Martin, an der Kirchstraße Nr. 10 im Zentrum der heutigen Kreisstadt gelegen. Der Bereich um St. Martin ist der älteste Siedlungsbezirk, der 1302 dem neuen städtischen Gebilde den Namen gab. Von den ursprünglichen romanischen Bauteilen der Kirche St. Martin sind nur das untere Turmgeschoss und die Mittelschiffwände erhalten. Seitenschiffe und Chor wurden gotisch umgebaut. Im Chorraum steht ein sehenswerter Antwerpener Schnitzaltar aus der Zeit um 1520.

Tourist-Infos Euskirchen

Tourismusbüro Euskirchen
Rathaus Euskirchen
Kölner Straße 75
53879 Euskirchen
Tel.: +49.2251.14226

Weitere Infos auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.euskirchen.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Aus der Geschichte von Euskirchen

Ruine der Hardtburg in Euskirchen-Stotzheim
Ruine der Hardtburg in Euskirchen-Stotzheim

Euskirchen erhielt 1302 die Stadtrechte und ist seit 1827 Kreisstadt des gleichnamigen Kreises. Teile der mittelalterlichen Stadtmauer und einige Türme sind noch erhalten. Innerhalb des alten Stadtkerns erstreckt sich die Fußgängerzone mit vielen Geschäften. Der Name Euskirchen, was soviel wie "Kirche auf der Aue" (Aukirche) bedeutet, wurde erstmals 870 überliefert. Der Ort mit der heute noch existierenden Martinskirche wurde im Mittelalter mit einer Stadtmauer mit sieben Wehrtürmen und drei Stadttoren umgeben. Das mittelalterliche Stadtbild wurde durch heftige Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört. Nur wenige Teile der ursprünglichen Stadtmauer und drei Türme haben den Zweiten Weltkrieg überlebt. Sie sind teilweise in die Bebauung eingebunden. Ein größeres Stück mit dem "Dicken Turm" ist neben der Kirche St. Martin zu sehen. In eine Villa neben dem Wehrturm ist nach erfolgreicher Sanierung das Standesamt der Stadt gezogen.

Das Stadtgebiet von Euskirchen gehört zu den Regionen Deutschlands, die zahlreiche Wasserburgen zu bieten hat. Zwölf Burgen sind in den Orten um die Stadt zu finden. Keine Burg gleicht der anderen: Sie sind als Ruine, umgebaut zu barocken Schlössern oder noch als monumentale mittelalterliche Zeugnisse erhalten. Alle Burgen, mit Ausnahme der Hardtburg in Euskirchen-Stotzheim, sind in Privatbesitz und können nur im Rahmen besonderer Veranstaltungen besichtigt werden. Burgen auf dem Euskirchener Stadtgebiet: Burg Flamersheim, Burg Grossbüllesheim, Burg Kessenich, Burg Kleinbüllesheim, Burg Niederkastenholz, Burg Ringsheim, Burg Schweinheim, Burg Veynau, Hardtburg, Kleeburg, Obere Burg Kuchenheim, Untere Burg Kuchenheim, “Burg” Palmersheim (Gutshof mit Wehrmauern). Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und weitere Infos über die Hardtburg