Hillesheim - historisches Kleinod und Krimi-Hochburg

Hillesheim – Ortkern mit historischen Häusern
Hillesheim – Ortkern mit historischen Häusern
Hillesheim – begehbarer Teil der alten Stadtmauer
Hillesheim – begehbarer Teil der alten Stadtmauer
Hillesheim – das Kriminalhaus-Café mit allerlei Inventar rund um Krimis
Hillesheim – das Kriminalhaus-Café mit allerlei Inventar rund um Krimis

Ganzjährig bietet Hillesheim ein breites Veranstaltungsangebot mit Festen unterschiedlicher Art, Kirchenkonzerten, Freilicht-Theater an der Stadtmauer Hillesheim, Kabarett, Lesungen, Kammerkonzerten und Ausstellungen in Galerien an. Die Stadt Hillesheim liegt im Naturpark Vulkaneifel und an der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen annähernd in der Mitte zwischen Köln und Trier. Die kleine Stadt ist eine der wenigen "Europäischen Beispielstädte", deren Stadtsanierung im Rahmen der Städtebauförderung subventioniert wurde. Rund um den im Tal gelegenen runden mittelalterlichen Stadtkern wurde ein großer Teil der recht imposanten alten Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert saniert.

In der Fußgängerzone im Zentrum der Stadt gibt es einige Boutiquen, Fachgeschäfte und eine ganze Reihe Gastronomiebetriebe mit täglich wechselnden Angeboten. In Hillesheim quirlt das Leben in guten Geschäften, in prima Gaststätten und erstklassigen Restaurants. Bekannt sind heute in Hillesheim auch das vom Krimi-Autor Öffnet internen Link im aktuellen FensterRalf Kramp geschaffene Kriminalhaus-Café und das Krimihotel, die beide mit allerlei Inventar rund um Krimis und deren Akteure ausgestattet sind. Beide Attraktionen haben zusammen mit dem Eifel-Krimi-Wanderweg ein touristisches Kleinod geschaffen, in dem die hübsch herausgeputzten alten Häuser in Hillesheim nach Sonnenuntergang bedrohliche Schatten werfen.

Von historischer Bedeutung in Hillesheim sind außerdem noch große Teile des alten Inventars des Vorgängerbaus der 1852 neu errichteten klassizistischen Pfarrkirche St. Martin. Der Sakramentsaltar aus der Spätrenaissance in der Mitte der Chorwand und ein Seitenaltar von 1609 gehören dazu. Eine ganz besondere Kostbarkeit ist die aus dem Jahre 1772 stammende Barockorgel aus der Werkstatt der bekannten Orgelbauerfamilie Stumm aus dem Hunsrück. International bedeutende Orgelvirtuosen lassen die Stumm-Orgel bei den Hillesheimer-Konzerten erklingen.

Neben den erwähnten Sehenswürdigkeiten von Hillesheim ist vor allem das Naherholungsgebiet „Bolsdorfer Tälchen“ sehenswert, wo ein See, Rundwanderwege sowie Sport- und Freizeitmöglichkeiten und mehrere gute Lokale an den Ortsrandlagen einladen. Dazu gibt es Lauf-, Wander- und Walkingmöglichkeiten und das Wegenetz des Bolsdorfer Tälchens stellt eine unmittelbare Verbindung zum bekannten Kylltal-Radweg dar. Auch Richtung Niederehe verläuft ein Radweg, der teilweise auf dem alten Bahndamm der alten Ahrtalbahn entlang führt.

Tourist-Infos Hillesheim

Touristeninfo Hillesheim / Vulkaneifel
Graf-Mirbach-Strasse 2, 54576 Hillesheim
Tel: 06593 / 809200
E-Mail: touristik@hillesheim.org
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.hillesheim.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Aus der Geschichte von Hillesheim

Die erste Erwähnung im Mittelalter weist Hillesheim als Besitz der Herren von Reifferscheid-Wildenburg aus. Nach einigem hin und her mit Verpfändungen ist der Ort schließlich der am weitesten nach Norden vorgeschobene Stützpunkt des Erzbistums Trier. Die Stadt wurde deshalb von den Bischöfen mit einer massiven Befestigung versehen. Der große Turm im Südwesten erlangte im 16. Jahrhundert als Hexenturm traurige Berühmtheit. Die Franzosen sprengten 1689 die ganzen Befestigungen und legten Hillesheim in Schutt und Asche. Nach dem Wiederaufbau zerstörte dann 1705 eine englische Armee erneut die Stadt.

So dauerte es einige Jahrhunderte bis aus den wenigen Resten schließlich die heute zu besichtigende Stadtmauer mit einigen Türmen wieder instand gesetzt wurde. Der begehbare Wehrgang gestattet heute einen schönen Blick über den Ort, die Landschaft und das Kylltal. Die durch Kriege und Brände verwüstete Altstadt wurde in einen sehenswerten Ortskern mit historischer und moderner Bebauung verwandelt.

DVD Sehenswerte Eifel - Hinweis