3-Tage-Rundwanderung am Rursee im Nationalpark

Die Rundwanderung am Rursee in drei Tagen ist geeignet für all diejenigen, die ein verlängertes Wochenende als Kurzurlaub nutzen wollen. Die 3-Tage-Wanderung am Rursee ist bei voller Streckenlänge schon etwas für geübte Wanderer. Allerdings bieten alle Etappen die Möglichkeit abzukürzen oder ein Teilstück mit der Rursee-Schifffahrt zu fahren, was durchaus seinen Reiz hat.

Natur pur im Nationalpark Eifel und viel Sehenswertes an der Strecke

3-Tage-Wanderung am Rursee – ständiger Blick auf den See
3-Tage-Wanderung am Rursee – ständiger Blick auf den See
Blick auf den Oberwee bei der Urfttalsperre
Blick auf den Oberwee bei der Urfttalsperre
Schafsherde bei der Wüstung Wollseifen
Schafsherde bei der Wüstung Wollseifen

1. Etappe: Heimbach - Einruhr, 18 km, ca. 5 Stunden, verkürzt 3,5 Stunden
Wir starten in Heimbach mit Blick auf die mächtige Burg Hengebach, die durchaus einen Besuch lohnt. Durch den Kurpark und entlang des Staubeckens geht es bis zum Wasser-Kraftwerk Heimbach, einem Jugendstilbau aus dem Jahre 1905, das heute immer noch zu den morgendlichen Stoßzeiten in Betrieb genommen wird, um die regionale Stromversorgung zu unterstützen.

Weiter führt der Weg Richtung Schwammelnauel Staudamm bis zum Parkplatz Büdenbach. Ab dem Parkplatz ist der Weg entlang des Ufers der Rurtalsperre bis Rurberg als Wanderung "T2" beschildert. Die Thementour "T2" ist nicht umsonst mit "Buchenhallen und Eichenhänge" betitelt. In Rurberg kann entschieden werden, ob entlang des Westufers des Obersees weitergewandert wird oder ob der Genuss einer Schifffahrt bis Einruhr gewählt wird.

Einruhr bietet etliche Übernachtungsmöglichkeiten, man sollte jedoch rechtzeitig buchen, da an schönen Wochenenden alles ausgebucht ist.

2. Etappe: Einruhr - Gemünd, 20,5 km, ca. 5,5 Stunden, verkürzt 3,5 Stunden
Die zweite Etappe ist identisch mit der gleichnamigen Eifelsteig-Etappe und der zweiten Etappe des Wildnis-Trails, die allerdings teilweise eine etwas andere Streckenführung hat. Die Wege sind natürlich mit dem Eifelsteig-Logo bzw. dem Katzensymbol des Wildnis-Trails bestens ausgeschildert.

Entlang des Oberseeufers geht es erstmal bis zur Urftstaumauer. Vom dortigen Aussichtspunkt hat man einen schönen Rundblick auf Mauer und See. Weiter geht es steil hoch zur Dreiborner Höhe und zur "Wüstung Wollseifen". Das von den Belgiern nach dem Zweiten Weltkrieg geräumte Dorf war Bestandteil eines Truppenübungsplatzes. Auch wurden hier die ersten deutschen Soldaten für den Einsatz in Afghanistan vorbereitet. Seit der Gründung des Nationalparks Eifel und dem Abzug der Truppen geht es hier wieder friedlich zu. Die Reste der alten Dorfkirche haben durchaus ihren Reiz. Hier finden gelegentlich bereits Konzerte statt.

Der weitere Weg führt nach Vogelsang IP, der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Im Jahr 2015 wird das Ausstellungs-, Kultur- und Bildungszentrum von Vogelsang IP mit den Dauerausstellungen der NS-Dokumentation und des Nationalpark-Zentrums Eifel neu eröffnet. Vorbei an einigen reizvollen Aussichtspunkten geht es weiter bergab bis Gemünd, dem Etappenziel.

3. Etappe: Gemünd - Heimbach, 22,4 km, ca. 6 Stunden, verkürzt 2,5 - 4 Stunden
Diese Etappe ist identisch mit der dritten Wildnis-Trail-Etappe. Diese windet sich kreuz und quer durch den Nationalpark, um auf die Tagesetappenlänge von über 22 km zu kommen. Gestartet wird am Nationalpark-Tor Gemünd, die kleine Ortschaft Wolfgarten und die Abtei Mariawald liegen auf der Strecke. Die Strecke führt überwiegend durch Wälder und romantische Schluchten. Wer es kürzer mag, folgt direkt den Hinweisschildern nach Wolfgarten und oder später nach Mariawald. Die kürzeste Strecke von Gemünd bis Heimbach ist nur etwa 9 km lang.

Infos 3-Tage-Wanderung Rursee

1. Etappe Heimbach - Simmerath-Einruhr, 18 km, ca. 5 Std.
Einkehr auf der Strecke: Rurberg bietet mehrere Restaurants und Imbisse
Sehenswert: Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurg Hengebach, Öffnet internen Link im aktuellen FensterKraftwerk Heimbach, Nationalpark-Tor Rurberg

2. Etappe Simmerath-Einruhr - Schleiden-Gemünd, 20,5 km, ca. 5 1/2 Std.
Einkehr auf der Strecke: Restaurant und Imbiss an der Urftstaumauer, Gastronomie in Vogelsang IP
Sehenswert: Urftstaumauer, Wüstung Wollseifen, Öffnet internen Link im aktuellen FensterVogelsang IP

3. Etappe Schleiden-Gemünd - Heimbach, 22,4 km, ca. 6 Std.
Einkehr auf der Strecke: Gastronomie in Wolfgarten und in der Abtei Mariawald
Sehenswert: Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbtei Mariawald, 500 Jahre alter Schnitzaltar in der Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirche von Heimbach

Übernachtungen:
In Einruhr gibt es etliche Übernachtungsmöglichkeiten. Es sind die üblichen Eifel-Gasthöfe mit ihrem eigenen Charme, aber auch eine noble Unterkunft. In Gemünd gibt es von der einfachen Pension bis zum 4-Sterne-Hotel alles. Auch Heimbach bietet genügend Übernachtungsmöglichkeiten.

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Kurzbeschreibung 3-Tage-Wanderung Rursee

3-Tage-Rundwanderung Rursee - Karte mit Streckenverlauf
3-Tage-Rundwanderung Rursee - Karte mit Streckenverlauf

Von Heimbach aus folgen Sie der kleinen Straße entlang der Talsperre, nach 2-3 km führt der Wanderweg oberhalb der Rurtalsperre durch den Wald bis nach Rurberg. Staumauer passieren und dem Weg entlang des Obersees bis Einruhr folgen (ist ausgeschildert). Alternativ können Sie mit dem Schiff bis Einruhr fahren. Von Einruhr geht es auf dem Eifelsteig (perfekt ausgeschildert) über Vogelsang bis Gemünd. Von Gemünd folgen Sie entweder der Ausschilderung zur Abtei Mariawald oder wählen den längeren Weg, der als Wildnis-Trail (Wegzeichen ein stilisiertes Katzengesicht) bis zur Abtei und dann weiter der Ausschilderung bergab nach Heimbach folgen.

Wanderschuhe bei Amazon