Monschau – sehenswertes Fachwerk- und Schiefer-Städtchen

Monschau – Fachwerkhaus-Idylle an der Rur
Monschau – Fachwerkhaus-Idylle an der Rur
Monschau – die Rur flußaufwärts mit den alten Tuchmacherhäusern
Monschau – die Rur flußaufwärts mit den alten Tuchmacherhäusern
Monschau - das Rote Haus, einst Wohnhaus eines Tuchfabrikanten, heute ein Museum
Monschau - das Rote Haus, einst Wohnhaus eines Tuchfabrikanten, heute ein Museum

Das beschauliche Monschau mit seinen knapp 12.000 Einwohnern (mit den umliegenden Stadtteilen) liegt in einem engen Tal zwischen den Berghängen des Naturparks Hohes Venn-Eifel in der Rureifel. Bei einem Spaziergang durch die ehemalige Tuchmacherstadt mit seinen engen und verwinkelten Gassen gewinnt man den Eindruck, als seie hier die Zeit stehen geblieben. Die Rur rauscht in wilder Strömung in mehreren Schleifen durch den Ortskern der Stadt Monschau. Viele alte Fachwerkhäuser und Schieferdächer prägen das Bild dieser romantisch aussehenden Stadt. Deshalb bezeichnet sich Monschau, eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Eifel, auch gerne als "Zauberhafter Eifelschatz".

Monschau bietet mit Sicherheit eines der kompaktesten Fachwerk-Ensembles in einer der schönsten Landschaften der Eifel. Die geschickte Vermarktung, der über die Region hinaus bekannte Weihnachtsmarkt und die vielen angebotenen historischen und aktuellen Sehenswürdigkeiten locken jährlich viele Touristen aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien nach Monschau. Darauf hat sich die Geschäftswelt und die Gastronomie in Monschau bestens eingestellt. Zahlreiche Gastronomiebetriebe, Geschäfte und Fabrikationen bieten, wie zum Beispiel die Monschauer Senfmühle, spezifische Produkte aus der Region an, die gerne wegen ihrer Qualität gekauft werden. Zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Anspruch sind in Monschau und Umgebung zu finden.

Freizeit, Museen, Sehenswertes in Monschau

Schöne Fachwerkhäuser mit Schieferdächern und eine wiederaufgebaute Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurg Monschau, die als Jugendherberge und der Innenhof für Konzerte genutzt wird. Die vermutlich zu Beginn des 13. Jahrhunderts errichte Monschauer Burg wurde im 14. Jahrhundert zu einer mächtigen Festung ausgebaut. Im 20. Jahrhundert wurde sie renoviert und um einige Bauten ergänzt.

Das Öffnet internen Link im aktuellen FensterRote Haus (heute Museum) besteht aus zwei Hälften: Die linke Seite war das Wohnhaus, die rechte Seite war sowohl Kontorhaus als auch Produktionsstätte. Die Wohnräume sind in einer Annäherung an die vermutete ursprüngliche Einrichtung hergerichtet. Zeitgenössische Möbel vermitteln einen lebendigen Eindruck der großbürgerlichen Wohnkultur um 1800. Sehenswert ist vor allem hier das Treppenhaus, das mit vielen geschnitzten Motiven mit Szenen aus der Tuchmacherzunft verziert ist.

Wie in alten Zeiten wird in der Monschauer Senfmühle zwischen alten Mühlsteinen der Monschauer Senf, auch internationa als Moutarde de Montjoie bekannt, in alter Handwerksmanier hergestellt. Die 1882 erbaute Mühle ist ein technisches Denkmal und in seitdem Familienbesitz. Infos auf der Webseite www.senfmuehle.de.

Neben dem Roten Haus, der Burg und der Senfmühle gibt es in Monschau weitere kleine interessante Museen und Einrichtungen wie das Felsenkeller-Brauereimuseum, das Druckereimuseum, das Foto- und Filmmuseum, die Glashütte sowie die historische Caffee-Rösterei.

Der Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonschauer Weihnachtsmarkt ist einer der bekanntesten der Region. An den Adventswochenenden zieht es tausende Besucher nach Monschau. Viele Stände bieten Genuss für Leib und Seele an: von der Bratwurst bis zu Weihnachtsgebäck, vom Bier bis zum Glühwein und natürlich der bekannte Monschauer Senf.

Die Öffnet internen Link im aktuellen FensterSommerrodelbahn in Monschau-Rohren ist bei trockenem Wetter von 01. April bis 01. November des Jahre geöffnet. Die 751 Meter lange Abfahrt kann mit Einer- oder Zweierbobs befahren werden. Die Abfahrt dauert je nach Geschwindigkeit 1,5 bis 2 Minuten. Zurück zur Bergstation geht es über 500 Meter Länge mit dem Schlepplift. Der Panoramablick auf das Rurtal mit dem Städtchen Monschau während der Fahrt ist gratis. Eine ganzjährlich geöffnete Gastronomie ist in einer urigen Blockhütte zu finden.

Tourist-Infos Monschau

Tourist-Information Monschau
Stadtstraße 16, 52156 Monschau
Telefon: 02472 / 8048-0
E-Mail: touristik@monschau.de

Weitere Infos auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.monschau.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Aus der Geschichte von Monschau

Die ehemalige Tuchmacherstadt Monschau fand Ende des 12. Jahrhunderts erstmals urkundliche Erwähnung. Im 18. und 19. Jahrhundert wurde die Wirtschaft der Stadt vom frühindustriell organisierten Tuchmacherhandwerk dominiert. Als Begründer der Monschauer Feintuchindustrie gilt der am Ende des 16. Jahrhunderts wegen der Begleitumstände der Aachener Religionsunruhen von dort ausgewanderte protestantische Tuchmacher Arnold Schmitz, der im sogenannten Schmitz'schen Hof an der Rur die ersten Feintuche in der Stadt herstellte.

Die Tuchproduktion gewann immer größere Bedeutung in Monschau und der Reichtum überschwämmte die Stadt. Für die reichen Tuchfabrikanten wurden Wohnhäuser im barocken Stil erbaut, wie zum Beispiel das bekannte "Rote Haus", welches noch komplett die originale großbürgerliche Einrichtung des 18. und 19. Jahrhunderts beinhaltet und besichtigt werden kann.

DVD Sehenswerte Eifel - Hinweis