Trier – die wohl älteste Stadt Deutschlands

Trier – Dom und Liebfrauenkirche vom Kreuzgang aus gesehen
Trier – Dom und Liebfrauenkirche vom Kreuzgang aus gesehen
Trier – Porta Nigra, das römische Stadttor
Trier – Porta Nigra, das römische Stadttor
Trier – Marktplatz mit historischen Häusern
Trier – Marktplatz mit historischen Häusern

Trier ist mit gut 100.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Rheinland-Pfalz. Die Universitätsstadt liegt direkt an der Mosel, nur 15 km von der Grenze zu Luxemburg entfernt. Das umfangreich restaurierte alte Stadtzentrum von Trier mit einem der schönsten Innenstadt-Ensembles Deutschlands ist ein beliebter Touristenmagnet. Die sehenswerte Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften reicht von der Porta Nigra über den Dom bis hin zu den Thermen. Schöne Parkanlagen an der Mosel und im Süden des Zentrum runden den positiven Eindruck von Trier ab. Die historische Trierer Innenstadt, weitgehend als Fußgängerzone mit vielen Geschäften angelegt, bietet eine stattliche Zahl von ansehnlichen historischen Bauten und Häuserzeilen rund um den Dom und dem Marktplatz. Cafés, Gaststätten und Restaurants laden Touristen und Einwohner gleichermaßen zum Verweilen ein. Trier bietet als Stadt mit über 100.000 Einwohnern natürlich zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel und Anspruch. Hotels, Garni, Ferienwohnungen, Pensionen.

Sehenswertes und Freizeit in Trier

Das bekannteste Baudenkmal ist die Porta Nigra, eins von vier Stadttoren aus der römischer Zeit. Das um 180 n. Chr. gebaute Nordtor verdankt seinen Namen der dunklen Steinfärbung. Zu den weiteren Denkmäler aus der Römerzeit gehören das Amphitheater, die Barbara- und Kaiserthermen, die Römerbrücke und die unter der Herrschaft von Konstantin des Großen gebaute 67 m lange Palastaula, die deshalb heute Konstantinbasilika genannt wird. Zusammen mit der alten Römerbrücke, der Igeler Säule, dem Trierer Dom sowie der Liebfrauenkirche gehören sie seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Wichtigkeit Triers für das katholische Christentum zeigt sich in vielen weiteren bedeutenden Kirchen, wie zum Beispiel St. Gandolf, deren Turm den historischen Marktplatz überragt. Der Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrierer Dom St. Peter (offiziell Hohe Domkirche St. Peter zu Trier genannt) ist die älteste Kirche Deutschlands. Der Dom steht auf den auf den Fundamenten einer großen römischen Villa und ist mit der direkt daneben gebauten Liebfrauenkirche das größte und markanteste Bau-Ensemble in Trier. Die abwechslungsvolle Baugeschichte mit vielen Neu- und Anbauten und Zerstörungen prägt heute das Aussehen der Kathedrale. Die Liebfrauenkirche neben dem Dom gilt zusammen mit der Marburger Elisabethkirche als die älteste gotische Kirche Deutschlands.

Nach einer Besichtigung der römischen Kaiserthermen in Trier empfiehlt sich ein Besuch der gegenüberliegenden Sauna im Öffnet internen Link im aktuellen FensterBad an den Kaiserthermen. Auf 1.500 qm Fläche bietet sie genügend Platz für einen Wellnesstag. Das Freizeitbad bietet ein Nichtschwimmerbecken, eine Kindererlebnislandschaft im Piratenlook und eine 75m lange Riesen-Rutsche - dem "Kaiser-Blitz". Auf dem Sonnendeck kann man auf bequemen Liegestühlen unter freiem Himmel relaxen oder im Bad-Bistro leckere Snacks geniessen.

Der romantische Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrierer Weihnachtsmarkt zählt zu den schönsten in ganz Deutschland. Hier kann man ein großes Angebot an leckeren Spezialitäten und festlichem Kunsthandwerk aus der ganzen Welt entdecken. Vor der Kulisse des mittelalterlichen Hauptmarktes und des imposanten Trierer Doms werden 95 liebevoll dekorierte Stände aufgebaut.

Tourist-Info Trier

An der Porta Nigra
54290 Trier
Telefon: 0651 / 97808-0
E-mail: info@trier-info.de
Internet: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.trier-info.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Aus der Geschichte von Trier

Trier – die 67 m lange Palastaula heute als Konstantinbasilika bekannt
Trier – die 67 m lange Palastaula heute als Konstantinbasilika bekannt

Die Stadt Trier ist nach gesicherten Quellen römischen Ursprungs. Sie wurde vor rund 2000 Jahren unter dem Namen Augusta Treverorum gegründet. Zu Füßen eines 30 v. Chr. errichteten die Römer ein nach kurzer Zeit wieder aufgegebenes Militärlager auf dem Petrisberg. Einige Jahre später, um das Jahr 16 v. Chr., gründeten sie auf Grund der strategisch günstigen Lage dort die Stadt Augusta Treverorum (Stadt des Augustus im Land der Treverer). Die frühe Gründung Triers vor 2000 Jahren spiegelt sich in einer Vielzahl an historischen Bauten. Neben den alten Denkmälern gehören viele neue Attraktionen wie das Geburtshaus von Karl Marx dazu.

DVD Sehenswerte Eifel - Hinweis