Offenburg am Fuße des Schwarzwald

Offenburg - der ehemalige Amtshof der Landvogtei Ortenau ist heute Sitz der Polizeidirektion
Offenburg - der ehemalige Amtshof der Landvogtei Ortenau ist heute Sitz der Polizeidirektion

Die Stadt Offenburg liegt am Fuße des Schwarzwald in der Rheintalebene umgeben von der vom Weinbau geprägten Landschaft der Ortenau. Knapp 60.000 Menschen leben in der Kreisstadt, deren Hauptstraße im Zentrum mit zahlreichen Geschäften und Gastronomiebetrieben bestückt ist.

Offenburg ist sicherlich auch bekannt als Sitz des Medienkonzern Hubert Burda, einer der größten Zeitschriften- und Online-Medien-Verlage in Deutschlands. Im weithin sichtbaren Hochhaus sind neben verschiedenen Redaktionen auch eine der modernsten Großdruckereien für den Tiefdruck angesiedelt. Bekannte Druckerzeugnisse sind beispielsweise die Bunte, Focus, Mein schöner Garten, Playboy und TV Spielfilm.

Sehenswürdigkeiten rund um das Stadtzentrum

Offenburg - das barocke Rathaus von 1741
Offenburg - das barocke Rathaus von 1741

Die am Kreuzungspunkt zweier alter Römerstraßen liegende Stadt Offenburg wurde um 1120 gegründet. Leider hat sich von diesem alten Offenburg so gut wie nichts mehr erhalten, da die Franzosen die Stadt 1689 bis auf ein Kapuzinerkloster und zwei kleine Häuser zerstörten. Das heutige Stadtbild ist im wesentlichen im 18. Jahrhundert entstanden und zeigt noch viele Häuser im Barockstil.

In der Stadtmitte sind rund um die breite Hauptstraße die meisten Sehenswürdigkeiten angesiedelt. Am zentralen Platz stehen das barocke Rathaus von 1741, der ehemalige Amtshof der Landvogtei Ortenau (heute Sitz der Polizeidirektion) und das Haus der Einhorn-Apotheke mit reich verzierten Giebel und dem Neptunbrunnen. In der Mitte des Platzes steht die St. Ursulasäule von 1961, die der Schutzpatronin Offenburgs gewidmet ist.

Gegenüber dem Rathaus liegt einer der schönsten Plätze Offenburgs, der Fischmarkt mit dem Löwenbrunnen und das Haus der Hirsch-Apotheke. Flankiert wird der Platz von der Kapelle des Andreas-Spitals mit ihrem schwungvollen Barockportal. Das Hospital wurde um 1300 für Arme und Kranke gestiftet und um 1700 neu gebaut.

Kirchen und städtisches Museum

Das Kapuzinerkloster in der Gymnasiumstraße ist das älteste Gebäude Offenburgs. Von 1641 bis 1647 erbaut, überstand es als einziges Gebäude den großen Stadtbrand von 1689. Die einschiffige Kirche hat spätbarocke Holzaltäre, eine Martin-Orgel aus dem Jahr 1822 und eine Kanzel im Empire-Stil.

Die 1906 bis 1908 als neoromanische Basilika errichtete Dreifaltigkeitskirche ist mit ihren rund fünfzig Meter hohen Türmen von allen Seiten gut sichtbar.  Chor, Seitenschiffe und Empore verfügen über Deckengewölbe. Das Hochschiff ist mit einer schlichten Holzdecke versehen Die Heilig-Kreuz-Kirche wurde Ende des 17. Jahrhunderts errichtet und besticht durch reichhaltige barocke Ausstattung.

In der Ritter Straße steht das Ritterhaus aus dem 18. Jahrhundert ehemals Sitz der Ortenauer Reichsritterschaft. Dort ist heute das städtische Museum untergebracht, dessen Schwerpunkte in den Bereichen Stadtgeschichte Archäologie Geologie und Naturkunde, Völkerkunde und Jagdtrophäen liegen.

Tourist-Info Offenburg

Fischmarkt 2
77652 Offenburg
Telefon: 0781 82-2800
Email: touristinfo@offenburg.de
Internet: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.offenburg.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.
Offenburg - der Fischmarkt mit dem Löwenbrunnen und das Haus der Hirsch-Apotheke
Offenburg - der Fischmarkt mit dem Löwenbrunnen und das Haus der Hirsch-Apotheke