1. FC Köln – der heißgeliebte Fußballverein der Kölner

1 . FC Köln - Manschaft von 1963: Mannschaft von 1963 (von links oben): Zlatko Čajkovski, Hans Schäfer, Fritz Ewert, Karl-Heinz Schnellinger, Leo Wilden, Christian Müller, Karl-Heinz Thielen, Hans Sturm, Helmut Benthaus; (Reihe unten von links) Fritz Pott, Christian Breuer, Toni Regh, Karl-Heinz Ripkens, Ernst-Günter Habig, Heinz Hornig (Repro von einem Sammelbild)
1 . FC Köln - Manschaft von 1963: Mannschaft von 1963 (von links oben): Zlatko Čajkovski, Hans Schäfer, Fritz Ewert, Karl-Heinz Schnellinger, Leo Wilden, Christian Müller, Karl-Heinz Thielen, Hans Sturm, Helmut Benthaus; (Reihe unten von links) Fritz Pott, Christian Breuer, Toni Regh, Karl-Heinz Ripkens, Ernst-Günter Habig, Heinz Hornig (Repro von einem Sammelbild)

Der 1. FC Köln ist für die meisten Kölner mehr als ein Fußballverein. Die Stadt atmet mit ihm. Hat der FC am Wochenende wieder mal verloren, spürt man montags eine melancholische Stimmung in der Stadt. Bei einem Sieg sind die Menschen freundlicher, offener und direkter zu einem Gespräch bereit. Eigentlich ist der Kölner immer zu einem Gespräch bereit – auf jeden Fall, wenn es um FC geht.

Gründung, Erfolge und Abstiege

Geisbockheim – das Vereinsheim des 1. FC Köln im Grüngürtel
Geisbockheim – das Vereinsheim des 1. FC Köln im Grüngürtel

Der 1. FC Köln wurde am 13. Februar 1948 durch Zusammenschluss der beiden Fußballvereine Kölner BC 01 und SpVgg Sülz 07 gegründet. Der Klub wurde dreimal Deutscher Meister (1961/62, 1963/64, 1977/78), viermal DFB-Pokalsieger, erreichte 1986 das Finale des UEFA-Pokals und stand achtmal in einem Europapokal-Halbfinale. Mittlerweile hat der FC über 110.000 Mitglieder. 1998 stieg die erste Mannschaft zum ersten Mal in die 2. Liga ab. Es folgte bis heute ein dauerndes Auf und Ab mit jeweils sechs Ab- und Aufstiegen mit neun Zweitligaspielzeiten.

Rekordspieler sind (Stand Februar 2021) Wolfgang Overath mit 542, Toni Schumacher mit 541 und Hans Schäfer mit 506 Pflichtspielen. Die erfolgreichsten Torschützen sind Hans Schäfer  (306), Hannes Löhr (235) und Dieter Müller (231). Die Trainer mit den meisten Spielen sind Hennes Weisweiler mit 398, Christoph Daum mit 210, Zlatko Čajkovski mit 197 und aus jüngerer Zeit Peter Stöger mit 168 Spielen.

Außergewöhnliche Stadionkultur

Das Rhein-Energie-Stadion – Spielstätte des FCs
Das Rhein-Energie-Stadion – Spielstätte des FCs

Außergewöhnlich im deutschen Fußball ist die Stadionkultur im Kölner Stadion. Dazu gehört das Absingen kölscher FC-und Karnevalslieder vor dem Spiel. Seit 1998 ist "Mer stonn zo Dir, FC Kölle" von der Kölner Band Höhnern die von den Mitgliedern gewählte FC-Hymne. Das Original ist das schottische Volkslied "Loch Lomond", das von den Höhner mit einem kölschen Text versehen wurde. Bei einem FC-Tor wird die aktuelle Torhymne "Denn wenn et Trömmelche jeit" von "De Räuber" eingespielt und das ganze Stadtion stimmt ein:

"Denn wenn et Trömmelche jeht
Dann stonn mer all parat
Un mer trecke durch die Stadt
Un jeder hätt jesaat
Kölle Alaaf, Alaaf
Kölle Alaaf"

Infos 1. Fußball Club Köln 01/07 e. V.

RheinEnergieSportpark
Franz-Kremer-Allee 1-3, 50937 Köln
Postanschrift
Postfach 45 04 56, 50879 Köln

Gründung: 13. Februar 1948
Farben: Rot-Weiß
Spielstätte: Rheinenergiestadion

Telefon: 0221 260 11 221 (zum Ortstarif)
Die FC-Service-Nummer ist zu folgenden Servicezeiten erreichbar:
montags bis freitags: 8 bis 20 Uhr,
samstags: 9 bis 18 Uhr,
sonntags: 10 bis 16 Uhr.
E-Mail: service@fc-koeln.de
Internet: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.fc.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.