Das Grabmal des Poblicius in Köln

Eins der bekanntesten Objekte im Kölner Museum ist das 14,70 Meter hohe Grabmal des Poblicius, das ursprünglich an der Strasse nach Bonn stand. Das guterhaltene Monument aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. ist ein gutes Beispiel für die Grabarchitektur gut situierter römischer Familien. Es wurde 1884 am Kölner Clodwigplatz entdeckt, allerdings erst 1965 von zwei begeisterten jungen Männern mit fünf Freunden nach und nach heimlich ausgegraben, da von offizieller Seite ein Grabungsverbot ausgesprochen war. 1970 erwarb die Stadt Köln für 510.000 DM die Steine von den beiden Ausgräbern für das im Bau befindliche Römisch-Germanische Museum.

Inschrift auf dem Grabmal des Poblicius

Inschrift auf dem Grabmal des Poblicius

Übersetzung der Inschrift auf dem Unterbau (Quelle Wikipedia):

"Für Lucius Poblicius, Sohn des Lucius, aus dem Wahlbezirk Teretina, Veteran der 5. Legion ,die Lerchen‘, nach seinem Testament errichtet, und für seine Tochter Paulla und für die noch lebenden (Ehefrau und Sohn und die Freigelassenen - - -) Modestus und Lucius Poblicius - - -. Dieses Grab geht nicht an den Erben über."

Tourist-Info Römisch-Germanisches Museum Köln

Römisch-Germanisches-Museum im Belgischen Haus
Cäcilienstraße 46, Nähe Neumarkt
50667 Köln
Telefon 0221-221/2 44 38 und 221/2 45 90
E-Mail: roemisch-germanisches-museum@stadt-koeln.de

Für mindestens 6 Jahre ist das Museum mit einem Teil der Sammlung in das Belgische Haus gezogen.

Weitere Infos auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.museenkoeln.de/roemisch-germanisches-museum/

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.