Keramion – Innenansicht Erdgeschoss © Foto Volker Plein
Keramion – Innenansicht Erdgeschoss © Foto Volker Plein

Keramion in Frechen – Keramik in allen zeitgenössischen Facetten

Keramion – Aufsicht © Foto Maren Wirths
Keramion – Aufsicht © Foto Maren Wirths

Das Keramion in Frechen bei Köln ist eines der wenigen Museen in Deutschland, das sich ausschließlich der Keramik in allen zeitgenössischen Facetten widmet. Finanziert wurde das vom Kölner Architekten Peter Neufert entworfene futuristische Gebäude von der Steinzeugfabrik Cremer & Breuer in Frechen. Der 1971 errichtete Bau ist einer Töpferscheibe nachempfunden. Fünf trichterförmige Säulen tragen das runde Dach, das einen Durchmesser von 32 Meter hat. Ein Rundumverglasung sorgt für maximalen Lichteinfall.

Der Unternehmer Gottfried Cremer stellte im Keramion bis zur Jahrtausendwende seine private Sammlung von von zeitgenössischer Keramik aus. 2002 wurden seine private Sammlung und die städtische Sammlung historischer Keramik der Stadt Frechen zur Stiftung Keramion zusammengelegt. Die ständige Ausstellung widmet sich dem Schwerpunkt der rheinischen Keramik aus den letzten Jahrhunderten. Frechen war bekanntlich ein Zentrum der Töpferei.  Bartmannskrüge sind weltweit ein Begriff für Rheinisches Steinzeug.

Drei Ausstellungsschwerpunkte: Die Sammlung von Gottfried Cremer legt ihren Schwerpunkt auf die deutsche aber auch europäische Keramik des 20. Jahrhundert. Fast alle namhaften Keramiker sind im Frechener Keramion vertreten, darunter auch viele experimentelle Arbeiten bis hin zu Installationen. Mehrmals jährlich stehen Sonderausstellungen zu Themen oder Einzelausstellungen auf dem Programm.

In der Innenstadt von Frechen findet seit über 40 Jahren der Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrechener Töpfermarkt statt. Er gehört seit vielen Jahren in die erste Liga der Keramikmärkte in Deutschland. Jedes Jahr im Mai präsentieren über 110 Keramikkünstler und Töpfer aus Deutschland und vielen Ländern Europas ihre Werke und bieten neben Unikaten kunstvolle Gebrauchskeramiken und experimentelle Stücke zum Verkauf an.

Töpfermarkt in Frechen – Treffpunkt der europäischen Keramik-Elite

Am Wochenende des 18. und 19. Mai verwandelt sich der Rathausplatz in Frechen in eine keramische Hochburg, die ihresgleichen sucht. Neben dem vielfältigen keramischen Angebot und hohen Qualitätsniveau der Aussteller ist es auch die besondere stimmungsvolle Atmosphäre, die den Reiz des Marktes in der Innenstadt ausmacht und alljährlich die Besucher nach Frechen lockt.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos unter Töpfermarkt Frechen

Info Keramion Frechen

Keramion in Frechen – Aussenansicht

Stiftung KERAMION
Zentrum für moderne+historische Keramik
Bonnstraße 12
50226 Frechen
Tel.: 02234-697690

Öffnungszeiten: Di. - Fr., So.: 10.00 -17.00 Uhr, Sa.: 14.00 -17.00 Uhr.
Eintritt : Erwachsene 5,00 €.
Parkplatz direkt vor dem Museum.
Alle Angaben Stand 04.2019.

Weitere Infos auf der Homepage Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.keramion.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Aktuelle Ausstellung im Keramion

Kunst trifft Technik - Wettbewerb Keramik aus dem 3D-Drucker
8.09.2019 bis 23.02.2020


3D-Druck ist ein wichtiges Schlagwort für die Industrie 4.0. An keinem anderen Verfahren lassen sich innovative Techniken der Zukunft so gut festmachen. Es ermöglicht nicht nur Produktionen in kleinen Losgrößen, es bricht auch bisherige Grenzen der Gestaltungsmöglichkeiten auf. Spannend ist also die Frage, inwieweit dieses Verfahren auch in der Kunst angewandt werden kann. Ihr geht die Wettbewerbsausstellung „Kunst trifft Technik –Keramik aus dem 3D-Drucker“ nach.
Vom 8. September 2019 bis zum 23. Februar 2020 sind die Ergebnisse des Wettbewerbs zu sehen, den das KERAMION gemeinsam mit der WZR ceramic solutions GmbH bereits im letzten Jahr ausgelobt hat. Von den eingereichten Entwürfen wurden im 3D-Verfahren zehn Beiträge in keramisches Material umgesetzt. Bei den Einzelkünstlern bzw. -designern oder -duos handelt es sich um Marco Wallraf, Dana Sáez, Daniel Rauch, Oliver Pietern, Levente Kiss und Christian Heuchel von O & O Baukunst, Arthur Homa, Steffen Hartwig, Johannes Friedrich Choe, Emilie Burfeind/Andreas Grimm und Helena Boddenberg.
So unterschiedlich die kreativen Hintergründe der Teilnehmenden sind, so vielfältig sind auch die Formergebnisse, die das Manuelle immer mehr ins Digitale verlagern.
Die Bekanntgabe der Preisträger*innen findet im Rahmen der Eröffnung am 8. September 2019 um 11.30 Uhr im KERAMION statt.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das Keramion