Vogelsang IP – einst NS-Ordenburg, jetzt eine internationale Begegnungsstätte

Vogelsang IP Eifel– Gebäudekomplex Malakoff der alten NS-Ordensburg
Vogelsang IP Eifel– Gebäudekomplex Malakoff der alten NS-Ordensburg

Inmitten der idyllischen Landschaft des Nationalparks Eifel eröffnet sich dem Besucherauge nach einer langen Einfahrtsstraße das Gelände mit alten Gebäuden, die einst der nationalsozialistischen Propaganda dienten. Die 100 Hektar Anlage der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang war einst ein Schulungsort für die Nachwuchskräfte der NSDAP.

Nationalpark-Zentrum und NS-Dokumentation Vogelsang. Seit 2016 ist in der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang das neue Forum Vogelsang IP beheimatet. Knapp viereinhalb Jahre Bauzeit und 45 Mio. EUR für Sanierung und Umbau sind in das Objekt geflossen, um aus dem historischen Zentralbau der 100 ha großen, denkmalgeschützten Anlage Vogelsang ein modernes, 12.500 m² umfassendes Besucher- und Ausstellungszentrum zu machen.

Herzstücke des Projekts sind neben dem 1.800 m² großen Besucherzentrum zwei große Ausstellungen mit barrierefreien und 4-sprachigen Zugang, die den multimedialen Zugang zu den beiden zentralen Themen des Standorts, der NS-Vergangenheit und des Nationalpark Eifel ermöglichen.

Zwei große Ausstellungen sind in der ehemaligen NS-Ordensburg heute zu sehen. Zum einen ist es die Dokumentation über das am Ort Burg Vogelsang erfolgte systematische Schulung der Jugend der Nazis und die heutigen Aktivitäten um den Nationalpark Eifel. Zwei Welten. Die Zeiten ändern sich.

Die Ausstellung "Bestimmung: Herrenmensch – NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen"

Burg Vogelsang – Kasernen um 1938 © Foto vogelsang ip
Burg Vogelsang – Kasernen um 1938 © Foto vogelsang ip

In der Dauerausstellung der NS-Dokumentation Vogelsang mit dem Titel "Bestimmung: Herrenmensch – NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen" wird auf 800 m² und zusätzlich gut 1.000 m² in den drei Exponaträumen „Ehrenhalle“, „Burgschänke“ und „Kameradschaftshaus“ aus verschiedenen Perspektiven der historische Ort Vogelsang vermittelt. Betreiberin der NS-Dokumentation ist die Vogelsang IP gemeinnützige GmbH. Das Ausstellungsprojekt wurde vom „Rat für Formgebung“  in Frankfurt am Main für den renommierten German Design Award 2018 in der Kategorie „Communications Design“ nominiert.

Akribisch, übersichtlich und umfangreich wird in dieser Ausstellung in vielen Vitrinen mit Originaldokumenten, Fotos und Gegenständen die Erziehung zum Herrenmenschen durch das Naziregime in Deutschland dokumentiert. Sehr eindringlich sind die Tonaufnahmen von Betroffenen und Beteiligten. Die NS-Odensburg Vogelsang war ein Ort, an dem junge Menschen für die abscheuliche Idee des Rassismus motiviert und ausgebildet wurden. Die Ausstellung in der ehemaligen Ordensburg Vogelsang hat ihre Berechtigung darin, nicht zu vergessen, was in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieges auch in der Eifel geschehen ist.

Die Ausstellung „Wildnis(t)räume“ in der NS-Ordensburg Vogelsang

Vogelsang IP - Blick in die Ausstellung Wildnisträume
Vogelsang IP - Blick in die Ausstellung Wildnisträume

Die Dauerausstellung „Wildnis(t)räume“ mit dem Nationalpark-Zentrum ist die zentrale Anlaufstelle des seit 2004 bestehenden einzigen Nationalparks in NRW, dem Nationalpark Eifel. Mit 2.000 m² Ausstellungsfläche, kinder- und familienfreundlich angelegt, ergänzt sie mit vielfältigen ergänzenden Programmen die Bildungs- und Erlebnislandschaft des Nationalparks Eifel um eine weitere interessante Komponente. Betreiber des Nationalparkszentrums ist der Landesbetrieb Wald und Holz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Vom Buchenwald bis zu den Wasserwelten in der Eifel werden die Kreisläufe der Natur in der Ausstellung mit Tierpräparaten bis hin zu Multimedia-Präsentationen an zahlreichen Bildschirmen gezeigt. Die Präsentation setzt auf Perspektivwechsel und Überraschungsmomente. So ist die Größe eines Biberbaus mit Ästen nachgestellt. Alles ist nach modernen Gesichtspunkten der Ausstellungsgestaltung inszeniert und nach sieben Themenbereichen auf zwei Ebenen sortiert.

Die Urwälder von morgen werden angekündigt, Wasserwelten mit Quellen, Bäche oder Stauseen bieten neue Lebensräume und die scharfe Sinne der heimischen Tierwelt mit Sehschärfe und Gehör werden angesprochen. Die Wichtigkeit der Jahreszeiten und das Verhältnis von Mensch und Natur sind weitere Themenbereiche. Im Raum „Zauber der Wildnis“ wird eine begehbare Multimedia-Installation mit zahlreichen Stimmungswechsel auf Kugeln projizierten Naturbildern gezeigt.

Eine Gastronomie, ein 48 Meter hoher Aussichtsturm und Veranstaltungen

Dazu gibt es im Forum Vogelsang IP ein Seminar- und Tagungszentrum, eine Gastronomie mit einem  außergewöhnlichem Landschaftsblick sowie eine Aussichtsplattform auf dem 48 Meter hohen historischen Turm. Bereits im Jahr 2012 wurde das neben dem Forum liegende aus den 50er Jahren stammende „Kulturkino“ in Betrieb genommen.

Ein breitgefächertes Veranstaltungsprogramm wird hier gezeigt, darunter auch der seit einigen Jahren stattfindende "Öffnet internen Link im aktuellen FensterPoetry Slam".

Infos über das verlassene Eifeldorf Wollseifen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Vogelsang auf der Dreiborner Höhe finden Sie auf der Seite Öffnet internen Link im aktuellen FensterWollseifen.

Infos Vogelsang IP

vogelsang ip gemeinnützige GmbH
Forum Vogelsang
53937 Schleiden
Telefon +49 (0)2444 91579-0,
E-Mail: info@vogelsang-ip.de

Öffnungszeiten (auch Gastronomie) täglich zwischen 10 Uhr und 17 Uhr (Heiligabend und Silvester geöffnet von 10 bis 14 Uhr.)
Tägliche Führungen
Start: 14 Uhr, sonn- und feiertags zusätzlich um 11 Uhr.
Parkplatzgebühr 4,- €. Alle Angaben Stand 02.2017

Weitere Infos auf der Homepage Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.vogelsang-ip.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Gästehaus K 13 im Vogelsang IP

Mit dem privat geführten Gästehaus K 13 im ehemaligen Kameradschaftshaus steht sowohl Gruppen als auch Einzelgästen eine private Übernachtungsmöglichkeit direkt auf dem Gelände und gleichzeitig inmitten des Nationalparks Eifel zur Verfügung (Kontakt: +49 (0) 2444 91579-11). Weitere Infos auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.gaestehaus-k13.de