Altenahr – beliebt bei Wanderern und Weinfreunden

Altenahr – Ruine der Burg Are hoch über dem Ort
Altenahr – Ruine der Burg Are hoch über dem Ort

Altenahr, einer der beliebtesten Ausflugsziele an der Ahr, ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort und hat heute knapp 2.000 Einwohner. Eine der berühmten Ahrschleifen schlängelt sich durch den Ort. Altenahr lebt heute überwiegend vom Tourismus, aber auch der Weinbau spielt eine Rolle im wirtschaftlichen Leben der Gemeinde, zu der noch die Ortsteile Altenburg, Kreuzberg und Reimerzhoven gehören. Altenahr ist sowohl für Wanderer als auch für Weinfreunden interessant.

Einkaufen und Übernachten in Altenahr: Geschäfte, Vinothek, Boutiquen und Andenkenshops sowie zahlreiche Cafés, Gaststätten und Restaurants mit Angeboten sind auf Gäste eingestellt. Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Anspruch sind, wie im ganzen Ahrtal, auch in Altenahr und Umgebung reichlich zu finden.

Sehenswertes in Altenahr

Burg Are in Altenahr

Innenhof der Burgruine Are
Innenhof der Burgruine Are

Hoch über Altenahr auf einem schroffen Felsen liegt die Burg Are, deren Aussichtsplattform auf den Grundmauern des ehemaligen Bergfriedes bietet dem Besucher einen der schönsten Aussichtspunkte des Ahrtales. Allerdings führt von Altenahr nur ein kurzer aber steiler Fußweg hinauf zur 113 Meter über der Ahr liegenden Ruine. Wer auf dem Rotweinwanderweg unterwegs ist kommt zwangsläufig an der „Gymnicher Porz“ vorbei, ein Tor, das auf halber Höhe den Burgberg absicherte. Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Burg Are war bis zu ihrer Zerstörung eine der gewaltigsten Burganlage im Ahrtal. Sie war nach einer Schenkung 1246 über 100 Jahre im Besitz der Kölner Erzbischöfe. 1714 wurde sie gesprengt und das neue Amtshaus am Fuße des Burgbergs errichtet. Teile der Vorburg, der Wehrmauer und ein Tor sind von der einst gewaltigen Burganlage noch vorhanden und können kostenlos besichtigt werden.
Weiterlesen Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos Burg Are

Weinfeste in Altenahr

Weinstöcke in Reih und Glied – perfekter Weinbau an der Ahr
Weinstöcke in Reih und Glied – perfekter Weinbau an der Ahr

Beliebt bei den Besuchern sind die Weinfeste. Das beginnt mit dem Altenahrer Weinsommer am letzten Wochenende im Juni und dem Altenahrer Burgenfest am ersten Wochenende im August und endet mit dem Altenahrer Weinfest, das jedes Jahr an allen Oktoberwochenenden für Trubel im Ort sorgt. Dazu gibt es noch ein Erntedankfest Mitte November. Die Altenahrer Weinlagen „Altenahrer Eck“und „Altenahrer Übigberg“ gehören zum Weinbaubereich Walporzheim und sind von guter Qualität. 60% Spätburgunder und 20% Riesling werden dort auf ca. 150 ha angebaut.

Weinfeste und Vinothek in Altenahr

Altenahr – Vinothek der Winzergenossenschaft
Altenahr – Vinothek der Winzergenossenschaft

Altenahrer Weinsommer, Termin: letztes Wochenende im Juni;
Altenahrer Burgenfest, Termin: erstes Wochenende im August;
Altenahrer Weinfest, Termin: jedes Wochenende im Oktober;
Erntedankfest (Maatelsjass), Termin: zweites oder drittes Wochenende im November.

In der Altenahrer Vinothek in der Tunnelstraße (Telefon 02643/1613) können sich Sie jeden Tag beraten lassen und die verschiedenen Ahrweine probieren. Öffnungszeiten: Montag - Freitags von 8:00 - 18:00 Uhr, Samstag, Sonntag & Feiertags von 10:00 - 18:00 Uhr.

Pfarrkirche Mariä Verkündigung in Altenahr

Altenahr – spätromanische Bruchsteinkirche Maria Verkündung
Altenahr – spätromanische Bruchsteinkirche Maria Verkündung

Neben der Burg und dem Kurfürstlichen Amtshaus ist auch die alte  denkmalgeschützte romanische Kirche einen Abstecher wert. Kern der heutigen Kirche bildet der dreischiffige spätromanische Bruchsteinbau, an den nach 1300 ein gotischer Chor angebaut wurde. In den Zeiten der mittelalterlichen Kriege wurde auch die Kirche stark beschädigt. Eine Instandsetzung im 18. Jahrhundert brachte barocke Elemente in die Architektur. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Kirche um ein Querschiff und den nördlichen Turm erweitert. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgten weitere umfangreiche Sanierungen, die zum heutigen Zustand führten. Erhalten von der früheren Ausstattung blieben nur der aus Basaltlava gefertigte Taufstein aus dem 13. Jahrhundert, das Kruzifix aus dem 15. Jahrhundert und der barocke Hauptaltar von 1717.

Sommerrodelbahn Altenahr

Sommerrodelbahn Altenahr © Foto

Die Altenahrer Sommerrodelbahn hat bereits eine lange Tradition. 1983 wurde sie oberhalb von Altenahr in ein weitläufiges Wald- und Wiesengelände integriert. An der Bahn befinden sich neben einer Gaststätte auch ein Spielplatz und ein kleiner Zoo mit Ziegen, Esel, Schafen, Kaninchen und Pony-Reiten. Von der Talstation am weitläufigen Parkplatz wird der Besucher mittels eines Lifters 200 Meter hoch zur Bergstation befördert. Die Sommerrodelbahn-Altenahr, die auch bei Nässe benutzt werden kann, bietet auf den 420 Metern Abfahrt sechs Steilkurven sowie eine feine S-Kurve. Der Spielplatz und die Benutzung Parkplätze sind kostenlos. Weiterlesen Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos zu Öffnungszeiten und Fahrpreisen

Weihnachtsmarkt Altenahr

Weihnachtsmarkt Altenahr © Foto Weihnachtsmarkt Altenahr

Altenahr verwandelt das Antlitz seiner Straßen in einen wahren Wintertraum, der unter dem klangvollen Namen "Altenahrer Sternstunden" seine Pforten zum Weihnachtsmarkt öffnet.  Anwohner, Gastronomie und Standbetreiber gestalten den verkehrsberuhigten Ortskern mit viel Liebe und jeder Menge Ideenreichtum passend zur Jahreszeit und dem Thema "Sternstunden".
Weiterlesen Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos Weihnachtsmarkt Altenahr

Tourist-Info Altenahr

Touristinformation Altenahr
Weinort Altenahr e.V.
Touristinformation / Haus des Gastes
Altenburger Straße 1a
53505 Altenahr
Tel.: 02643/8448
E-Mail: info@altenahr-ahr.de
Weitere Infos über Altenahr auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.altenahr-ahr.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Kurfürstliches Amtshaus in Altenahr

Altenahr – Kurfkölnisches Amtshaus von 1714 mit spätromanischen Hoftor
Altenahr – Kurfkölnisches Amtshaus von 1714 mit spätromanischen Hoftor

Burg Are wurde im 13. Jahrhundert der Verwaltungsmittelpunkt des kölnischen Amtes Are. Bis zur Auflösung des kurkölnischen Amtes im Jahre 1798 blieben Umfang und Struktur unverändert. Nur der Verwaltungssitz, die Burg Are, wurde 1714 endgültig zerstört. Nach der Sprengung der arg beschädigten Burg wurden die noch verwendbaren Materialien beim Neubau eines neuen Amtshauses am Fuße des Burgberges wie auch beim Wiederaufbau der zerstörten Häuser im Ort verarbeitet.Das ehemalige Amtshaus ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden.

Impressionen aus Altenahr

Altenahr – historischer Bahnhof der Ahrtalbahn
Altenahr – historischer Bahnhof der Ahrtalbahn
Altenahr – Fachwerkhäuser auf der Hauptstraße
Altenahr – Fachwerkhäuser auf der Hauptstraße
Altenahr – Rathaus
Altenahr – Rathaus