Burg Drachenfels am Rhein

Drachenfels – die alte Burgruine hoch über Königswinter
Drachenfels – die alte Burgruine hoch über Königswinter

Die Ruine auf dem Öffnet internen Link im aktuellen FensterDrachenfels ist heute das weithin sichtbare Wahrzeichen des Siebengebirges. Die Burganlage auf dem 321 Meter hohen Drachenfels wurde nach 1138 vom Kölner Erzbischof Arnold begonnen und um 1167 mit Bergfried, Palas, Kapelle und Dienstbotenwohnungen fertiggestellt. Sie diente zur Absicherung des Kölner Hoheitsgebietes nach Süden hin. Die Bedeutung des Standortes wird auch durch den Bau der benachbarten Burgen belegt: Burg Rolandseck bei Remagen, Godesburg und die Wolkenburg oberhalb von Königswinter und Bad Honnef.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg teilweise zerstört

Burg Drachenfels – der staufische Bergfried
Burg Drachenfels – der staufische Bergfried

Die Burg fiel schließlich dem Dreißigjährigen Krieg zum Opfer. 1638 eroberten protestantische schwedische Truppen den Drachenfels und schleiften die äußeren Verteidigungsanlagen. 1642 wurde der Freiherr Ferdinand Waldbott von Bassenheim zu Gudenau neuer Besitzer der lädierten Burganlage. Weitere Besitzerwechsel innerhalb des Adels folgten bis schließlich die Steinhauergewerkschaft aus Köniswinter die mittlerweile zur Ruine verfallende Burg.

Die Ruine auf dem Drachenfels ist heute das Wahrzeichen des Siebengebirges

Burg Drachenfels – die östlichen Zwingermauern
Burg Drachenfels – die östlichen Zwingermauern

Die vom Steinabbau übrig gebliebenen Ruinen wurden 1807 gesichert und auf Drängen des zukünftigen Königs Wilhelm IV gelangen sie schließlich 1836 durch Enteignung und Verstaatlichung in preußischen Staatsbesitz. Der staufische Bergfried und die östlichen Zwingermauern mit einem kleinen Turm  blieben zu Teilen erhalten. Sie waren mitverantwortlich für die Welle der Rheinromantik im 19. Jahrhundert, als Dichter und Maler das Rheintal "wiederentdeckten".

Infos Burg Drachenfels

Burgruine Drachenfels
53639 Königswinter
Oberhalb von Schloss Drachenburg

Öffnungszeiten: Die Ruine ist tagsüber geöffnet
Eintrittspreise: Kein Eintritt

Tourismus Siebengebirge GmbH
Drachenfelsstraße 51
53639 Königswinter
Tel. 02223 917711
E-Mail info (at) siebengebirge.com
Internet Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.siebengebirge.com

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Burgen am Mittelrhein – die Rheinburgen

Burg Liebenstein am Mittelrhein

Die bekanntesten Burgen am Mittelrhein sind die Marksburg als einzig unzerstörte Höhenburg im Oberen Mittelrheintal, die auf einer Insel im Rhein liegende Burg Pfalzgrafenstein, sowie die ständig erweiterte Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurg Rheinfels. Rheinromantik pur sind das Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchloss Stolzenfels und die Burgen Reichenstein und Öffnet internen Link im aktuellen FensterRheinstein. Die Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurg Stahleck mit Jugendherberge, die Burg Lahneck und die Öffnet internen Link im aktuellen FensterFestung Ehrenbreitstein sind Ausflugsziele. Das Kurfürstliche Schloss in Koblenz war bis zur Zerschlagung des Kurstaates die letzte Residenz des Kurfürsten von Trier.
Weiterlesen Öffnet internen Link im aktuellen FensterÜbersicht und Videos der Burgen am Mittelrhein