Zons am Rhein – Mittelalter live in der Zollfeste

Zons am Rhein – Rheintor im Norden der Zollfeste
Zons am Rhein – Rheintor im Norden der Zollfeste
Zons am Rhein – Stadtmauer mit Turm
Zons am Rhein – Stadtmauer mit Turm
Zons am Rhein – die Windmühle im Süden wurde als Befestigungsturm innerhalb integriert
Zons am Rhein – die Windmühle im Süden wurde als Befestigungsturm innerhalb integriert

Zons gehört zur Stadt Dormagen und spielt heute eine wichtige Rolle im kulturellen Leben des Rhein-Kreises Neuss. Das Kreismuseum auf dem Gelände des Schlosses "Friedestrom" zeigt eine stattliche Sammlung an Kunsthandwerk mit einer umfangreichen Jugendstil-Zinnsammlung. Außerdem sind regelmäßig Kunstausstellungen zu sehen und das Internationale Mundartarchiv Ludwig Sourmagne ist hier ansässig. Knapp 6.000 Einwohner leben heute im historischen Stadtkern und den Neubaugebieten rund um die Stadtmauern von Zons. An schönen Tagen, vor allem am Wochenende, werden die Parkplätze knapp rund um den kleinen anmutigen Ort mit der bekannten in die Stadtmauer intrigierten Windmühle. Besucher aus Düsseldorf, Neuss und Köln strömen dann in den kleinen Festungsort, um die die mittelalterliche Atmosphäre und die Nähe zum Rhein zu genießen. Zons ist gegen das Rheinhochwasser mittlerweile durch einen mächtigen Damm geschützt, auf dem sich vorzüglich promenieren lässt. In Zons sind zahlreiche Gastronomiebetriebe und Hotels zu finden. Die Tourist-Info hilft hier gerne weiter.

Ein typisches Beispiel für eine befestigte mittelalterliche Stadt. Zons ist komplett von einer Stadtmauer umgeben, die mit dem Rheintor mit Zollturm im Nordosten, dem Krötschenturm im Südosten, dem Juddeturm, dem Torturm der Burg Friedestrom und dem Mühlenturm im Südwesten eine komplette mittelalterliche Befestigung bietet. Das Wahrzeichen von Zons ist die in die Stadtmauer integrierte Windmühle (Mühlenturm genannt), die in Kriegszeiten als Eckturm der Stadtbefestigung ihre Dienste tat. Der Mühlenturm ist das bekannte Postkartenmotiv von Zons.

Die kleine ehemalige Zollfeste Zons bei Dormagen ist ein typisches Beispiel für eine befestigte mittelalterliche Stadt mit mächtigen Stadttoren und dicken Mauern. Der Ort wurde im 14. Jahrhundert vom Erzbischof Friedrich III. von Saarwerden gegründet. Tore, Türme und Mauern sind heute noch gut erhalten. Innerhalb der Stadtmauern gibt es allerdings teilweise eine Mischbebauung. Kleine alte Fachwerk- und Ziegelhäuschen wechseln sich mit Bauten aus den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts ab.

Rund um die ehemalige kurkölnische Landesburg "Friedestrom" sind das schöne Südtor und zwei Ecktürme zu sehen. Die Burg sollte damals dem Erzbischof als kleine Residenz dienen und ihm außerhalb der Kölner Mauern Unabhängigkeit garantieren. Die sehenswerte Parkanlage rund um die Burg wurde in den letzten Jahren wieder hergerichtet.

Der bekannte Juddeturm mit einer barocken Haube diente als Eckturm des Burggeländes. Vier Gießlöcher für Pech sind zu sehen. Der Turm wurde wahrscheinlich nach der am Ort tätigen Kölner Patrizierfamilie "von Judde" benannt. Das prächtige Rheintor-Ensemble und der kleine "Krötschenturm", wohl auch als Gefängnis und in Pestzeiten als Isolierstation genutzt, sichern im Norden die Stadt. Eine Besonderheit ist der Mühlenturm aus dem 17. Jahrhundert im Südwesten. In die Stadtmauer integriert, diente er in Friedenfalle als Mühle und im Verteidigungsfall als wehrhafter Eckturm der Stadtbefestigung.

Tourist-Info Zons am Rhein

Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen GmbH (SVGD)
Schloßstraße 2-4
41541 Dormagen (Zons)
Telefon: 02133/2 76 28 15
E-Mail: tourismus@svgd.de
Webseite: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.svgd.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Matthäusmarkt Zons

Matthäusmarkt Zons - Burg- und Stadfest-Logo

Handwerker- und Kunsthandwerkermarkt mit ca. 150 Ständen in der historischen Zonser Altstadt mit mittelalterlicher Spielmannsmusik, Gaukelei für Kinder und Erwachsene und dem großen Ritterturnier der Bergischen Lehnsritter auf den Zonser Rheinwiesen vor der Stadtmauer.

Marktzeiten 3. Wochenende im September.
Samstag 12:00-19:00 Uhr, Sonntag 10:00-18:00 Uhr.
Markteröffnung Samstag auf der Freilichtbühne Zons.
Der Eintritt zum Markt ist weiterhin frei, um Spenden zur Sanierung der Stadtmauern Zons wird gebeten.
Ritterturnier: Samstag 16.00 Uhr, Sonntag 13.00 und 15.30 Uhr, Eintritt Erwachsene ab 5,00 €, Kinder bis 12 Jahre 2,50 €, Kinder unter Schwertmaß (1 m Größe) frei.

Freilichtbühne Stadt Zons

Die seit 1935 bestehende Freilichtbühne im Zwinger der Burg ist für die jährlich stattfindenden Märchenspiele überregional bekannt. Hier werden von einer Laienspieltruppe jährlich im Sommer Märchen wie „Das tapfere Schneiderlein“ oder „Frau Holle“ mit der Ergänzung um eine Tanzgruppe aufgeführt. Knapp 1000 Zuschauer finden auf der Tribüne neben dem historischen Südtor der Stadtbefestigung Platz. Darüber hinaus gibt es Konzerte mit Band oder Gastspiel von Operettenensembles. Weitere Infos auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.freilichtbuehne-zons.de