Ein Besuch in Freiburg im Breisgau

Freiburg – das alte Kaufhaus mit Laubengang am Marktplatz, erbaut 1532, war einst Handelsplatz und das Obergeschoss wird heute noch als Stadtsaal genutzt
Freiburg – das alte Kaufhaus mit Laubengang

Ein Reisebericht von Norbert Conzen. Freiburg war kurzfristig angesagt. Es war schlechtes Wetter im Schwarzwald gemeldet. Heftige Gewitter sollten am nächsten Tag die Sommerhitze vertreiben und an Wandern oder Radfahren war nicht zu denken. Meine Frau hatte ermittelt, dass unsere KONUS-Gästekarte, die jeder Gast im Schwarzwald erhält, dazu berechtigt das gesamte Bus- und Bahnnetz zu nutzen. Darunter natürlich auch Freiburg, das ja bekanntlich oft von Wetterkapriolen verschont bleibt. Ich zweifelte und sah mich auch insgeheim schon meiner Frau in diverse Boutiquen folgen.

Münster, Markt, Einkaufen und Augustinermuseum

Freiburg – die Insel: malerische Altstadt am Gewerbebach mit alten Häusern und vielen Kneipen
Freiburg – die Insel: malerische Altstadt am Gewerbebach mit alten Häusern
Freiburg – das Kornhaus aus dem 15. Jahrhundert diente einst den Kornhändlern und Metzger als Handelshaus
Freiburg – das Kornhaus aus dem 15. Jahrhundert diente einst den Kornhändlern und Metzger als Handelshaus

Bei schönstem Sonnenschein erreichten wir per Bahn Freiburg. Es fiel bei 28 Grad den ganzen Tag kein Tropfen vom Himmel - das ist eben Freiburg! Samstags ist Markttag und auf dem Marktplatz rund um das Münster herrschte buntes Treiben. Die frühaufstehenden Freiburger kauften ihren Wochenendbedarf an frischem Obst, Gemüse und Fleisch ein - es wurde sich gegenseitig begrüßt, die Ware geprüft und mit vollen Einkaufstaschen davongezogen. Wir entdeckten einige Stände, die frisch zubereitete Köstlichkeiten mit Produkten aus der Umgebung mundgerecht verkauften. Ein Besuch - am besten mit leeren Magen - ist sehr zu empfehlen!

Wir kämpften uns einen Weg durch die Menge, um in das berühmte Freiburger Münster zu gelangen, eines der Meisterwerke der gotischen Baukunst in Mitteleuropa. Selbst als Kölner, der die Innenansicht der größten gotischen Kirche gewohnt ist, ist man vom Freiburger Münster beeindruckt. Das Freiburger Münster beschreiben wir auf einer separaten Seite.

Rund um den Freiburger Marktplatz fällt einem natürlich das rotleuchtende „Kaufhaus“ mit Laubengang auf, das von 1522 − 1532 für die städtische Zoll- und Finanzverwaltung und als Handelszentrum für fremde Kaufleute erbaut wurde. Im Obergeschoss befindet sich seitdem der Festsaal der Stadt. Neben dem Wenzigerhaus und der Alten Hauptwache ist das weiße „Kornhaus“ aus dem 15. Jahrhundert, das einst den Kornhändlern und Metzger diente, eine weitere Sehenswürdigkeit.

Neben den vielen, vielen anderen Sehenswürdigkeiten in Freiburg will ich hier noch auf das Augustinermuseum (das wir auch auf einer separaten Seite ausführlicher beschreiben) eingehen. Das hat, man will es nicht glauben, auch meine Frau in den Bann gezogen hat. In dem alten ständig erweiterten Klosterkomplex, durch die Säkularisation 1784 aufgelöst, zog 1923 das Museum ein. Dieses ist, durch die Kombination von mittelalterlicher Kunst und Architektur verbunden mit modernen Bauelementen für uns zu einem der schönsten Museen in gaz Deutschland geworden.

Infos Freiburg

Tourist Information am Rathausplatz
Rathausgasse 33
79098 Freiburg
Tel. 0761/ 3881 - 880
E-Mail: touristik@fwtm.de

Weitere Infos auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.fwtm.freiburg.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Freiburger Münster

Freiburg – Erker des Kaufhauses am Marktplatz und das Freiburger Münster, eines der Meisterwerke der gotischen Baukunst in Mitteleuropa
Freiburg – Münster und Erker des Kaufhauses am Marktplatz
Freiburg – Ausstellungsraum im Augustinermuseum
Freiburg – Ausstellungsraum im Augustinermuseum

Tipp: Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Vogtsbauernhof, erbaut 1570, im gleichnamigen Museum – ein typisches "Gutacher Haus"

Bei unserem Besuch im Gutacher Freilichtmuseum konnten wir uns von der Vielfältigkeit der charakteristischen Höfe aus dem mittleren und südlichen Schwarzwald samt ihren Nebengebäuden wie zum Beispiel Mühle, Säge, Backhaus, Speicher und Hofkapelle überzeugen.Öffnet internen Link im aktuellen FensterFreilichtmuseum Vogtsbauernhof – weiterlesen