Dom St. Blasien - Blick vom Chorraum in die Kuppel
Dom St. Blasien - Blick vom Chorraum in die Kuppel

Dom Sankt Blasien und Benediktinerkloster

St. Blasien - Blick in die Kuppel der Klosterkirche
St. Blasien - Blick in die Kuppel der Klosterkirche

Gut 4.000 Einwohner leben heute im Kneipp-Kurort Sankt Blasien, der nach dem gleichnamigen Kloster benannt ist. Die Geschichte der Stadt ist auf das Engste mit der des Benediktinerkloster verknüpft, das bereits im Jahre 858 erstmals erwähnt wurde.

Das ehemalige Kloster blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte mit zahlreichen Neubauten und ständigen Erweiterungen zurück. Der Landbesitz erstreckte sich im späten Mittelalter über weite Gebiete des Südschwarzwaldes bis hin nach Italien.

Das reiche Kloster ließ schließlich unter Abt Franz II. die alten Gebäude komplett abreissen und von 1727 bis 1742 im Stil des Barock aufbauen. Ein Großbrand zerstörte 1768 die neue weitläufige Anlage, die unter Fürstabt Martin Gerbert, der das Amt von 1764 bis 1793 innehatte, jedoch zügig wiederaufgebaut wurde. 

Erst 1910 wurde die Kuppel der Kirche wiederhergestellt

Dom St. Blasien - Front der Kuppelkirche
Dom St. Blasien - Front der Kuppelkirche

Zusätzlich wurde die eindrucksvolle Kuppelkirche im Stil der Klassizistik errichtet, die die Besucher noch heute in den Bann zieht. Die gewaltige Kuppelkonstruktion wurde von dem einheimischen Zimmermeister Joseph Müller aus Holz ausgeführt. Sie hat eine Gesamthöhe von 62 Metern und war damals die drittgrößte Kuppel Europas.

Das Benediktinerkloster wurde 1806 im Zuge der Säkularisation aufgelöst und die Klostergebäude anschließend als Fabrikhallen genutzt. Weberei, Gewehrfabrik und später eine Baumwollspinnerei füllten nun die einst ehrwürdigen Hallen. 1874 zerstörte ein weiteres Feuer große Teile des ehemalige Klosters und der Kuppelbau stürzte ein.

Erst 1910 wurden Kuppel und 1913 der Innenraum des zerstörten Doms wiederhergestellt. Eisen und Beton wurden anstatt Holz für die neue Kuppelkonstruktion verwendet. Nach einem erneuten Großbrand der Klosteranlage im Jahre 1977 ist heute wieder alles umfassend renoviert und tausende Besucher aus aller Welt erfreuen sich daran.

Tourist-Info St. Blasien

Hochschwarzwald Tourismus GmbH
Freiburger Straße 1 · 79856 Hinterzarten
Telefon +49 (0) 7652 - 1206 0
E-Mail: st.blasien@hochschwarzwald.de
Internet: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.hochschwarzwald.de/St.-Blasien

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.