Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur

Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur – Innenbereich mit Vitrinen und Resten der römischen Therme
Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur – Innenbereich mit Vitrinen und Resten der römischen Therme

Der Kulturgeschichte des Badens ist das Museum für Badekultur in Zülpich gewidmet. Das Herzstück des modernen Museumsbau sind die Reste eines römischen Badehauses aus dem zweiten Jahrhundert nach Christi. Von römischen Badeartikel bis hin zu moderner Strandmode reicht die breite Palette der Ausstellungsstücke.

In Zülpich kreuzten sich einst die römischen Fernstraßen Köln - Reims und Trier - Xanten. Rasch entwickelte sich der von den Kelten gegründete Ort mit dem Namen Tolbiacum zu einer stattlichen Ansiedlung. Die römischen Anwohner und Durchreisenden (Köln war eine Tagesreise entfernt) verlangten bald nach ein bisschen Luxus auf dem Lande und so wurde um die Mitte des zweiten Jahrhunderts eine Therme gebaut, die in mehreren Bauphasen umgebaut und erweitert wurde.

Von der römischen bis zur heutigen Badewelt

Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur – Detail der römischen Heizung
Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur – Detail der römischen Heizung
Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur – preisgekröntes Gebäude
Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur – preisgekröntes Gebäude

Im Jahre 1997 wurde durch die Initiative des Zülpicher Geschichtsverein der Dornröschenschlaf der bereits seit 1931 teilweise ausgegrabenen römischen Badeanlage beendet und ein moderner Museumsbau darüber errichtet. Das Herzstück des Museums "Römerthemen Zülpich" sind die gut erhaltenen Reste des kompletten Badetraktes. Vom Warmbad über Schwitzbad und Heißbad bis zu den Kaltwasserbecken können hier die römischen Baderituale nachvollzogen werden.

Große steinerne Sitzwannen lassen erahnen, dass hier vor fast 2.000 Jahren eine richtig gut durchdachte Wellness-Oase mit Heizstellen und Abwasserkanälen war. Auf Leinentücher projizierte Filmsequenzen lassen im Museum Römerthermen Zülpich die römische Badekultur vor dem geistigen Auge Wirklichkeit werden. Vitrinen mit seltenen antiken Bade-Accessoires und einige Architektur- und Funktionsmodelle ergänzen das Ausstellungskonzept.

Im Obergeschoss des Museums wird das Thema Baden und Hygiene von der Zeit der industriellen Revolution bis heute in zahlreichen Exponaten behandelt. Mit der Industriellen Revolution erhielt der Aspekt der Hygiene einen anderen Stellenwert. In den Ballungsräumen war eine hygienische Grundversorgung unerlässlich, wollte man den aufkommenden Krankheiten und Epidemien künftig begegnen. Zahlreiche öffentliche Wasch- und Badehäuser wurden errichtet, die der individuellen Körperhygiene dienten und meist auch die Möglichkeit zum Wäschewaschen boten. Schwimmbecken als große Badewannen kamen im Laufe der Zeit hinzu. Mit der Zunahme der Bäder im privaten Bereich nahmen die Angebote der öffentlichen Bademöglichkeiten ab. Die Schwimmbäder beschränkten sich nun zumeist auf sportliche Angebote.

Neben den Installationen zur Geschichte des Badens finden die älteren Besucher im Obergeschoss auch ihnen bekannte Badezimmereinrichtungen aus den fünfziger und sechziger Jahren, was einem erschließt, warum das Museum den Untertitel "Museum der Badekultur" trägt.

Tourist-Infos Römerthermen Zülpich

Römerthermen Zülpich  – Museum der Badekultur
Andreas-Broicher-Platz 1 (ehemals Mühlenberg)
53909 Zülpich
Tel. 02252 - 83806-0

Alle Angaben Stand 10.2016

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag 10.00 bis 17.00, Samstag, Sonntag, Feiertage 11.00 bis 18.00 Uhr. Karfreitag, Ostersonntag und -montag, Pfingstmontag geöffnet. Geschlossen: Weiberfastnacht, Heiligabend (24.12.), 1. Weihnachtsfeiertag (25.12.), Silvester (31.12.), Neujahr (01.01.)

Eintritt:
Erwachsene 4,00 €, ermäßigt 3,00 €, Kinder / Jugendliche bis 18 J. frei. Sonderausstellung: Erwachsene 2,00 €, ermäßigt 1,50 €

Weitere Infos auf der Homepage Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.roemerthermen-zuelpich.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Aktuelle Ausstellung Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur

Familienausflug ins Freibad in Kayna (Sachsen-Anhalt), um 1955. Nachweis: Cindy Franke
Aktuelle Ausstellung Römerthermen Zülpich - Foto: Familienausflug ins Freibad in Kayna (Sachsen-Anhalt), um 1955. Nachweis: Cindy Franke

Nackte Tatsachen. Baden in Ost und West
11. März bis zum 15. Juli 2018
Auf der einen Seite der Grenze packte man die Badehose ein und fuhr mit dem VW Käfer an die italienische Riviera, auf der anderen Seite ließ man die Badehose zu Hause und fuhr mit dem Trabant nach Rügen. Wie sich die Teilung Deutschlands auf die kulturgeschichtliche Entwicklung der Freikörperkultur auf beiden Seiten der innerdeutschen Grenze ausgewirkt hat, zeigen ab dem 11. März die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur in der neuen Sonderausstellung „Nackte Tatsachen. Baden in Ost und West“.

„Die Auswirkungen der deutschen Teilung auf die Entwicklung der Badekultur sind nicht so klar identifizierbar, wie man annehmen möchte“, berichtet die Museumsleiterin Dr. Iris Hofmann-Kastner: „Es gab viele Unterschiede, aber durchaus auch Gemeinsamkeiten!“ Diese hat die Kuratorin der Ausstellung Theresa Zöller, die als Wissenschaftliche Volontärin am Museum tätig ist, herausgearbeitet.

„Die Freikörperkultur bildet nur eine von drei inhaltlichen Säulen im Konzept der Ausstellung“, so Zöller. Daneben wird auch die private Badekultur der Menschen ins Auge gefasst: „Während die Bürgerinnen und Bürger in der BRD auf ein großes Warenangebot zurückgreifen konnten, war man in der DDR auf Westkontakte angewiesen, um moderne Einrichtungselemente oder Technik für die Bäder zu erhalten“, erläutert die Kuratorin.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos Römerthermen Zülpich – Haus der Badekultur

DVD Sehenswerte Eifel 1

DVD Sehenswerte Eifel - Hinweis

30 Videos über Sehenswertes in der Eifel, darunter bekannte und beliebte Ausflugsziele, Burgen, Natur- und Tierparks, Museen, Kapellen und Klöster. Die Eifel bietet ein breitgefächertes Angebot an beliebten Ausflugsorten mit historischen Stadtkernen, Burgen, Museen, Tier- und Naturparks. 30 der empfehlenswerten Sehenswürdigkeiten werden auf dieser DVD von Rhein-Eifel.TV vorgestellt. Laufzeit 72 Minuten. Sprecher: Martin Sommerhoff. Preis 9,95 € inklusive Versand innerhalb Deutschland. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos in unserem Shop