Römer im Rheinland und der Eifel – Museen, Ausgrabungsstätten, Besichtigung

Die Römerstraße von Köln nach Trier hatte eine Länge von etwa 147 km. Quer durch das Rheinland und die Eifel zog sich diese Hauptverkehrsader des Römischen Reiches. Forschungen haben belegt, dass sich mindestens alle drei bis vier km, in dichter besiedelten Gegenden oft sogar nur im Abstand von wenigen hundert Metern, unmittelbar an der Straße Fundplätze unterschiedlichen Umfangs zu finden sind, darunter Ansiedlungen, Herbergen, Pferdewechselstationen, Weihebezirke und Militärposten. Die Spuren der Römer sind also im ganzen Rheinland zu finden.

Römerkanal – Eifelwasserleitung nach Köln

Römische Wasserleitung – Viadukt bei Vussem

Der Verlauf der römischen Wasserleitung( auch als Römerkanal bekannt) von der Eifel nach Köln führte von ihrem entferntesten Punkt, die Quellfassung "Grüner Pütz" bei Nettersheim, quer durch die Eifel vorbei an Mechernich, Euskirchen, Rheinbach über das Vorgebirge, Brühl und Hürth nach Köln. Die entfernteste Quelle "Grüner Pütz" liegt bei Nettersheim. Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos

Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur

Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur – Ausstellungsfläche am Eingang

Der Kulturgeschichte des Badens ist das Museum für Badekultur in Zülpich gewidmet. Das Herzstück des modernen Museumsbau sind die Reste erines römischen Badehauses aus dem zweiten Jahrhundert nach Christi. Von römischen Badeartikel und steinernen Sitzwannen bis hin zu moderner Strandmode reicht die Palette der Ausstellungsstücke. Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos

Museum Römervilla in Ahrweiler

Museum Römervilla in Ahrweiler – Ausstellungsraum

Im März 1980 wurden bei Bauarbeiten für den Ausbau der B 267 bei Ahrweiler Räume eines Herrenhauses des 2. bis 3. Jahrhunderts gefunden. Der Erhaltungszustand des zum Teil bis zur Fensterhöhe anstehenden Mauerwerks mit farbigen Ausschmückungen im Bereich der Sockelzone der Räume ist für die Gebiete nördlich der Alpen einmalig. Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos

Römisch-Germanisches Museum in Köln

Römisch-Germanisches Museum in Köln – römischer Reisewagen

Das Römisch-Germanische Museum der Stadt Köln ist aus der Abteilung für römische Geschichte des Wallraf-Richartz-Museum hervorgegangen. Das berühmte Dionysosmosaik ist an seinem Originalfundort in das Museum eingebunden. Es wurde 1941 beim Bau eines Luftschutzbunkers am Dom entdeckt und wurde von Kriegsschäden verschont. Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos

LVR Landesmuseum Bonn mit vielen römischen Originalfunden

LVR Landesmuseum Bonn – Schädel mit Goldmünze

Viele wichtige Originalfundstücke aus der Römerzeit gibt es im Landesmuseum zu sehen. Das größte Museum des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) zeigt einen Blick in die Kulturgeschichte des Rheinlandes zwischen Aachen und Essen, Kleve und Bonn. Vom Originalskelett des Neandertalers bis zur Gegenwartskunst reicht die umfangreiche Palette des Museums. Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos

Römervilla Blankenheim – Archäologischer Park

Römervilla Blankenheim – Archäologischer Park – Blick in die Roststahlkonsruktion

Die Villa Rustica in Blankenheim ist der bislang größte entdeckte römische Gutshof in NRW. Seit Mitte 2014 ist dort ein achäologischer Park mit einer futuristischen Stahl-Rekonstruktion des 56 Meter langen Herrenhauses zu sehen. Die stählerne Säulenhalle (Porticus) vermittelt tatsächlich einen Eindruck von der Größe des römischen Gutshauses. Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos

Römerstraßen Infozentrum Blankenheim

Blankenheim, Römerstraßen-Infozentrum im Gildehaus

Im Gildehaus, dem zweiten Gebäude des Eifelmuseum Blankenheim, ist seit 2014 das "Römerstraßen Infozentrum" eingezogen. Eine der wichtigsten technischen Errungenschaften der Römer war das weitverzweigte Straßennetz. In der modernen Präsentation "Römerstraßen Infozentrums" wird unter anderem das römische Landleben in der Römervilla gezeigt. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos

Villa Otrang bei Fließem mit sehenswerten Mosaiken

Villa Otrang - Säulenreste auf dem Museumsgelände

Das neben Römervilla in Ahrweiler bedeutendste Zeugnis der römischen Kultur in der Eifel ist die Villa Otrang bei Fließem, ca. 5 km nördlich von Bitburg. Die römische Landvilla hatte einst zusammen mit dem Wirtschaftshofe die außergewöhnlich großen Ausmaße von etwa 380 x 130 Meter. 66 Räume zeugen von der Größe der Anlage. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos

Archäologischer Landschaftspark Nettersheim

Nettersheim – Grundmauern der römischen Siedlung MARCOMAGUS

Viele Fundstellen sind  im Archäologischen Landschaftspark sichtbar und zugänglich gemacht worden. Ein eingerichteter Erlebnis-Rundweg mit 8 Erlebnisstationen lädt zur Besichtigung ein. Neben freigelegten römischen Straßenbeläge und den Grundmauern der Siedlung MARCOMAGUS sind die Reste der Görresburg zu sehen. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Römisches Köln

Köln – römischer Stadttorbogen am Kölner Dom

Nach der Gründung 50 nach Chr. wuchs die Kolonie am Rhein schnell und wurde schließlich Hauptstadt der römischen Provinz Niedergermanien. Der Grundriss der römischen Stadt und das Straßennetz sind noch heute auf dem Kölner Stadtplan nachzuvollziehen. Knapp 200 Jahre später hatte die römische Gouverneursstadt bereits 20.000 Einwohner. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos

Römische Kalkbrennerei in Iversheim

Römische Kalkbrennerei in Bad Münstereifel-Iversheim – Kalköfen

In Iversheim, heute ein Ortsteil von Bad Münstereifel, wurde 1966 beim Bau einer Wasserleitung eine antike Kalkfabrik entdeckt, vermutlich aus der Zeit um 150 n. Chr. bis 300 n. Chr., in der die Römer im Rheinland waren. Zwei Jahre nach der Entdeckung 1966 wurde die römische Kalkbrennerei mit sechs Brennöfen ausgegraben. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos

Tempelbezirk Görresburg – Nettersheim

Tempelbezirk Görresburg – Matronenheiligtum bei Nettersheim

Auf einem Hügel oberhalb Nettersheim sind 1909 die Grundmauerreste einer römischen Tempelanlage ausgegraben worden. Neben der interessanten Ausgrabungsstätte beeindruckt auch der herrliche Blick über die Eifellandschaft.  Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos über die Görresburg

Römisches Matronenheiligtum bei Pesch und Nöthen

Römisches Matronenheiligtum bei Pesch und Nöthen

Auf einem Hügel oberhalb der Eifelorte Nöthen und Pesch (zwischen Nettersheim und Bad Münstereifel) sind von 1913 bis 1918 die Grundmauerreste einer gallo-römischen Tempelanlage der römischen Provinz Niedergermanien ausgegraben worden. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos

Römischer Tempel Hirschberg Zingsheim

Römischer Tempel Hirschberg bei Zingsheim – Zeichnung

Die Fundstelle der kleinen gallo-römischen Tempelanlage liegt südwestlich von Zingsheim, etwa auf halbem Wege zwischen den Tempelbezirken von Nettersheim (Görresburg) und Pesch. Ob die drei Tempel in irgendeiner Form im Zusammenhang stehen, ist nicht erwiesen. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos

Villa Rustica bei Roderath – Römischer Gutshof

illa Rustica bei Roderath - Römischer Gutshof

Die Fundstelle des kleinen römischen Bauernhofes liegt etwa 300 m westlich von Roderath, etwa auf halbem Wege zwischen Bad Münstereifel und Blankenheim. Die Grundmauern des Fachwerkgebäudes sind zur Demonstration aufgemauert. Hecken markieren die Nebengebäude. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos