Augustinermuseum in Freiburg

Augustinermuseum Freiburg – Austellung im Dachgeschoss mit Gemälden des 19. Jahrhunderts
Augustinermuseum Freiburg – Austellung im Dachgeschoss mit Gemälden des 19. Jahrhunderts
Augustinermuseum Freiburg – Austellung in der Skulpturenhalle mit steinernen Originalfiguren des Freiburger Münsters
Augustinermuseum Freiburg – Austellung in der Skulpturenhalle mit steinernen Originalfiguren des Freiburger Münsters

Im Freiburger Augustinermuseum wird eine renommierte Sammlung der Kunst vom Mittelalter bis zum Barock sowie Malerei des 19. Jahrhunderts präsentiert. Nach einem Entwurf des Architekten Christoph Mäckler ist aus der ehemaligen Klosterkirche in Verbindung mit modernen architektonischen Elementen ein sehenswerter Museumsbau entstanden, der 2010 wieder geöffnet wurde.

Überraschende Ein- und Ausblicke in Verbindung mit Balkone, Galerien und Stege, Nischen und Fenster machen den Museumsbesuch nicht nur wegen der ausgestellten Kunst zum Erlebnis. In dem von Mäckler umgebauten Kirchengebäude befindet sich eine Skulpturenhalle, deren Mittelraum den steinernen Originalfiguren des Freiburger Münsters vorbehalten bleibt. Der große Raum im Untergeschoss mit Kabinetten sorgt mit einem breiten Themenspektrum für Abwechslung.

Kunst vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert

Propheten, Fabelwesen, Heilige und Todsünden erwarten die Besucherinnen und Besucher. Die Tafelmalerei ist mit Werken von Matthias Grünewald, Lucas Cranach der Ältere, Martin Schaffner und Hans Baldung wie auch dem „Christus auf dem Esel“ (1350/60) oder dem Passionsaltar des Hausbuchmeisters (um 1480) bestückt. Glasfenster vom Freiburger Münster in abgedunkelten Räumen auf zwei Ebenen oder die Werke des Barock im ehemaligen Chorraum zeigen ihre volle Pracht. Letzterer ist mit einer funktionstüchtigen Barockorgel bestückt, die für Konzerte ihr Klangvolumen entfaltet.

Im Dachgeschoss sind Gemälde des 19. Jahrhunderts ausgestellt. Landschaftsmalerei, Porträts und Genreszenen, allegorischen und religiösen Themen der Künstler Eugen Bracht, Anselm Feuerbach, Hans Thoma, Franz Xaver Winterhalter und anderen sind zwischen dem Gebälk des Dachstuhls zu sehen. Bedeutende Arbeiten der Gold- und Silberschmiedekunst sowie prominente Bildteppiche werden in der Schatzkammer ausgestellt, darunter viele Preziosen aus dem Freiburger Münsterschatz. Augustinermuseum  heißt: Eintauchen in die Bilderwelt vergangener Jahrhunderte.

Tourist-Info Augustinermuseum

Augustinerplatz
79098 Freiburg im Breisgau
Tel.: +49 (0)761 / 201-2531
augustinermuseum@stadt.freiburg.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr
Eintrittspreise: Dauer- und Sonderausstellung: 7 Euro / erm. 5 Euro, gültig als Tageskarte in allen Städtischen Museen Freiburg. Eintritt frei unter 18 Jahren
Beratung und Buchung von Führungen: Tel.: +49 (0)761 / 201-2501, E-Mail museumspaedagogik@stadt.freiburg.de

Aktuelle Hinweise: Aufgrund von Sanierungsarbeiten am Konventgebäude ist die Schatzkammer seit dem 1. Januar 2016 geschlossen und wird ab dem Frühjahr 2020 in den historischen Kellergebäuden zu sehen sein. Auch das Museumscafé ist wegen der Bauarbeiten bis auf Weiteres geschlossen.

Weitere Infos auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.freiburg.de/pb/,Lde/237748.html

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Tipp: Freiburg im Breisgau – ein Besuch

Freiburg – das alte Kaufhaus mit Laubengang

Ein Reisebericht von Norbert Conzen. Freiburg war kurzfristig angesagt. Es war schlechtes Wetter im Schwarzwald gemeldet. Heftige Gewitter sollten am nächsten Tag die Sommerhitze vertreiben und an Wandern oder Radfahren war nicht zu denken. Meine Frau hatte ermittelt, dass unsere KONUS-Gästekarte, die jeder Gast im Schwarzwald erhält, dazu berechtigt das gesamte Bus- und Bahnnetz zu nutzen. Öffnet internen Link im aktuellen FensterFreiburg – weiterlesen

Tipp: Freiburger Münster

Freiburger Münster – Fassadendetail mit eingerüsteten Turm

Wiederaufgebaut wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in der Freiburger Innenstadt fast alles, außer dem Münster, das weitgehend von den Bomben verschont blieb. Das Wahrzeichen Freiburgs, das jemand mal den schönsten Turm der Christenheit gennant hat, ragt weithin sichtbar in den Himmel. Bei unserem ersten Besuch war die Spitze allerdings unter einem großen Gerüst verborgen. Öffnet internen Link im aktuellen FensterMünster – weiterlesen