Heimbach – Wasser-Kraftwerk von RWE
Heimbach – Wasser-Kraftwerk von RWE

Kraftwerk Heimbach – 1905 das größte Wasserwerk Europas

Heimbach – Wasserkraftwerk – Turbinen im Innenraum
Heimbach – Wasserkraftwerk – Turbinen im Innenraum
Kraftwerk Heimbach – die Jugendstilfassade des Industriedenkmals
Kraftwerk Heimbach – die Jugendstilfassade des Industriedenkmals

Das RWE-Kraftwerk Heimbach ging 1905 als seinerzeit größtes Wasserwerk Europas in Betrieb. Es wurde gleichzeitig mit der Urfttalsprerre gebaut, die die notwendige Wassermenge zur Verfügung stellt. Sie liegt 110 Meter oberhalb des Kraftwerks. Über einen 2,7 km langen Druckstollen, der auf der nördlichen Hangseite in 2 stählerne Rohrleitungen von 200 m Länge übergeht, wird das Kraftwerk mit Wasser versorgt.

Mit seinen ursprünglich jeweils acht Turbinen und Generatoren verfügte das Kraftwerk über eine Leistung von 12.000 Kilowatt.Die alten Turbinen und Generatoren wurden 1975 durch moderne Maschinen mit höherer Leistung ersetzt. 16 MW werden heute zur Abdeckung von Spitzenlasten damit erzeugt. Zwei der alten Maschinen sind im Kraftwerk verblieben.

Heute erzeugt das Kraftwerk immer noch stattliche 25 Millionen Kilowattstunden Storm, die ausreichen um fast 8.000 Haushalte zu versorgen. Das Kraftwerk ist wegen seiner vollständigen Erhaltung besonders sehenswert. Es wurde wohl von dem Aachener Architekten Georg Frentzen als Jugendstil-Gebäude entworfen. Zu Ende des Zweiten Weltkrieges sprengten deutsche Truppen die Druckrohre, um an der Rur ein Hochwasser auszulösen, dass den Vormarsch amerikanischer Truppen aufhalten sollte. Wie sich bald herausstellte ohne Erfolg, da der Wasserpegel der Rur nur um gut einen halben Meter stieg.

RWE-Industriemuseum
Im Gebäude ist das RWE-Industriemuseum mit einer Ausstellung alter Elektrogeräte aller Art aus den 20er bis 40er Jahren zu sehen, darunter Geräte wie Bivalenter Herd 1940, Elektroherd 1930, Toaster 1932, Kühlschrank 1930, Backhaube 1928, Filmprojektor 1935, elektr. Zigarrenanzünder 1932, elektr. Wärmeflasche1935, elektr. Schreibmaschine 1935, elektr. Auto 1903 usw.

Spannungen – Kammer-Konzerte im Kraftwerk Heimbach

Heute finden gelegentlich in der Kraftwerkshalle wegen der guten Akustik Konzerte mit Kammermusik statt. Weitere Infos dazu finden Sie auf der Homepage des Veranstalters: Kunstförderverein Kreis Düren e.V. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.spannungen.de

Infos Wasserkraftwerk Heimbach

Kraftwerk Heimbach
RWE-Industriemuseum
52396 Heimbach

Besichtigungen und Führungen:
Besucherdienst RWE Power
Huyssenallee 2, 45128 Essen
Tel.: 0800 8833 830(* kostenlose Hotline)
E-Mail: besucher.rwepower@rwe.com
Besucherinfos im Web: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.rwe.com

Besichtigungen im Wasserkraftwerk Heimbach für Gruppen und Einzelpersonen nach vorheriger Anmeldung beim Besucherdienst. Gruppen: ab 15 bis 40 Personen
Montag, Mittwoch, Freitag 10:00 Uhr oder 14:00 Uhr
(März - Oktober) Feiertage sind ausgenommen!
Einzelbesucher: ab 10 bis 40 Personen Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag 14:00 Uhr (März - Oktober)

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Heimbach am Nationalpark Eifel

Heimbach – Ortskern mit Kirchen

1959 wurden Heimbach aufgrund seiner historischen Vergangenheit die Stadtrechte wieder verliehen. Durch den Anschluß an das Eisenbahnnetz und den Bau der Urfttalsperre in den Jahren 1903 und 1904 wurde Heimbach allmählich ein Zentrum des Fremdenverkehrs in der Nordeifel. Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und weitere Infos über Heimbach

DVD Sehenswerte Eifel - Hinweis