Kölnisches Stadtmuseum – Tünnes und Schäl mit einem Ford Taunus 17 M
Kölnisches Stadtmuseum – Tünnes und Schäl mit einem Ford Taunus 17 M

Dauerausstellung des Museum zur Zeit geschlossen

Wegen eines technischen Defekts ist es in der Nacht vom 25. auf den 26. Juni zu einem Wasserschaden in den Dauerausstellungsräumen des Kölnischen Stadtmuseums gekommen. Die Dauerausstellung des Museums bleibt zur Behebung der Schäden vorübergehend geschlossen.Zu sehen ist aber im Nebengebäude die Ausstellung "Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917-1933" vom 1. Juli bis 19. November 2017.

Kölnisches Stadtmuseum – Geschichte und Alltag in Köln

Kölnisches Stadtmuseum – Modell der Kölner Innenstadt im Mittelalter
Kölnisches Stadtmuseum – Modell der Kölner Innenstadt im Mittelalter
Kölnisches Stadtmuseum – Ritterrüstungen aus dem Mittelalter
Kölnisches Stadtmuseum – Ritterrüstungen aus dem Mittelalter

Das Kölnische Stadtmuseum gibt einen Einblick in die abwechslungsreiche Kölner Geschichte, Geistesleben, Wirtschaft und Alltagsleben vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Seit der Eröffnung erfreut sich das Museum großer Beliebtheit, beinhaltet es doch viele wertvolle und historisch wichtige aber auch skurrile Gegenstände, die für den traditionsbewussten Kölner von Bedeutung sind. Seit 1958 wird die Sammlung zur Kölner Stadtgeschichte im Zeughaus ausgestellt, einem der ältesten Gebäude der Stadt Köln. Es wurde zwischen 1594 und 1606 mit einer Langseite auf Resten der römischen Stadtmauer errichtet. Ein Zeughaus war für eine Stadt ein repräsentatives Gebäude, in dem militärische Waffen gelagert und repariert wurden.

Sammlungsschwerpunkt ist die Kölner Stadtgeschichte mit 5.000 Objekten. Der Ursprung des Kölner Stadtmuseums geht auf das Jahr 1888 zurück, als in der Hahnentorburg und der Eigensteintorburg die ersten Sammlungsstücke zur Kölner Geschichte gezeigt wurden.

Der Rundgang durch Museums startet mit den Figuren von Tünnes und Schäl, zwei legendäre Figuren mit schrägem Humor aus dem Öffnet internen Link im aktuellen FensterKölner Hänneschen-Puppentheater, die neben einen alten Ford 17 M stehen. Die Ford-Werke in Köln sind seit 1925 bis heute von wirtschaftlicher Bedeutung für Köln. Der erste vollständig in Köln gebaute Ford war ein LKW, der am 4. Mai 1931 das Werk in Köln-Niehl verließ.

Die typischen Kölner Phänomenen wie Klüngel, Öffnet internen Link im aktuellen FensterKölsch, Öffnet internen Link im aktuellen FensterKarneval, FC oder Kölnisch Wasser werden werden gleich zu Anfang des Museumsrundgangs in großen Vitrinen mit zahlreichen Schaustücken behandelt. Das gesamte restliche Untergeschoss des Stadtmuseums behandelt die politische Geschichte Kölns vom frühen Mittelalter über die Ära Konrad Adenauer bis zur Nachkriegszeit. Ein eindrucksvolles großflächiges Stadtmodell des mittelalterlichen Köln mit dem unvollendeten Dom oder zwei großformatige Vogelschauansichten von 1896 (Aquarelle von Jakob Scheiner) sind beeindruckende Schaustücke der Kölner Stadtgeschichte.

Der spätere erste deutsche Bundeskanzler Adenauer war von 1917 bis zur seiner Absetzung durch Nazis 1933 Oberbürgermeister von Köln.

Köln war während des Mittelalters die größte Stadt nördlich der Alpen. 1288 konnte sich die Stadt in der Schlacht bei Worringen von der Herrschaft des Kölner Erzbischofs lösen. 1396 errangen die Zünfte und Kaufmannsgilden die Stadtherrschaft und gaben sich in dem "Verbundbrief" eine zunftdemokratische Verfassung, die 400 Jahre lang Gültigkeit in Köln hatte. Das Original des kostbaren Verbundbriefes ist im Stadtmuseum hinter schützenden Panzerglas ausgestellt.

In Obergeschoss der Dauerausstellung werden kultur- und wirtschaftsgeschichtliche Themen vorgestellt, die in Themenbereiche wie Volksfrömmigkeit, Reformation und jüdisches Leben, Schule und die 1388 von Bürgern gegründete Universität mit zahlreichen Schaustücken präsentiert werden. Hier erfahren die Besucher viel Wissenswertes über die Kölner Zeit von 1600 und bis 1900.

Regelmäßig werden im Kölner Stadtmuseum Sonderausstellung rund um Kunst und Kultur gezeigt. Verantwortlich war das Museum auch für die aufwändige und erfolgreiche Ausstellung "Der Riss im Himmel - Clemens August und seine Epoche" im Jahre 2000 im Brühler Schloss. Die Welt blickte 1980 auf das Kölner Stadtmuseum als die mit 1,3 Millionen Besuchern erfolgreiche Ausstellung "Tut Ench Amun" mit Originalexponaten gezeigt wurde. 2013 stellte die Ausstellung „Elftausend Jungfrauen - das Ursula-Projekt“ des Comic-Zeichners Ralf König mit nicht allzu frommen Zeichnungen einen humorvollen Bezug zur Toleranz der Kölner her.

Infos Kölnisches Stadtmuseum

Kölnisches Stadmuseum
Zeughausstraße 1
50667 Köln
0221 22125789

Öffnungszeiten: Dienstag 10–20 Uhr (Feiertage 10−17 Uhr), Mittwoch bis Sonntag 10–17 Uhr, montags geschlossen Eintritt: Ständige Sammlung: € 5,00, ermäßigt € 3,00  (Studierende usw.). Freier Eintritt in die Ständige Sammlung: Kinder bis 6 Jahre, Kölner Kinder bis 18 Jahre, geschlossene Gruppen aus Kindergärten und Kindertagesstätten, alle Schülerinnen und Schüler (incl. 2 Begleit-personen je Schulklasse), KölnPass-Inhaber und  -Inhaberinnen, Geburtstagskinder mit Wohnsitz Köln am Tag ihres GeburtstagesAnfahrt: Öffentl. Verkehrsmittel: Appellhofplatz Breite Str.Parkplätze: Parkhäuser in der Nähe

Weitere Infos auf der Homepage Öffnet externen Link in neuem Fenstermuseenkoeln.de/koelnisches-stadtmuseum

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Aktuelle Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum

Kölnisches Stadtmuseum
Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917-1933
1. Juli bis 19. November 2017

Zum 100. Jahrestags der Amtseinsetzung Konrad Adenauers als Kölner Oberbürgermeister am 18. Oktober 1917 feiert das Kölnische Stadtmuseum diesen besonderen Stadtvater mit einer außergewöhnlichen Ausstellung: „Konrad der Große“. Eindrucksvolle, teilweise noch nie gezeigte Objekte, Fotografien, Plakate, Kunstwerke und Filmausschnitte lassen nicht nur die Person Konrad Adenauers, sondern auch Alltag, Politik, Architektur, Wirtschaft und Kultur der damaligen Zeit lebendig werden. Ein bemerkenswertes Kaleidoskop der bewegten Jahren zwischen Kaiserzeit und nationalsozialistischer Machtübernahme – und ein wichtiger Blick zurück. Vieles, was in den Adenauerjahren auf den Weg gebracht wurde, kennzeichnet Köln noch heute. Außergewöhnliches tat sich auch in der Kunstszene: In den 1920er Jahren war Köln ein Zentrum der Dadaisten und Wirkungsort der revolutinonären „Gruppe der progressiven Künstler“.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos Kölnisches Stadtmuseum

Köln – Impressionen, Sehenswürdigkeiten und "Typisch Kölsch"

Köln – Blick auf Dom und Rheinwiesen

Köln ist mit rund einer Million Einwohnern die viertgrößte, flächenmäßig die drittgrößte Großstadt Deutschlands. Das kulturelle und architektonische Erbe Kölns mit den vielen Sehenswürdigkeiten wie der Kölner Dom und der Karneval sind einzigartig. Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und weitere Infos über die Sehenswürdigkeiten von Köln