Aktuelle Ausstellungen in Kunstmuseen im Rheinland

Aktuelle Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum

Wallraf-Richartz-Museum - Aktuelle Ausstellung Godefridus Schalcken, Venus und Cupido, Um 1685/90, Öl auf Leinwand, Nationalgalerie Prag

DIE KUNST DER PAUSE
TRANSPARENZ UND WIEDERHOLUNG
24. Mär. – 11. Jun. 2017


Butterbrotpapier und einen dünnen Bleistift - mehr braucht es nicht, um ein interessantes Motiv abzupausen. Die älteste Kopiertechnik der Menschheit gehört aber in der zeichnerischen Praxis wohl auch wegen seiner Alltäglichkeit zu den künstlerischen Randerscheinungen. Dennoch und gerade deshalb widmet das Wallraf-Richartz-Museum dem Thema nun eine eigene Sonderausstellung. Mit Die Kunst der Pause. Transparenz und Wiederholung (24.3. – 11.6.2017) rückt das Kölner Haus das fragile Medium in den Mittelpunkt des Interesses. Anhand von mehr als 30 Exponaten wird die Historie der Pause ergründet und ihre Aufgabenvielfalt im künstlerischen Schaffensprozess dargestellt. Es ist dies überhaupt die erste Ausstellung in einer Graphischen Sammlung, die sich gezielt dem Phänomen der Pause widmet.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos über das Wallraf

Aktuelle Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum – Tip

Wallraf-Richartz-Museum - Aktuelle Ausstellung
Wallraf-Richartz-Museum - Aktuelle Ausstellung

PARIS ERWACHT!
HITTORFFS ERFINDUNG DER PLACE DE LA CONCORDE
7. Apr. – 9. Jul. 2017


Der Platz sah das Wüten der französischen Revolution, überstand die Wirren zweier Weltkriege, erlebte Massenjubel, Volkstrauer, Staatsfeierlichkeiten und steht damit wie kein zweiter öffentlicher Ort für die bewegte Geschichte einer ganzen Nation: Die Rede ist von der Place de la Concorde. Doch nur wenige wissen, dass es ein junger deutscher Architekt war, der diesen Platz Anfang des 19. Jahrhunderts in ein urbanes Juwel verwandelte. Mit der spektakulären Aufrichtung des Obelisken von Luxor am 25. Oktober 1835 wird die Platz-Neugestaltung durch Jakob Ignaz Hittorff abgeschlossen. Die Sonderschau mit mehr als hundert detailverliebten Originalentwürfen von Hittorff ist auch eine gefühlvolle Hommage an einen Kölner Künstler, der in Frankreich zum Star wurde. Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos über das Wallraf

Aktuelle Ausstellung im Museum Morsbroich

Museum Morsbroich - aktuelle Ausstellung

Duett mit Künstler_in. – Partizipation als künstlerisches Prinzip
21. Mai 2017 - 03. September 2017


Das Publikum und seine produktive Rolle im kreativen Prozess eines Kunstwerks stehen im Zentrum der Ausstellung Duett mit Künstler_in. Partizipation als künstlerisches Prinzip. Verschiedene Formen der Teilhabe, die einer anweisenden Struktur folgt oder einen offenen Prozess entstehen lässt, die einen gedanklich kritischen Prozess evoziert oder Kollaboration mit Anderen generiert, die schöpferische Handlungen zulässt oder ein engagiertes kollektives Miteinander einfordert, werden in der Ausstellung dem Publikum offeriert.

Das Museum Morsbroich folgt mit der Ausstellung Duett mit Künstler_in. Partizipation als künstlerisches Prinzip seiner Gründungshistorie, in der man auf die kreativen Impulse der Kunst für die Stadtgesellschaft vertraute und zeitgenössische, internationale Positionen in beständiger Auseinandersetzung mit dem Publikum in der Institution auslöste. So entstehen für die Ausstellung auch Arbeiten in situ wie zum Beispiel leverkusen_transfer von Mischa Kuball, der die unterschiedlichen Räume, d.h. den städtischen Raum, den Raum des Museums und den privaten Raum, als untrennbar miteinander verbunden sieht.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das Museum Morsbroich

Aktuelle Ausstellung im Max-Ernst-Museum

JÜRGEN KLAUKE – Selbstgespräche – ZEICHNUNGEN 1970-2016
26.3.2017-2.7.2017

 
Jürgen Klauke (*1943) setzt sich seit den 1970er Jahren mit gesellschaftlich normierten Geschlechter-Identitäten und sozialen Verhaltensmustern kritisch auseinander und gilt als Pionier der Performance Art in Deutschland. Der menschliche Körper steht im Zentrum seines Werkes, das er als »Ästhetisierung des Existenziellen« umschreibt und das durch eine provokative Kraft gekennzeichnet ist. Von Anfang an entstanden Zeichnungen, die die Ausgangsbasis seiner inszenierten Fotografien bilden und die nun in einer signifikanten Auswahl vorgestellt werden. Das vier Jahrzehnte überspannende Spektrum reicht von den ersten »erotographischen« Tagesberichten bis hin zu farbigen Gouachen aus jüngster Zeit. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Künstler.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos Max-Ernst-Museum

Aktuelle Ausstellung im Keramion 2016

Keramion – aktuelle Ausstellung
Keramion – aktuelle Ausstellung

Gmunden zu Gast – Zehn internationale Künstler zeigen neuste Tendenzen im KERAMION
14.5. bis zum 27.8.2017


Zehn Künstler und Künstlerinnen aus sechs europäischen Ländern stellen innovative Entwicklungen und experimentelle Ergebnisse in der Kunst mit keramischen Materialien vor. Entstanden sind die Exponate vor zwei Jahren in Gmunden während eines Keramiksymposiums. Ähnlich wie Frechen weist der österreichische Ort eine lange Keramiktradition auf. Der eigenen Geschichte verpflichtet, veranstalten seit 2003 die dortige Keramikindustrie und die Politik der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der europäischen Keramikkunst im Zweijahresrhythmus ein internationales Keramiksymposium.

Eine hochkarätige Jury hat 2015 aus 120 Bewerbern zehn Künstler ausgewählt, die fünf Wochen lang intensiv in Gmunden gearbeitet haben. Im engen und permanenten Austausch, wie er im künstlerischen Alltag ansonsten nicht möglich ist, entstanden so Arbeiten, die nun in Frechen zu sehen sind. Zuvor waren die Stücke bereits auf Wanderschaft und  haben in Präsentationen in Schloss Kunstat in der Tschechischen Republik und im italienischen Faenza Furore gemacht.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das Keramion

Aktuelle Ausstellung im Kunstmuseum Bonn

Lundahl & Seitl, Symphony of a Missing Room, 2014, Kunstmuseum Bern, Biennale Bern, Photo: Loulou d’Aki, © the artists
Lundahl & Seitl, Symphony of a Missing Room, 2014, Kunstmuseum Bern, Biennale Bern, Photo: Loulou d’Aki, © the artists

LUNDAHL & SEITL – New Originals
09.03. - 28.05.2017

Das schwedische Künstlerduo Lundahl & Seitl, bestehend aus Christer Lundahl (*1978) und Martina Seitl (*1979), ist seit 2003 bekannt für seine performativen Audiowerke und situationsspezifischen Kunstwerke, die den Fokus auf die Wahrnehmung des individuellen Besuchers legen.
Die Besucher des Kunstmuseum Bonn erwartet ein außergewöhnliches Erlebnis: Sie werden der begreifbaren Welt durch Kopfhörer und undurchsichtige Brillen teilweise enthoben und begeben sich zunächst anhand von Audioanweisungen in die Ausstellungsräume.  Ein unbekannter Sender,  der sich „Sammler“ nennt, kommuniziert über zuvor bereitgestellte Mobiltelefone mit dem Besucher.  Über ihn nähern sich die Teilnehmer des Rundganges den Kunstwerken in der Ausstellung auf eine völlig neue Weise – beginnend bei Gemälden von Max Ernst, einem Pionier virtueller Welten, bis hin zu der zeitgenössischen Serie von Landkarten eines Stephan Huber.
Die Ausstellung New Originals des schwedischen Künstlerduos Lundahl & Seitl versteht sich als komplexe Installation, basierend auf einem interaktiven und multisensorischen Audiowalk. Das Künstlerduo verfolgt dabei klassische Fragen der konstruktivistischen Erkenntnistheorie: Wie entstehen Bilder in unserem Gehirn und wie erinnern wir uns an sie? Wie „real“ sind unsere konstruierten Erinnerungen und wie einfach kann unsere Wahrnehmung dahingehend kontrolliert und manipuliert werden?
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das Kunstmuseum Bonn

Aktuelle Ausstellung im IKOB

Foto zur aktuellen Ausstellung im IKOB

Jerry Frantz & Sali Muller, MUSEUM OF VANITIES & HORST KEINING
17. Mai bis zum 20. August 2017


Für ihre Ausstellung Museum of Vanities, die im IKOB – Museum für Zeitgenössische Kunst stattfindet, haben Jerry Frantz – der notorische Erfinder von skurrilen Personen und Projekten – und Sali Muller – die feinsinnige Analytikerin von Seh- und Wahrnehmungsgewohnheiten – eine Reihe von Kunstwerken geschaffen, die sich angstfrei mit dem Werk des anderen auseinandersetzen, ganz im Sinne einer Kultur des Dissens. Gezeigt werden aktuelle sowie eigens für die Ausstellung konzipierte Arbeiten der beiden Luxemburger Künstler, die sich in Anlehnung an das Jahresthema des IKOB – Ressentiment – mit Begriffen wie Terrorismus, Nationalismus, Selbstsucht und Endlichkeit beschäftigen. Die Schau wurde zunächst von der Kuratorin Maria Rus Bojan in Zusammenarbeit mit den Künstlern angedacht und ist jetzt von Museumsdirektor Frank-Thorsten Moll für die Räume des IKOB ausgearbeitet worden als eine packende und tief in die menschliche Psyche blicken lassende Folge von Installationen und Kabinetten. Die Eröffnung ist am 14. Mai 2017 um 15 Uhr.

Parallel zu Museum of Vanities präsentiert das IKOB aus seiner Sammlung die Bilder des Düsseldorfer Malers HORST KEINING. Diese zeigen reflektierte Einblicke in eine globalisierte visuelle Alltagskultur.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das IKOB

Aktuelle Ausstellung im Kolumba

Kurt Benning BURGTRESWITZMENSCH
15. September 2016 – 10. Juli 2017


Das kontinuierliche Interesse an der Biografie des Einzelnen ist Antrieb für Kurt Bennings künstlerisches Großprojekt, dem „Burgtreswitzmensch“, an dem er über 40 Jahre lang gearbeitet hat. Kurt Benning ist 1945 in Pleystein/Oberpfalz geboren. Er lebt und arbeitet in München und Gunderding. Er nähert sich den Menschen über die »Hinterlassenschaften« – Dinge, persönliche Objekte, Dokumente, Zeichnungen, Schriften –, die als Relikte etwas über die Träume und Visionen ihrer ehemaligen Besitzer erzählen. Als Dokumente einer vergangenen Zeit sind sie einerseits Ausweis einer vom Künstler erlebten und transportierten Realität; Kurt Benning nimmt sie jedoch auch zum Ausgangspunkt seiner ausschweifenden Forschungen, die sich im Zwischenreich von Realität und Imagination, von Sinnlichem und Übersinnlichem, von Leben und Tod bewegen. Als Künstler und Spurensicherer weiß er um die Strategien der Authentifizierung; er bindet sie jedoch ein in einen übergeordneten Diskurs, der wesentlich auch von literarischen Mitteln genährt wird. Vergangenheit und Verfall sind für Kurt Benning die Schlüssel, die Welt und den einzelnen Menschen zu verstehen und einzudringen in die Tiefe der Zeit. Über viele Jahre hinweg hat er an der endgültigen Fassung seines „Opus Magnum“ gearbeitet. Für die Ausstellung in Kolumba hat die raumgreifende Installation „Burgtreswitzmensch“ nun eine gültige Werkform gefunden.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das Kolumba

Aktuelle Ausstellung des EVBK in Prüm

EVBK Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen - Motiv aus der aktuellen Ausstellung

Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen
Groupement européen des artistes de l`Eifel et des Ardennes
Seit 1958 wird in Prüm ein Überblick des künstlerischen Schaffens in der Region Eifel-Ardennen präsentiert. Viele Newcomer der Kunstszene hatten hier ihre erste Präsentation. Im Rahmen der der Ausstellung werden der Kaiser-Lothar-Preis und ein ein Förderpreis für junge Künstler überreicht.

60. Jahresaustellung im Abteigebäude Prüm am Hahnplatz
Ausstellungsdauer: 9.Juli- 6.August 2017
Öffnungszeiten: Tägl. 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Internet: Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos EVBK

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Aktuelle Ausstellung im Kulturhaus Beda

Aktuelle Ausstellung Haus Beda

Bier, Werbung und Kunst
ab Mai 2017


Die Bitburger Brauerei, heute Bitburger Braugruppe GmbH, wurde 1817 in Bitburg gegründet. Im Jahr 2017 feiert sie ihr 200jähriges Bestehen mit einem großen Fest. Ein Anlass für die Dr.-Hanns-Simon-Stiftung, in der Galerie des Hauses Beda sich dem Bier und der Bierwerbung zu widmen.
Die Ausstellung Bier in der Werbung zeigt auf eindrucksvolle Weise die Geschichte der Bierpräsentation. Vielfältige Eindrücke interessanter Bierwerbeplakate im Wandel der Zeit werden in der Ausstellung gezeigt, nicht nur für Bierliebhaber ein Genuss.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos Haus Beda

Aktuelle Ausstellung im Kunstverein Trier

Der Kunstverein Trier Junge Kunst entstand aus der 1985 begründeten Produzentengalerie Kaleidoskop, entwickelte sich 1991 zum Förderverein Junge Kunst und erhielt 1995 seine jetzige Bezeichnung. Regelmäßig zeigt der Trierer Kunstverein in Ausstellungen Tendenzen zeitgenössischer Kunst.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAktuelle Ausstellung Kunstverein Trier Junge Kunst

Aktuelle Ausstellung im Brühler Kunstverein

Bekannte Künstler wie Felix Droese, Alfred Hrdlicka, Volker Saul, Gustav Kluge, Suse Wiegand, Martin Noel oder Thomas Virnich konnten bisher in Brühl gezeigt werden. Der Brühler Kunstverein zeigt regelmäßig in seinen Ausstellungsräumen in der Alten Schlosserei hinter dem Krankenhaus Ausstellungen mit regionalen und internationalen Künstlern.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos Brühler Kunstverein

Glaspavillon Rheinbach – Ute Herrmann – Ölgemälde

Ausstellungsdauer: 28. Mai - 18. Juni 2017
Die Kunstmalerin Ute Herrmann präsentiert in der Ausstellung "Impressionistische Landschaften im Glaspavillon" vom 28. Mai bis 18. Juni 2017 Ölgemälde, die ihren ganz eigenen Blick auf die Natur offenbaren. Lichte Stimmung, lebendige Farben und luftige Weiten schaffen in ihren Ölgemälden eine malerische Tiefe, die in der Transparenz des Glaspavillons besonders gut zur Geltung kommen.
Glaspavillon Rheinbach, An der Glasfachschule 2, 53359 Rheinbach
Öffnungszeiten: Sa, So und Feiertag von 10.00 bis 17.00 Uhr