Aktuelle Ausstellungen in Museen im Rheinland

Aktuelle Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum

Wallraf-Richartz-Museum - Aktuelle Ausstellung Godefridus Schalcken, Venus und Cupido, Um 1685/90, Öl auf Leinwand, Nationalgalerie Prag

HEITER BIS WOLKIG
NATURSCHAUSPIELE IN DER NIEDERLÄNDISCHEN MALEREI
1. Jun. 2017 – 1. Jul. 2018


Der Wind peitscht Wellen über das Meer, zerrt an den Segeln eines Schiffes und die Seeleute trotzen den Gewalten, während sich am Himmel riesige Wolken übereinander türmen. Ludolf Backhuyzen hielt diese dramatische Szene vor mehr als 350 Jahren mit Öl auf einer Holztafel fest. Der Maler war damals einer von vielen niederländischen Barockkünstlern, die den Himmel nicht mehr als bloße Hintergrundkulisse nutzten, sondern ihn zu einer großen Bühne machten.
Zwanzig dieser faszinierenden „Himmelsbilder“ zeigt das Wallraf-Richartz-Museum ab 1. Juni 2017 in einer neuen Sonderausstellung. Mit „Heiter bis wolkig – Naturschauspiele in der niederländischen Malerei“ vereint das Kölner Haus ausgesuchte Werke von Meistern wie Cuyp, Backhuyzen, Ruisdael oder Goyen. Allesamt exzellente Beispiele für die bedeutende und vielfältige Rolle, die Himmel und Wetter in der niederländischen Landschaftsmalerei des Barock spielen. Die Ausstellung läuft bis zum 4. Februar 2018 und ist ausschließlich in Köln zu sehen.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideo und Infos über das Wallraf

Aktuelle Ausstellung im Freilichtmuseum Kommern

Aktuelle Ausstellung Freilichtmuseum Kommern

KOLCHOZ UND BAUERNHOF - LÄNDLICHES LEBEN UND ARBEITEN IN EUROPA
FOTOGRAFIEN VON MARTIN ROSSWOG.
19. März bis 26. November


Die Dokumentation ländlichen Lebens und Arbeitens in ganz Europa ist zentrales Thema im fotografischen Werk von Martin Rosswog. In den letzten Jahren erweiterte er seine Fotoserien auf landwirtschaftliche Produktionsformen in Ost und West. Die Ausstellung „Kolchoz und Bauernhof“ zeigt Beispiele aus 6 europäischen Ländern.
Mit seinem besonderen fotografisch-ethnographischen Blick dokumentierte der Becher-Schüler Rosswog zwei Sowchosen: eine in Belarus im Bezirk Kruglaje sowie eine weitere in der Kaliningradskaja Oblast (Russland), die heute eine landwirtschaftliche Aktiengesellschaft ist. In Alentejo, im Süden Portugals, dokumentierte er mehrere sehr große Landgüter, in der Schweiz dagegen kleine Höfe im Appenzeller Land. Seit 2003 begleitet Martin Rosswog einige rumänische Familien in Siebenbürgen, deren junge Männer als Erntehelfer in Deutschland arbeiten. Abgerundet und pointiert wird die Ausstellung durch Serien aus Deutschland: einem Schultenhof aus Westfalen und einem kleinen Hof aus Nasingen in der Eifel.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos Freilichtmuseum

Aktuelle Ausstellung im Kunstmuseum Bonn

Werk aus der aktuellen Ausstellung

HEIDI SPECKER
FOTOGRAFIN
22.02. - 27.05.2018

Heidi Specker gehört zu den Pionieren der Digitalfotografie, welche sie schon früh mit großer Selbstverständlichkeit und als der analogen Fotografie ebenbürtig eingesetzt hat. Mitte der neunziger Jahre wurde die Künstlerin bekannt mit den SPECKERGRUPPEN und anderen Werkreihen, die Betonbauten in den Mittelpunkt stellten. Damit nahm Specker gleichsam die Neubewertung dieser Art von Nachkriegsarchitektur vorweg. Die Ausstellung im Kunstmuseum Bonn ist die erste Überblicksschau zum Werk dieser wichtigen Fotografin und wird Werkgruppen der letzten 20 Jahre vereinen. Immer wieder widmet sich Heidi Specker der künstlerischvisuellen Untersuchung historischer Werke und Gegebenheiten, indem sie vorgefundene Strukturen mit dem Blick der Kamera erforscht. Auch Speckers Werkgruppe In Front Of von 2016, die motivisch das Porträt in den Mittelpunkt stellt, ist geprägt von diesem besonderen Interesse und Gespür für Oberflächen, Muster, ihre Beschaffenheit und ihre der Zeit unterworfene Veränderung bis zum Zerfall und wie dieser Prozess mit der Kamera dokumentiert werden kann. Bei aller Sinnlichkeit und kompositorischen Präzision sind Heidi Speckers Bilder auch immer eine Reflexion des Mediums, in dem sie arbeitet, und seiner Rezeption.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das Kunstmuseum Bonn

Aktuelle Ausstellung im IKOB

Untitled, 2014, Acryl auf Leinwand, 200 x 250cm
Foto zur aktuellen Ausstellung im IKOB

Jürgen Claus – JE SUIS ATOLL/ Bilder und Medien 1968-2018
21.03.–27.05.2018
sowie Irmel Kamp, Barbara & Michael Leisgen
TOPOGRAPHIES EN WALLONIE


Der 1935 in Berlin geborene und seit 1989 unter anderem in Baelen/ Ostbelgien lebende Künstler Jürgen Claus gilt als einer der Pioniere der Medienkunst. Die Ausstellung im IKOB – Museum für Zeitgenössische Kunst versteht sich mehr als Werkschau, denn als klassische Retrospektive, wenngleich die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung auf drei thematisch organisierten „Atollen“ einen tiefen Einblick in die Kunst dieses Ausnahmekünstlers erhalten.

Zu seinen größten Leistungen gehört nicht nur, Themen der Ökologie in die Kunst gebracht zu haben, sondern auch den Tätigkeitsraum der Kunst auf Ozeane und Meere ausgedehnt zu haben. Seine Unterwasserausstellungen haben (Kunst-)Geschichte geschrieben. Jürgen Claus schaut in dieser Ausstellung daher gleichermaßen weit zurück, wie auch weit in die Zukunft einer Menschheit, die sich fragen muss, wie sie mit der Erde weiter umgehen muss, um sich nicht selbst abzuschaffen.

Zeitgleich eröffnet wird die Sammlungspräsentation TOPOGRAPHIES EN WALLONIE mit Werken von Irmel Kamp sowie Barbara & Michael Leisgen, die in den 70er Jahren (und frühen 80er Jahren) die Wallonie zur Vorlage für ihre fotografischen Arbeiten machten.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das IKOB

Aktuelle Ausstellung im Keramion

Keramion – aktuelle Ausstellung

Lieblingsstücke – „Du gehörst zu mir!"
 25.2.2018 – 10.3.2019


Museen werden häufig als anonyme Einrichtungen wahrgenommen, so dass sich die Frage stellt: Wer sind die Menschen vor und hinter den musealen Kulissen? Diese Idee greift das KERAMION auf und überlässt die Auswahl der Keramiken aus dem eigenen Bestand für die Ausstellung „Du gehörst zu mir“ den MitarbeiterInnen und die VertreterInnen des Stiftungsrates.
Die Gründe, eine Keramik zu favorisieren, sind individuell. Die ästhetische Erscheinung kann ebenso faszinieren wie ein inhaltliches Thema, eine persönliche Geschichte oder biografische Verbindungen können ebenso einen besonderen Bezug zu einem Kunstwerk herstellen wie auch die Vorliebe für eine bestimmte Technik. Erhalten Sie einen spannenden Einblick in die Vielfalt der keramischen Möglichkeiten sowie in die Breite der KERAMION-Sammlung.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das Keramion

Aktuelle Ausstellung im Museum Morsbroich

Daniele Cudini, Zanzibar, 2006, Öl auf Leinwand, 255 x 155 cm,Courtesy der Künstler
Museum Morsbroich - aktuelle Ausstellung

Gegen die Strömung – Reise ins Ungewisse
28. Januar 2018 - 29. April 2018


Gegen die Strömung. Reise ins Ungewisse zeigt 17 internationale Positionen der zeitgenössischen Kunst, die sich mit dem Reisen als existentiellem Wagnis auseinandersetzen. Jeder Aufbruch ist mit Risiken verbunden, ist ein Aufbegehren gegen das Alte und Gewohnte, gegen Beharrungskräfte, die einen zurückhalten oder begrenzen. Jeder Anfang einer Reise setzt den Bruch mit dem Alltag voraus. Er benötigt einen starken, von Innen oder Außen kommenden Impuls, das bisherige Leben zumindest auf Zeit zu verlassen und sich auf den Weg zu machen – gegen alle Widerstände und trotz des ungewissen Ausgangs.

Mit Werken von Bas Jan Ader (NL), Kader Attia (F), Björk (ISL), stanley brouwn (NL), Daniele Cudini (I), Jack Goldstein (CA), Rodney Graham (CA), Kris Martin (BE), Bruce Nauman (USA), Roman Ondak (SVK), Panamarenko (BE), Peter Piller (DE), Anne Pöhlmann (DE), Daniel Richter (DE), Thomas Ruff (DE), Melanie Smith (UK), Javier Téllez (VEN), James Webb (ZAF) und Lawrence Weiner (USA).
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das Museum Morsbroich

Aktuelle Ausstellung im Kolumba

Pas de deux
Römisch Germanisches Kolumba
15. September 2017 – 20. August 2018


Mit einem musealen Paukenschlag feiert Kolumba seinen zehnten Geburtstag: Der Pas de deux zweier Sammlungen – als Titel dem emotionalen wie künstlerischen Höhepunkt des Klassischen Balletts entlehnt – möchte die Notwendigkeit bewusst machen, in einer zunehmend bedrohlicher werdenden Welt die vielfältigen Aspekte des Menschseins präsent zu halten. Themen wie Mythos und Gegenwart, Zeit und Raum, Kostbarkeit und Transzendenz, Selbstwahrnehmung und kollektives Handeln, aber auch Erfahrungen von Endlichkeit und Gelassenheit haben grundlegende Bedeutung. Die Idee des Tanzes beschreibt das spielerische Moment im Hin und Her zwischen Antike, Mittelalter und Gegenwart sowie die Zusammenhänge durch die Konstanten kultureller Prägung.
Anlass dieser Ausstellung ist die mit der notwendigen Generalsanierung verbundene Neuorganisation des Römisch-Germanischen Museums in Köln.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos über das Kolumba

Aktuelle Ausstellung Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur

Familienausflug ins Freibad in Kayna (Sachsen-Anhalt), um 1955. Nachweis: Cindy Franke
Aktuelle Ausstellung Römerthermen Zülpich - Foto: Familienausflug ins Freibad in Kayna (Sachsen-Anhalt), um 1955. Nachweis: Cindy Franke

Nackte Tatsachen. Baden in Ost und West
11. März bis zum 15. Juli 2018
Auf der einen Seite der Grenze packte man die Badehose ein und fuhr mit dem VW Käfer an die italienische Riviera, auf der anderen Seite ließ man die Badehose zu Hause und fuhr mit dem Trabant nach Rügen. Wie sich die Teilung Deutschlands auf die kulturgeschichtliche Entwicklung der Freikörperkultur auf beiden Seiten der innerdeutschen Grenze ausgewirkt hat, zeigen ab dem 11. März die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur in der neuen Sonderausstellung „Nackte Tatsachen. Baden in Ost und West“.

„Die Auswirkungen der deutschen Teilung auf die Entwicklung der Badekultur sind nicht so klar identifizierbar, wie man annehmen möchte“, berichtet die Museumsleiterin Dr. Iris Hofmann-Kastner: „Es gab viele Unterschiede, aber durchaus auch Gemeinsamkeiten!“ Diese hat die Kuratorin der Ausstellung Theresa Zöller, die als Wissenschaftliche Volontärin am Museum tätig ist, herausgearbeitet.

„Die Freikörperkultur bildet nur eine von drei inhaltlichen Säulen im Konzept der Ausstellung“, so Zöller. Daneben wird auch die private Badekultur der Menschen ins Auge gefasst: „Während die Bürgerinnen und Bürger in der BRD auf ein großes Warenangebot zurückgreifen konnten, war man in der DDR auf Westkontakte angewiesen, um moderne Einrichtungselemente oder Technik für die Bäder zu erhalten“, erläutert die Kuratorin.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos Römerthermen Zülpich – Haus der Badekultur

Aktuelle Ausstellung im Museum Römervilla

Die Römer im Ahrtal  Neben der Ahrweiler Roemervilla hat die Antike zahlreiche weitere Spuren im Ahrtal hinterlassen. Aus allen Bereichen des Lebens hat der Boden in den vergangen 150 Jahren spannende Funde preisgeben: Gutshöfe, Töpfereien, Metallschme

Spurensuche
Die Roemervilla ist auf Spurensuche gegangen und ist in den Archiven auf Objekte gestoßen, die dort teilweise seit über 100 Jahren auf ihre erste öffentliche Präsentation gewartet haben. Dabei handelt es sich natürlich um römische Funde.

Die neue Ausstellung "Spurensuche" zeigt, dass die Roemervilla am Silberberg nicht die erste spektakuläre Fundstelle im Ahrtal war. Von den Villen aus Waldorf, Schuld und Niederzissen sind zahlreiche interessante und seltene Exponate aus den römischen Gutshöfen in der Präsentation im Museum Roemervilla zu sehen. Sie zeigen, dass das ländlische Leben in der römischen Provinz nicht weniger luxoriös war, als in den urbanen Zentren des Römischen Reiches.

Aktuelle Ausstellung im Industriemuseum Euskirchen

Aktuelle Ausstellung © Foto LVR Industriemuseum Euskirchen

Die Welt im Kleinen – Baukästen aus der Sammlung Griebel
Ab 13.5.2018


Die Ausstellung erzählt die spannende Geschichte des (Metall-)Baukastens im 20. Jahrhundert und zeigt die vielen verschiedenen Facetten der Baukästen. Die Rolle und Wirkung des technischen Spielzeugs in den Kinderzimmern bildet dabei eine zentrale Frage der Ausstellung.
Neben Holz-, Stein- oder Kunststoffbaukästen stehen vor allem die faszinierenden Modellbaukästen und Modelle namhafter Hersteller wie Märklin, Trix oder Meccano im Vordergrund. Technische Ikonen wie die legendäre Schweizer Bergbahn – die Krokodil E-Lok – oder der Eiffelturm in einer Größe von fast zwei Metern sind ebenso zu sehen wie Kräne, Autos, Motorräder und weitere eindrucksvolle Exponate.
Beleuchtetes Inszenierung mehrerer Modelle von Bauwerken vor dunklem Hintergund
In fünf Themenbereiche gegliedert nähert sich die Ausstellung einem Spielzeug, das der technischen Phantasie keine Grenzen setzt.  Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfo Industriemuseum

Aktuelle Ausstellung im Kulturhaus Beda

Jahresausstellung des Kunstkreises Beda 2018
21. Januar bis 4. Februar 2018
Vernissage: Sonntag, 21. Januar 2018, 11:00 Uhr

Der Kunstkreis Beda wurde 1982 durch Dr. Hanns Simon gegründet. Nach 30 Jahren seines Bestehens befinden sich in der Vereinigung namhafte Künstler der Region.

Insbesondere den Künstlern, die sich nicht als Berufskünstler verstehen, bieten die Aktivitäten des Kunstkreises eine Plattform, um ihre Arbeiten auszustellen, zum Beispiel in der jährlich stattfindenden großen Jahresausstellung mit ca. 100 Arbeiten (Malerei, Zeichnungen, Radierungen, Skulpturen), die zuvor durch eine Fachjury begutachtet wurden. Außerdem bietet der Kunstkreis einmal jährlich eine kleine Ausstellung mit themenbezogenen Arbeiten in wechselnden Ausstellungsräumen an.

Aufgabe des Kunstkreises ist es, die künstlerische Fortbildung seiner Mitglieder durch Kurse und Vortragsveranstaltungen zu fördern. Einige Mitglieder leiten selbst entsprechende Kurse in der Volkshochschule Bitburg oder im Haus Beda. In Zusammenarbeit mit der Kulturgemeinschaft
der Stadt Bitburg werden auch Fahrten zu Ausstellungen oder Kunststätten angeboten.

Entsprechend dem Willen des Gründers des Kunstkreises ist diese Ausstellung seit Jahren ein fester Bestandteil im Programm des Hauses Beda geworden.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos Haus Beda

Aktuelle Ausstellung im Kunstverein Trier

Der Kunstverein Trier Junge Kunst entstand aus der 1985 begründeten Produzentengalerie Kaleidoskop, entwickelte sich 1991 zum Förderverein Junge Kunst und erhielt 1995 seine jetzige Bezeichnung. Regelmäßig zeigt der Trierer Kunstverein in Ausstellungen Tendenzen zeitgenössischer Kunst.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAktuelle Ausstellung Kunstverein Trier Junge Kunst

Aktuelle Ausstellung im Brühler Kunstverein

Bekannte Künstler wie Felix Droese, Alfred Hrdlicka, Volker Saul, Gustav Kluge, Suse Wiegand, Martin Noel oder Thomas Virnich konnten bisher in Brühl gezeigt werden. Der Brühler Kunstverein zeigt regelmäßig in seinen Ausstellungsräumen in der Alten Schlosserei hinter dem Krankenhaus Ausstellungen mit regionalen und internationalen Künstlern.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Infos Brühler Kunstverein

Aktuelle Ausstellung des EVBK in Prüm

EVBK Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen - Motiv aus der aktuellen Ausstellung

Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen
Groupement européen des artistes de l`Eifel et des Ardennes
Seit 1958 wird in Prüm ein Überblick des künstlerischen Schaffens in der Region Eifel-Ardennen präsentiert. Viele Newcomer der Kunstszene hatten hier ihre erste Präsentation. Im Rahmen der der Ausstellung werden der Kaiser-Lothar-Preis und ein ein Förderpreis für junge Künstler überreicht.

61. Jahresaustellung im Abteigebäude Prüm am Hahnplatz
Ausstellungsdauer: 30. Juni – 29. Juli 2018
Öffnungszeiten: Tägl. 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Internet: Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos EVBK

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Aktuelle Termine

25.05. 2018 10:00 bis 26.05. 2018 18:00 Uhr
Frechen Innenstadt

Frechener Töpfermarkt

Der Frechener Töpfermarkt gehört seit vielen Jahren in die erste Liga der Keramikmärkte in Deutschland. Jedes Jahr im Mai präsentieren über 120 Keramikkünstler und Töpfer aus Deutschland und vielen Ländern Europas ihre Werke und bieten neben Unikaten kunstvolle Gebrauchskeramiken und experimentelle Stücke zum Verkauf an.


26.05. 2018 10:30 bis 24.08. 2018 18:00 Uhr
Mayen - Burgfestspiele

Burgfestspiele Mayen

Die Burgfestespiele in Mayen starten am 18. Mai 2017. Bis zum 26. August stehen Klassiker, Musicals und Kinderstücke auf dem Programm.


Alle aktuellen Termine anzeigen