Kloster Sankt Thomas an der Kyll – Innenraum der Kirche mit Nonnenempore
Kloster Sankt Thomas an der Kyll – Innenraum der Kirche mit Nonnenempore

Kloster Sankt Thomas an der Kyll – heute Exerzitienhaus

Kloster Sankt Thomas an der Kyll – Ostansicht der Kirche
Kloster Sankt Thomas an der Kyll – Ostansicht der Kirche
Kloster Sankt Thomas an der Kyll – Klostergebäude aus dem 18. Jahrhundert
Kloster Sankt Thomas an der Kyll – Klostergebäude aus dem 18. Jahrhundert

Die kleine Gemeinde Sankt Thomas im Kylltal wird durch die interessanten Gebäude des ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Sankt Thomas an der Kyll beherrscht. Direkt an der Landstraße und der Bahnlinie gelegen, war das Kloster einst von überregionaler Bedeutung.

Heute ist in den ehemaligen Klostergebäuden das Exerzitienhaus des Bistums Trier untergebracht, in dem Geistliche aber auch Laien eine Auszeit nehmen können und Veranstaltungen z. B. zum Thema Spiritualität oder Alltagsbewältigung stattfinden. Das 2007 umfassend renovierte Klostergebäude verfügt über 54 Gästezimmer mit modernen Bädern und WCs sowie Gruppen- und Tagungsräume, die auch von externen Gruppen angemietet werden können.

Geschichte des Klosters an der Kyll. Seinen Namen verdankt das Kloster dem Erzbischof von Canterbury mit Namen Thomas Becket, der 1170 von Rittern wegen seiner Streitigkeiten mit dem königlichen Hof ermordet und später vom Papst heilig gesprochen wurde.

1173 wurde an der Stelle der heutigen Gebäude eine Kapelle errichtet, in der eine kostbare Reliquie aufbewahrt wurde, die vom Grab des Thomas in England stammte. Die Kapelle entwickelte sich schnell zum Wallfahrtsort und so gründete der Ritter Ludwig von Deudesfeld dort 1185 ein adeliges Frauenkloster, das von der Abtei Himmerod betreut wurde. Die Zahl der Nonnen stieg rasch, so dass ein Teil von ihnen in Zülpich-Hoven ein neues Kloster gründeten.

Bei einem Brand 1744 wurden die die Gebäude zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Nach der Auflösung des Kloster durch die Franzosen 1802 kam das Anwesen 1847 in den Besitz des Preußischen Staates, der es dem Bischof von Trier überließ. Schließlich wurde Sankt Thomas an der Kyll von 1910 bis 1942 ein Franziskanerkloster. Diese ließen bis auf die Kirche die alten Gebäude abreißen und neue errichten.

In der Kirche ist die Nonnenempore auf dem Kreuzgewölbe erwähnenswert, die den Kirchenraum dominiert. Das Hängekreuz über dem Altar wird in die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts datiert.

Infos Kloster St. Thomas an der Kyll

Exerzitienhaus des Bistums Trier
und "Beleghaus" für andere Gäste
Hauptstraße 23
54655 St. Thomas
Telefon: 06563-960700
E-Mail: st.thomas.exerzitienhaus@bistum-trier.de
Weitere Infos auf der Homepage Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.bistum-trier.de/sanktthomas/

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.
DVD Sehenswerte Eifel - Hinweis