Kloster Steinfeld – Salvatorianerkloster in der Eifel

Kloster Steinfeld in der Eifel – mächtige Türme der Kirche
Kloster Steinfeld in der Eifel – mächtige Türme der Kirche
Kloster Steinfeld – Innenraum der Basilika
Kloster Steinfeld – Innenraum der Basilika

Das Eifeler Kloster Steinfeld ist eine ehemalige Prämonstratenserabtei mit einer bedeutenden Basilika aus dem frühen 12. Jahrhundert. Weithin sichtbar auf einer Anhöhe im Süden der Gemeinde Kall gelegen, bildet das "Eifelkloster" mit wenigen umliegenden Häusern den Ortsteil Steinfeld. Nach der wechselvollen Geschichte des Kloster übernahmen die Salvatorianer 1923 die ehemalige Klosterkirche und heutige Basilika sowie die Seelsorge in der Pfarrei.

Kloster Steinfeld, um das Jahr 1000 gegründet, entwickelte sich schnell zu einem einflußreichen kulturellen Mittelpunkt der Nordeifel und blieb es bis zur Säkularisierung 1802 durch die Franzosen. Bis 1923 diente das Kloster weltlichen Zwecken, ehe es von den Salvatorianer übernommen und neu belebt wurde. Sie gründeten ein Gymnasium mit Jungeninternat, eine Verlagsbuchhandlung und eine Bildungsstätte, die bis heute existent sind. Das Internat wurde allerdings 2013 geschlossen.

Sehenswertes Westwerk der Basilika. Die Basilika, von 1142 bis 1150 gebaut, vereint harmonisch die romanische Architektur mit der dekorativen spätgotischen Rankenmalerei, den Frührenaissance-Arabesken und der barocken Innenausstattung. Das festungsartige Westwerk, die sehenswerten Fresken, ein Chorgestühl mit grotesken und phantastischen Gestalten, die reich geschnitzte Kanzel, der Altar und das Meisterwerk der Orgelbaukunst sind nur wenige Beispiele des Gesamtkunstwerks Basilika Kloster Steinfeld. In religiöser Hinsicht ist die Basilika Steinfeld eine Wallfahrtsstätte zum Grab des heiligen Hermann-Josef (1150 - 1241), der als Prämonstratenser in Steinfeld gelebt und gewirkt hat.

Das Kloster Steinfeld gilt in seiner Gesamtanlage als eines der besterhaltenen klösterlichen Baudenkmäler des Rheinlandes. Die Orgelkonzerte und zahlreiche andere kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellung und Lesungen gehören heute zum umfangreichen Kulturprogramm der Nordeifel

Die Ursprünge der Orgel im Kloster Steinfeld gehen auf das Jahr 1600 zurück. Unter Verwendung der alten Pfeifenbestände (17 Register) vollendete Balthasar König aus Bad Münstereifel 1727 ein Orgelwerk mit 29 Registern. Die Orgel wurde in den nächsten Jahrhunderten mehrmals erweitert und restauriert. Vielbeachte Orgelkonzerte finden seitdem in der Basilika statt. Konzerttermine finden Sie auf der Homepage.

Info Salvatorianerkloster Steinfeld

Hermann-Josef-Str. 4,
53925 Kall-Steinfeld

Öffnungszeiten Klosterladen
Mittwochs bis Freitags von 11.00 bis 13.30 und von 14.30 bis 17.00 Uhr,
Samstags und Sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr.
Im Januar und Februar nur an Wochenenden geöffnet
(Samstags und Sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr). Alle Angaben Stand Dezember 2014

Aktuelle Infos zu den Öffnungszeiten und den zahlreichen Veranstaltungen und Konzerten im Kloster Steinfeld finden Sie auf der Homepage des Klosters Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.kloster-steinfeld.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.
Kloster Steinfeld in der Eifel
Kloster Steinfeld in der Eifel
Kloster Steinfeld – Orgel von Balthasar König aus Bad Münstereifel
Kloster Steinfeld – Orgel von Balthasar König aus Bad Münstereifel