Jagdschloss Falkenlust bei Schloss Brühl

Jagdschloss Falkenlust bei Schloss Brühl 1729 bis 1740 im Stile des Rokoko erbaut
Jagdschloss Falkenlust bei Schloss Brühl 1729 bis 1740 im Stile des Rokoko erbaut

Das von zwei Nebengebäuden flankierte Jagdschloss Falkenlust wurde 1729 bis 1740 im Stile des Rokoko erbaut und ist nach einem etwa zwei Kilometer langem Spaziergang von Schloss Brühl aus erreichbar. Es war eines der bevorzugten Jagdschlösser des Kölner Kurfürsten und Erzbischofs Clemens August und wurde nach dem Vorbild der Amalienburg in München gestaltet.

Die Brühler Unternehmerfamilie Giesler, bekannt durch die Kölsch-Brauerei Giesler, war von 1832 bis 1960 Eigentümer des kleinen Schlosses. Danach ging es in den Besitz des Landes Nordrhein-Westfalen über.

Die Wahl des Bauplatzes für Falkenlust wurde durch die Flugbahn der Reiher bestimmt, den bevorzugten Beutevögeln der Falkenjagd. Diese flogen von ihren Horsten im Brühler Schlosspark zu den nicht weit entfernten Fischgründen im ehemaligen Altrheingebiet bei Wesseling.

Das Treppenhaus ist mit tausenden handbemalten holländischen Kacheln ausgeschmückt

Kapelle des Jagdschlosses Falkenlust. Das Oktogon wurde als Eremitengrotte mit Muscheln, Mineralien und Kristallen ausgeschmückt.
Kapelle des Jagdschlosses Falkenlust. Das Oktogon wurde als Eremitengrotte mit Muscheln, Mineralien und Kristallen ausgeschmückt.

Zur der Zeit von Clemens August war die Feldseite des Schlösschens (im Gegensatz zu heute) unbestelltes Jagdgebiet. Das Jagdschloss besitzt auf dem Dach des Hauptgebäudes eine große Aussichtsplattform, um von dort die Jagd der Falken zu beobachten.

Das Treppenhaus ist mit tausenden handbemalten holländischen Kacheln ausgeschmückt. Die Deckenmalerei vom französischen Künstler Laurenz de La Roque zeigt Szenen der Falkenjagd. Unter den weiteren vollständig erhaltenen Räumen ragen mehrere aufwändig ausgestattete Kabinette hervor, die bereits 1763 der junge Mozart bewunderte. Das Speisezimmer wird von einem lebensgroßen Porträt von Kurfürst Karl Albrecht von Bayern, dem Bruder von Clemens August, und der spätere Kaiser Karl VII. beherscht.

1730 wurde eine Kapelle im kleinen Park des Jagdschlosses errichtet. Das Oktogon wurde als Eremitengrotte mit Muscheln, Mineralien und Kristallen ausgeschmückt. Mit dem Schloss Brühl gehört das Jagdschloss Falkenlust zum UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit.

Tourist-Info Schloss Augustusburg Brühl und Falkenlust

Schlossstraße 6, 50321 Brühl
Tel. 02232-44000
mail@schlossbruehl.de

Öffnungszeiten (beide Schlösser)
Mo. geschlossen. Di. bis Fr.9.00 - 12.00 Uhr | 13.30 - 16.00 Uhr (letzter Einlass), Sa. bis So. und Feiertage 10.00 - 17.00 Uhr (letzter Einlass).
Die Schlösser sind im Dezember und Januar geschlossen.
Eintritt

Schloss Augustusburg (mit Führung) Erwachsene ab 8.00 €, Familienkarten werden angeboten.
Jagdschloss Falkenlust (ohne Führung) Erwachsene ab 6.00 €.
Alle Angaben Stand 03.2016

Weitere Infos auf der Homepage von Schloss Brühl Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.schlossbruehl.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.

Brühl – Stadt im Rheinland mit vielen Sehenswürdigkeiten

Brühl – Marktplatz in der Innenstadt

Kaum eine andere Stadt im Rheinland ist bekannter als Brühl. Dazu haben sicherlich die beiden Brühler Schlösser und das Phantasialand beigetragen. Brühl liegt zwischen den Städten Köln und Bonn und ist weltbekannt durch ihre Schlösser, das Max-Ernst-Museum und das Phantasialand. Knapp 50.000 Einwohner leben in sieben Stadtteilen.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVideos und weitere Infos über Brühl

Angebot 2 DVDs Sehenswerte Eifel und Burgen in der Eifel

Preis 11,95 € inklusive Versand innerhalb Deutschland. Öffnet internen Link im aktuellen Fenster Weitere Infos in unserem Shop