Besuchertip: Burg Are mit Kindern

Ein Besuch der Ruinen der Burg Are auf dem steilen Felsen über Altenahr ist sicherlich empfehlenswert. Auf Kinder sollte man ein Auge werfen, da lediglich relativ offene Geländer die Felskanten sichern. Mit Kinderwagen etwas beschwerlich, aber machbar. Besichtigung kostenlos.

Burg Are im Ahrtal

Burg Are bei Altenahr – Blick auf die Reste der Burgkapelle
Burg Are bei Altenahr – Blick auf die Reste der Burgkapelle
Burg Are bei Altenahr – Ansicht von Süden
Burg Are bei Altenahr – Ansicht von Süden

Hoch über Altenahr auf einem schroffen Felsen liegt die Burg Are, deren Aussichtsplattform auf den Grundmauern des ehemaligen Bergfriedes bietet dem Besucher einen der schönsten Aussichtspunkte des Ahrtales. Allerdings führt von Altenahr nur ein kurzer aber steiler Fußweg hinauf zur 113 Meter über der Ahr liegenden Ruine. Wer auf dem Rotweinwanderweg unterwegs ist kommt zwangsläufig an der „Gymnicher Porz“ vorbei, ein Tor, das auf halber Höhe den Burgberg absicherte.

Der interessierte Burgenfreund findet oben auf dem breiten Plateau eine ganze Reihe von Gebäude- und Turmresten der erstmalig 1121 erwähnten Burg vor. Enge Zwinger, geschützt von einigen Türmen, führen von Nordosten zur Hochburg. Kunstgeschichtlich bedeutsam ist der dreischiffige romanische Bau der Burgkapelle mit Treppe zum Obergeschoss aus dem 12. Jahrhundert, von der einige Säulen mit Teildach rekonstruiert sind.

Die ursprünglichen Herrscher der Burg Are waren die Grafen von Are-Hochstaden, die ihre Besitztümer 1246 dem Erzstift Köln mit ihrem Erzbischof Konrad von Hochstaden schenkten. Über Jahre diente der Felskeller des Bergfrieds dann wegen seiner außerordentlichen Festigkeit als Gefängnis für aufsässige Kölner Patrizier. 1690 eroberten die Franzosen nach neunmonatiger Belagerung die Burg. 1714 ließ Kurfürst Joseph Clemens die Burg zerstören, da sie acht Jahre lang das Versteck von einer Bande von Wegelagerer war.

Ein neuzeitlicher Treppenaufgang führt zum im 12. Jahrhundert errichteten Bergfried mit dem Panoramablick auf das Ahrtal. Ein Aufstieg zur Burgruine ist vor allem bei schönen Wetter empfehlenswert. Oben angekommen, laden die vielen Bänke und Tische zum Verweilen ein.

Tourist-Info Altenahr

Touristinformation Altenahr
Weinort Altenahr e.V.
Touristinformation / Haus des Gastes
Altenburger Straße 1a
53505 Altenahr
E-Mail: info@altenahr-ahr.de
Weitere Infos über Altenahr auf der Webseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.altenahr-ahr.de

DruckenRhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei YouTube.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Facebook.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Google+.Rhein-Eifel.TV - Reisen, Freizeit, Kultur & mehr bei Twitter.
Burg Are bei Altenahr – Blick auf die Ruinen im Innenhof
Burg Are bei Altenahr – Blick auf die Ruinen im Innenhof
DVD Burgen - Hinweis